Wirtschaft in Österreich: Umsatzersatz & Fixkostenzuschuss Phase 2 „Light“ ab Montag zu beantragen

Umsatzersatz & Fixkostenzuschuss Phase 2 Light ab Montag beantragen! Copyright: marchmeena - Bigstockphoto.com
Umsatzersatz & Fixkostenzuschuss Phase 2 Light ab Montag beantragen! Copyright: marchmeena - Bigstockphoto.com

Inhalt

+
-

Für alle Unternehmen und Firmen in Österreich gilt, dass man ab kommenden Montag, den 23.11.2020, weitere Coronahilfen als Unterstützung in Anspruch nehmen kann.

Hierbei geht es um den Umsatzersatz für Handel, Gastronomie sowie den Fixkostenzuschuss Phase 2. Wir informieren kurz und kompakt zu den wichtigsten Details zu Umsatzersatz und Fixkostenzuschuss 2 Light in Österreich.

Umsatzersatz & Fixkostenzuschuss 2 – Antrag ab Montag

  • Wichtig: Für Unternehmen, die den Lockdown-Umsatzersatz in Anspruch nehmen ist es NICHT möglich, gleichzeitig den Fixkostenzuschuss 2 zu erhalten.
  • Der Umsatzersatz ist gestaffelt und bis maximal 800.000 Euro erhältlich.

Fixkostenzuschuss 2 in Light Version

  • Auch der Fixkostenzuschuss 2 ist aktuell mit maximal 800.000 Euro begrenzt.
  • Man ist jedoch aktuell mit der EU in Verhandlungen für eine Varianten von einem FKZ 2 in Höhe bis zu 3 Millionen Euro.
  • Info: Der Umsatzersatz wird  NICHT direkt versteuert – es erfolgt jedoch eine Besteuerung von einem allfälligen Gewinn im Jahr 2020.

Die Hilfen im Überblick

  • Umsatzersatz für Gastronomie und Hotellerie: Für den Zeitraum der angeordneten Schließung werden den betroffenen Unternehmen 80 Prozent ihres Netto-Umsatzes ersetzt. Der Umsatzersatz wird anhand der Steuerdaten, die der Finanzverwaltung vorliegen, automatisch berechnet. Die Beantragung erfolgt über FinanzOnline.
  • Umsatzersatz + für Handel und körpernahe Dienstleistungen: Aufgrund der unterschiedlichen Umsatz- und Gewinnvoraussetzungen in den unterschiedlichen Bereichen kommt es laut Finanzministerium zu unterschiedlichen Berechnungen:
  • Körpernahe Dienstleistungen, also etwa Friseure, Masseure oder Kosmetiker werden für die Zeit der Schließung 80 Prozent des Umsatzes im Vergleich zum November 2019 ersetzt bekommen.
  • Der Handel wird aufgrund der unterschiedlichen Voraussetzungen, wie etwa Gewinnspannen, verderbliche Güter, Wiederverkauf und Nachholeffekten differenziert betrachtet. Grundsätzlich werden 40 Prozent des Umsatzes erstattet werden. Jene Bereiche, mit verderblicher und stark saisonal bedingter Ware werden zu einem höheren Anteil ersetzt als jene Bereiche, wo die Waren keinen oder kaum Wertminderungen unterliegen und/oder Nachholeffekte zu erwarten sind.
  • Quelle: Finanzministerium

Quellen und weitere Informationen:

https://kurier.at/wirtschaft/umsatzersatz-fixkostenzuschuss-ab-montag-zu-beantragen/401100051

https://www.fixkostenzuschuss.at/

https://www.meinbezirk.at/c-wirtschaft/unternehmen-koennen-hilfen-ab-montag-beantragen_a4352657

https://www.finanzen.at/nachrichten/aktien/lockdown-neue-hilfen-fuer-unternehmen-ab-montag-beantragbar-1029809683

 

 

David Reisner

David Reisner

Ich bin 1987 in Graz geboren und ebenfalls in Graz wohnhaft. Seit 2003 beschäftige ich mich mit der Gestaltung von Finanz-Informationsseiten und setze mich tagtäglich mit einem breiten Spektrum an Themen auseinander. Neben Fokus auf Finanzen interessieren mich auch Nachrichten aus den verschiedensten Bereichen wie Kryptowährungen und Aktienkurse sowie die Entwicklung der Wirtschaft in Österreich. Als Betreiber von finanzer.at liegt mein Fokus darauf, Informationen für LeserInnen aufzubereiten und mit aktuellen Vergleichen dabei zu helfen, die besten Produkte und Lösungen zu finden.