Weltsparwoche 2020 & Weltspartag in Österreich – Geschenke, Geschichte, Zinsen

Inhalt

+
-

Österreich: Weltspartag 2020 – eine Tradition in neuem Gewand

Der Weltspartag 2020 in Österreich erfährt zahlreiche Überarbeitungen. Die wichtigste ist dem Corona-Virus geschuldet. Je nach Institut gibt es heuer „Weltsparwochen“ oder einen „Weltsparmonat“.

Das Ziel liegt auf der Hand, die an diesem Tag traditionell gut besuchten Bankfilialen sollen möglichst nicht überfüllt sein. Auf der anderen Seite möchten die Kreditinstitute den Kindern den Sammelspaß und das stolze Ausschütten der Spardose am Bankschalter, die mit dem 31. Oktober einhergehen, nicht verderben. Der Weltspartag findet traditionell am letzten Bankarbeitstag im Oktober statt, vorzugsweise am 31.

Sammeln und Sparen – was erwartet die Kunden am Weltspartag 2020 in Österreich, welche Bank bietet die besten Zinsen, mit welchen Geschenken werden die Kunden belohnt? Lesen Sie hier, was Sie und Ihre Kinder „erwarten“ können.

Der Weltspartag – Geburtsstunde 1924

Mitten in einer Zeit, in der die Weltwirtschaftskrise ihre Schatten voraus warf, beschlossen die Sparkassen auf ihrem Weltkongress mit dem Weltspartag die Menschen für das Sparen zu begeistern. Wer am 31. Oktober eines Jahres Geld zur Sparkasse brachte, wurde mit einem Geschenk belohnt.

Unterbrochen durch den Zweiten Weltkrieg lebte der Weltspartag in Österreich im Jahr 1952wieder auf. Seit diesem Datum hatte der Weltspartag auch in Deutschland mehr mit Halloween, als mit seriösen Geldgeschäften zu tun. Die Kunden zogen von Bankfiliale zu Bankfiliale und sammelten die Geschenke ein.

Dass es sich dabei nicht um hochwertige Produkte handelte, ist klar. Spardosen, Quartette oder Malbücher für die Kleinsten, Buntstifte – aber alles mit dem Namen der jeweiligen Bank bedruckt.
Allerdings kam es irgendwann zu einem Wandel, als die Banken von den Billigprodukten weg und den Weltspartag mit mehr „Niveau“ unterlegen wollten. Ausstellungen und Beratungsgespräche am „Häppchenbuffet“ boten sich als Alternative an. Mit welchen Überraschungen zum Weltspartag 2020 in Österreich die hiesigen Kunden rechnen können, beschreiben wir noch.

Weltsparwoche 2020 – der neue Modus

Nicht nur das Datum hat sich geändert, auch der Zeitraum. Offiziell gibt es in Österreich heuer die Weltsparwoche in der Zeit vom 19. Oktober bis 30. Oktober. In erster Linie gilt es, den Publikumsverkehr in den Filialen zu entzerren. Aber nicht nur das Datum hat sich geändert, auch der Ablauf.

Neu – Die Weltsparwochen

Üblicherweise gab es in den Bankfilialen ein kleines Rahmenprogramm. Clowns traten auf, für die Kinder wurden Spiele angeboten, für die Eltern gab es zwanglos „Sekt und Häppchen“. In diesem Jahr gibt es noch nicht einmal Händeschütteln, der Sekt wurde durch Desinfektionsmittel für die Hände im Schalterbereich ersetzt, die Häppchen durch Mund-Nase-Schutz.

Aber: Es ist der Gedanke, der zählt und der Gedanke lautet, Menschen zum Sparen zu animieren. Auch wenn wir auf historisch niedrige Zinsen blicken, kann es nicht schaden, ein finanzielles Polster aufzubauen. Die Kinder daran zu gewöhnen, Geld zur Seite zu legen, bedeutet auch, sie als Erwachsene vor einer Überschuldung zu schützen. Welche Banken aktuell die attraktivsten Zinsen bieten, zeigen wir später.

Weltspartag 2020: Österreich kann mit folgenden Geschenken rechnen

Einen Wandel gab es nicht nur in der Terminierung. Auch bei den Geschenken gehen zumindest einige Banken neue Wege. Bei den Werbegeschenken für die Kinder, üblicherweise aus dem Niedrigpreissegment, wird sich in Österreich am Weltspartag 2020 zunächst nichts ändern. Allerdings rücken die Erwachsenen wieder verstärkt in den Fokus.

Die Hypobank Steiermark setzt bei ihren diesjährigen Präsenten konsequent auf nachhaltige Produkte aus heimischer Produktion.

  • Teelichter aus Bienenwachs
  • Kürbiskernöl
  • Maiwipferlsirup
  • Baumwolltragetaschen
  • Flamberger Bier

oder ein schlichter Block mit Kugelschreiber, allerdings handgefertigt, sind nur einige der Präsente, welche die Kunden erwarten. Mit der Fertigung der diesjährigen Kundenpräsente wurden soziale Organisationen beauftragt.

Kunden der Bank Austria werden möglicherweise enttäuscht sein. Die bereits angeschafften Geschenke für die jüngsten werden heuriges Jahr nicht an die Kunden verteilt. Das Institut hat entschieden, die Spielsachen an SOS-Kinderdörfer, Kindergärten und andere Einrichtungen zu spenden.

Allerdings stehen ein Buch „Wir entdecken die Bienen“ über das Leben der Stadtbienen und ein Karabinerhaken für beispielsweise Schlüssel als Präsente bereit.

Erste Bank und BAWAG PSK sind dagegen traditionsverhaftet. Hier können die jüngsten Kunden wieder mit Spielen, Kalendern und Maskottchen rechnen.

Die Raiffeisen greift schon etwas tiefer ins Portemonnaie und bietet auch Dinge des täglichen Gebrauchs, in diesem Fall Trinkflaschen, an. Dazu gibt es noch Yo-Yos, Mikado-Spiele und Bauklötze.

Die Volksbanken halten sich bedeckt. Ja, es gibt Präsente, aber um was es sich dabei handelt, bleibt zunächst im Dunkeln.

Macht es überhaupt Sinn, Kindern das Sparen beizubringen?

Diese Frage mag in einer Zeit, in der Kredite als Massenware gehandelt werden, durchaus berechtigt sein. Die Kreditfinanzierung, auch bei kleineren Konsumgütern, zählt heute schon fast zum guten Ton. Aber nur derjenige, der gelernt hat, zu sparen, kann auch umsichtig bei der Kreditaufnahme vorgehen.

Kindern Sparen beizubringen, ihnen zu vermitteln, dass es äußerst sinnvoll ist, Geld „auf die Seite zu legen“ und größere finanzielle Ziele langfristig anzusteuern, ist wichtig. Die Jagd nach den besten Zinsen ist noch Sache der Eltern, entscheidender für den Nachwuchs ist, zu sehen, wie das Geld zunächst im Sparschwein und später auf dem Konto kontinuierlich mehr wird. Zunächst sind es Geldgeschenke, die gespart werden. Diese bieten dann den Anreiz, auch Teile des Taschengeldes in die Spardose wandern zu lassen.

Auch Kinder haben wirtschaftliche Wünsche. Es kann eigentlich nicht falsch sein, sie an der Realisierung von Beginn an durch „Zielsparen“ zu beteiligen. Bekanntermaßen wissen die meisten Menschen die Dinge mehr zu schätzen, für die sie im Vorfeld Verzicht üben mussten. Das klingt jetzt alles sehr konservativ. Am Ende werden aber die meisten zustimmen.

Eltern haben vor diesem Hintergrund zwei Aufgaben:

  • Dem Nachwuchs das Sparen nahezubringen.
  • Die beste Sparmöglichkeit zu finden.

Wir haben uns die Angebote für Kindersparen einmal genauer angeschaut.

Wo lohnen sich Sparkonten für Kinder in Österreich?

Die einzelnen Banken und Bankengruppen bieten spezielle Sparprogramme für Kinder, die in Bezug auf die Zinsen teilweise altersabhängig ausfallen.

Bank Austria

Die Bank Austria wendet sich mit ihrem Angebot an die Zielgruppe der bis zu Vierzehnjährigen. Für die ersten sechs Monate zahlt das Institut auf eine Einlage von bis zu 10.000 Euro stolze drei Prozent Zinsen. Danach gilt allerdings ein Zinssatz von nur noch 0,125 Prozent pro Jahr variabel.

Die Erste / Sparkassen

Die Erste und die Sparkassen bieten ein Sparprogramm, das sich speziell an die Altersgruppe bis zu zehn Jahren richtet. Das „Sparefroh Sparbuch“ bietet drei Prozent Zinsen p.a. fix. Diese leider nur für die ersten 300 Euro.

Darüber hinaus gehende Beträge werden mit 0,125 Prozent p.a. variabel verzinst. Ab dem zehnten Geburtstag reduzieren sich die Zinsen generell auf 0,125 Prozent variabel pro Jahr. Für jedes Kind kann nur ein Sparefroh Sparbuch eröffnet werden.

Raiffeisenbank

Der Sumsi-Club, das Symbol des fleißigen Bienchens, hat in Österreich ebenfalls eine jahrzehntelange Tradition. Besondere Zinssätze lassen sich zwar nicht erkennen. Wer jedoch bis zum 20. November 2020 ein Konto eröffnet, wird mit einem Bonus von 20 Euro belohnt. Für Kinder, Jugendliche und Studenten fallen keine Kontoführungsgebühren an.

Was bringen Sparbücher für Kinder wirklich?

Banken profitieren von Sparbüchern für Kinder dahingehend, dass sie versuchen, künftige Kunden mit Potenzial an sich zu binden. Wirft man allerdings einen Blick auf das Angebot der Sparkassengruppe, stellt sich die Frage, ob es nicht besser ist, alle über 300 Euro hinausgehenden Beträge anderweitig anzulegen.

Tagesgeld

Gerade Direktbanken punkten in der Regel bei Tagesgeldern mit deutlich besseren Zinsen, auch abseits des Weltspartages. Ein Blick auf die Spitzenreiter im Monat Oktober 2020 zeigt, dass für den Nachwuchs deutlich mehr an Zinsen machbar ist. Bei einigen Banken handelt es sich allerdings um den Neukundenzins.

BankZinsen p.a.
Renault Bank0,60%
Dadat0,30%
Addico Bank0,25%
Kommunalinvest0,11%

Festgeld

Als Alternative zu einem Tagesgeldkonto bietet sich auch ein Festgeldkonto an, wenn bereits eine größere Summe zur Verfügung steht. Im folgenden Stellen wir eine Tabelle der fünf besten Angebote für unterschiedliche Laufzeiten, Stand Oktober 2020, zur Verfügung:

BankZinsen p.a. in %, Anlagebetrag 10.000 Euro   
1 Jahr2 Jahre3 Jahre5 Jahre
Addico0,61,11
Kommunalkredit0,60,751,011,20
Renaultbank0,500,700,80
Santander0,500,700,80
Deniz Bank0,200,300,30
Credit Agricole0,310,410,61

Sparplan

Sparpläne haben den Vorteil, dass nicht willkürlich, zu Weihnachten oder am Geburtstag, Einzahlungen auf das Konto erfolgen, sondern kontinuierlich. Auch bei Sparplänen zahlt sich ein Vergleich aus. Grundlage für das Beispiel ist eine Sparrate von 50 Euro im Monat und eine Dauer von fünf Jahren. Eine höhere Sparrate oder eine andere Laufzeit kann die Rendite verändern.

BankZinsen p.a.
Deniz Bank0,45%
Renault0,40%
Addiko0,25%
AVIDA0,20%
Kommunalkredit0,05%

Weltspartag 2020 in Österreich – unser Fazit

Corona Virus hat auch den Weltspartag 2020 in Österreich im Griff. Neue Daten und ein verändertes Vorgehen in den Bankfilialen prägt das diesjährige Ereignis. Das sollte aber kein Grund sein, dass gerade Kinder auch heuer an das Sparen herangeführt werden.

Ob dies allerdings über eine Bankfiliale und ein spezielles Kinderprogramm oder renditestärker über eine Direktbank erfolgt, liegt letztendlich im subjektiven Ermessen der Eltern. Eines wird jedoch deutlich: Vergleichen bei den Angeboten der Banken, gerade der Direktbanken, lohnt.

FAQs

Wie findet der Weltspartag in 2020 in Österreich statt?

Statt eines Tages wird der Weltspartag auf zwei Wochen, die Weltsparwochen, ausgedehnt. Sinn ist, dass die Bankfilialen wegen Corona nicht überfüllt sein sollen.

Wann finden die Weltsparwochen statt?

Die Weltsparwochen sind für 2020 auf die Zeit vom 18. Oktober bis zum 30. Oktober terminiert.

Welche Geschenke gibt es in diesem Jahr?

Je nach Bank gibt es für die Kinder wieder Malbücher, Quartetts oder kleine Kuscheltiere. Die Hypobank Steiermark setzt jedoch auf nachhaltige Produkte aus der Region für Erwachsene, die von sozialen Einrichtungen gefertigt wurden.

Die Bank Austria hat alle bereits angeschafften Geschenke an gemeinnützige Organisationen für Kinder gespendet.

Wie sinnvoll sind Sparkonten für Kinder in der Realität?

Es steht außer Zweifel, dass die Spargewohnheit schon in jungen Jahren zu einem umsichtigen Umgang mit Geld führt und eine gewisse finanzielle Disziplin mit sich bringt.

Welche speziellen Sparprogramme für Kinder gibt es?

Die Erste Bank und die Raiffeisenbanken bieten spezielle Sparprogramme für Kinder an. Diese sind in der Höhe der subventionierten Zinsen allerdings limitiert.

Welche Alternativen bieten sich zu Sparprogrammen für Kinder?

Direktbanken bieten in der Regel attraktivere Konditionen als Filialinstitute. Dies gilt für Tagesgelder genauso wie für Festgelder. Dabei spielt es auch keine Rolle, dass Eltern das Konto für die Kinder eröffnen.

David Reisner

David Reisner

Ich bin 1987 in Graz geboren und ebenfalls in Graz wohnhaft. Seit 2003 beschäftige ich mich mit der Gestaltung von Finanz-Informationsseiten und setze mich tagtäglich mit einem breiten Spektrum an Themen auseinander. Neben Fokus auf Finanzen interessieren mich auch Nachrichten aus den verschiedensten Bereichen wie Kryptowährungen und Aktienkurse sowie die Entwicklung der Wirtschaft in Österreich. Als Betreiber von finanzer.at liegt mein Fokus darauf, Informationen für LeserInnen aufzubereiten und mit aktuellen Vergleichen dabei zu helfen, die besten Produkte und Lösungen zu finden.