Rendite Chancen für Immobilienverkäufer – welches Potential bietet der Markt?

Inhalt

+
-

Die Rendite steht bei vielen Immobilien, die in der Schweiz erworben werden im Vordergrund. Grade in den vergangenen 10 Jahren sind die Preise der Immobilien in der Schweiz deutlich angestiegen. Nicht nur Menschen, die in der Schweiz wohnen, sondern auch viele ausländische Investoren entdecken die Schweiz als interessantes Anlageziel. Anzumerken ist, dass gerade die Top Lagen am Züricher See sowie als auch am Genfer See sehr gefragt sind und in den vergangenen Jahren an Wert gestiegen sind.

Wie hoch ist die Rendite im Segment Immobilien in der Schweiz?

Wie hoch die Rendite im Einzelnen aussieht, ist abhängig davon, zu welchem Preis ein Objekt gekauft wird und zu welchem Preis es vermietet wird. Fakt ist, dass nicht nur die Preise für Immobilien deutlich angestiegen sind, sondern auch der Wert von Unternehmen, die an der Börse notiert sind und die in der Immobilienbranche aktiv sind.

Der Wert des SXI Real Estate All Shares Index hat sich in den vergangenen 10 Jahren um mehr als 100% erhöht, so dass dies als klarer Indiz dafür gelten kann, dass Immobilien in der Schweiz nach wie vor sehr gefragt sind und die Umsätze gut laufen.

Investitonen und Rendite-Chancen beachten

Lieber in Schweizer Immobilien oder Aktien investieren?

Wer sich um ein Investment in der Schweiz bemüht wird feststellen, dass er die Wahl zwischen Börsentiteln und Immobilien hat. Fakt ist, dass die Rendite der Immobilien in der Regel bei etwa 4%, bzw. leicht darüber liegt. Grundsätzlich ist anzumerken, dass Aktien derzeit leicht gefragter sind, als es bei Immobilien der Fall ist. Wer jedoch langfristig denkt und eine attraktive Anlage sucht, der ist mit Immobilien in jedem Fall in der Schweiz gut aufgestellt.

Wie kann ich die Rendite einer Immobilienvermietung errechnen?

Wer die Rendite einer Immobilienvermietung berechnen möchte, der muss zunächst alle Kosten, die er in den Kauf und in eine evtl. durchzuführende Sanierung steckt, summieren. Die Nettomiete muss ebenfalls ausgerechnet werden und durch den Preis der Immobilie geteilt werden. Dies ergibt die Rendite, welche mit 100 multipliziert in Prozent ausgedrückt werden kann.

Quelle: https://www.cash.ch/news/top-news/haeusermarkt-immobilienkaeufer-muessen-mit-weniger-rendite-rechnen-1097759

Wer zum Beispiel eine Immobilie für einen Preis in Höhe von 200.000 Euro erwirbt und eine Miete in Höhe von 1.500 Euro im Monat, sprich 18.000 Euro im Jahr erzielt, würde eine Rendite in Höhe von 9% erzielen. Sollte die Miete im Monat bei 1.000 Euro liegen, würde sie im Jahr bei 12.000 Euro liegen und die Rendite bei 6% pro Jahr liegen.

Unter dem Strich betrachtet ist es durchaus machbar, die Rendite für ein Investment im Segment Immobilien in der Schweiz selbst zu errechnen.

Anbei eine Musterrechnung in der Übersicht:

  • Anschaffungskosten der Immobilie: 200.000 Euro
  • Mieteinnahmen im Monat: 800 Euro
  • Mieteinnahmen im Jahr: 12 * 800 = 9.600 Euro
  • Rendite im Jahr: 9.600 / 200.000 Euro = 0,048 * 100 = 4,8% p.a.

Im gewählten Beispiel kommt die Rendite auf einen Wert in Höhe von 4,8% pro Jahr, wenn für das Objekt keine weiteren Kosten mehr erhoben werden müssen. Fakt ist, dass durchaus beachtet werden muss, ob Gelder z.B. für Reparaturen aufgewendet werden müssen. Es lohnt sich daher in jedem Fall, direkt darüber nachzudenken und zu recherchieren, wie sich die Objekte gestalten und was z.B. auch Sanierungen durchgeführt werden muss.

Wie kann ich den Wert meiner Immobilie in der Schweiz ermitteln?

Wer eine Immobilie in der Schweiz besitzt und den Wert ermitteln möchte, kann dies über mehrere Wege tun. Fakt ist, dass zum Beispiel ein Gutachter beauftragt werden kann, der den Wert der Immobilie ermittelt und ein entsprechendes Gutachten erstellt. In der Praxis klingt dies meist leichter als es ist. Grundsätzlich gibt es zahlreiche Richtwerte, die für Immobilien angewendet werden können und natürlich auch verschiedene Verfahren, wie der Wert ermittelt werden kann.

Verschiedene Immobilien für sinnvolles Investieren

Der Wert einer Immobilie kann zum Beispiel über die Wohnfläche via m² berechnet werden. Ferner ist es möglich, dass zum Beispiel auch über den umbauten Raum, sprich über m³ gerechnet werden kann. Je nachdem, welches Verfahren für die Wertermittlung angewandt wird, kann sich der Wert der Immobilie deutlich unterscheiden.

Ferner muss bei der Wertermittlung der Immobilie natürlich auch berücksichtigt werden, wo diese steht. Die Lage ist wie in vielen Fällen ein entscheidendes Kriterium dafür, wie die Immobilie sich verkaufen lässt und wie der Wert sich gestaltet. Wer in einer guten Lage eine Immobilie besitzt, kann durchaus damit rechnen, dass der Wert der Immobilie in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen ist.

Für Grundstücke, bzw. Grundflächen, die zu einem Objekt gehören gibt es entsprechende Referenzwerte im Internet. Auch bei den zuständigen Ämtern der Gemeinde kann nach einem Richtwert für ein Grundstück gefragt werde. Grundsätzlich können sehr viele Grundstücke online berechnet werde, was natürlich sehr gut ist und sehr leicht durchgeführt werden kann. Wer ein Grundstück in der Schweiz erwerben möchte und zum Beispiel aus einem anderen Land die Größe ermitteln möchte, der kann dies über das Internet binnen weniger Minuten erledigen und somit anhand dem Preis je Quadratmeter sehr schnell den Wert, bzw. einen möglichen Preis für das Grundstück ermitteln.

Wie finde ich Immobilien in der Schweiz, die als Anlage geeignet sind?

Wie auch in Österreich, Deutschland und zahlreichen anderen Ländern in Europa gibt es natürlich auch in der Schweiz interessante Immobilienportale, in denen Häuser und Wohnungen inseriert werden.

Investment Chancen in Österreich nutzen

Zahlreiche Online Portale bewerben entsprechende Objekte in der Schweiz. Wer ein Objekt über das Netz begutachten möchte, kann das Internet generell super nutzen, um einen Überblick über den Markt und über die Preise zu erhalten.

Darüber hinaus gibt es auch die Chance, dass vor Ort nach passenden Immobilien gesucht wird. Wer sich in der Schweiz in einem Ort auskennt und hier Kontakte hat, kann dieses Netzwerk ohne Probleme nutzen, um entsprechend Immobilien zu finden.

Inserate in der Zeitung können ebenfalls dabei helfen, passende Immobilien zu finden. Es muss jedoch erwähnt werden, dass Zeitungsinserate in jedem Fall aussterben und deutlich weniger genutzt werden, als es beim Medium Internet der Fall ist.

Eine Alternative stellen auch Zwangsversteigerungen dar, welche in jedem Fall genutzt werden können, um Immobilien zu erwerben. Hierbei gibt es wie auch in anderen Ländern die Option, dass gegen ein Gebot eine Immobilie gekauft werden kann. Grundsätzlich muss berücksichtigt werden, dass gerade in der Schweiz die Preise natürlich deutlich gestiegen sind und wer eine Immobilie über eine Zwangsversteigerung kaufe möchte, auch wissen sollte, was diese Wert ist. In vielen Fällen sind Besichtigungen vor einer Zwangsversteigerung nicht möglich, so dass entsprechend bedacht werden muss, was an Reparaturen anstehen wird.

Gerade was die Heizung, das Dach und auch den Keller anbelangt ist es gar nicht so leicht, eine Immobilie zu bewerten, ohne diese gesehen zu haben. Grundsätzlich sollte eingeplant werden, wie hoch die Kosten sind, wenn es darum geht, dass die Immobilie saniert wird.

Wer eine Immobilie ungesehen aus einer Zwangsversteigerung erwerben möchte, der sollte wissen:

  • Wie hoch sind die Kosten für eine komplett neue Heizung?
  • Wie hoch sind die Kosten für die Erneuerung der Elektrik?
  • Welche Kosten fallen zum Beispiel für neue Fenster an?

Diese und viele andere Fragen können dabei helfen, entsprechend zu agieren und sich Gedanken darüber zu machen, ob ein Haus gekauft werden kann. Grundsätzlich sind die Optionen sehr vielseitig und gerade bei einem Haus ist es möglich, dass viele unerwartete Kosten auf den Eigentümer zukommen.

Immobilienmarkt der Schweiz im Vergleich zu Deutschland und Österreich dar?

Ähnlich wie auch in Deutschland und Österreich sind Immobilien gerade in der Stadt in der Schweiz sehr gefragt. Es lohnt sich, hier auf die Mikrolage zu achten. Gerade in der Schweiz sind die Städte Genf und Zürich sowie zahlreiche Urlaubsregionen sehr gefragt. Wer die Preise in Österreich unter die Lupe nimmt, wird feststellen, dass hier die Städte Wien, Graz, Salzburg und auch die Urlaubsregionen gefragt sind und in den vergangenen Jahren deutlich teuer geworden sind.

Tipp: Beraten lassen

In Deutschland sind die Preise für Immobilien in den vergangenen Jahren ebenfalls deutlich gestiegen. Das bedeutet, dass gerade z.B. im Rheinland im Raum Köln und Düsseldorf aber auch in den Regionen Hamburg, Berlin sowie München und Stuttgart die Preise deutlich angezogen sind. Wer sich online umschaut, wird feststellen, dass die Stadt Berlin deutlich im Preis gestiegen ist. Vor einigen Jahren waren Immobilien in Berlin besonders preiswert zu haben, was sich stark geändert hat.

Berlin galt lange Zeit als eine sehr preiswerte Hauptstadt, wird derzeit jedoch im Rahmen mehrerer Bauprojekte extrem saniert und aufgewertet. Dies führt dazu, dass auch die Mieten in Berlin deutlich steigen und zahlreiche Objekte zu höheren Mieten oder Preisen am Markt angeboten werden. Für Investoren aus dem Ausland sind Hauptstädte besonders lukrativ – dies gilt für den Markt in Österreich, aber auch für die Schweiz und für Deutschland.

David Reisner

David Reisner

Ich bin 1987 in Graz geboren und ebenfalls in Graz wohnhaft. Seit 2003 beschäftige ich mich mit der Gestaltung von Finanz-Informationsseiten und setze mich tagtäglich mit einem breiten Spektrum an Themen auseinander. Neben Fokus auf Finanzen interessieren mich auch Nachrichten aus den verschiedensten Bereichen wie Kryptowährungen und Aktienkurse sowie die Entwicklung der Wirtschaft in Österreich. Als Betreiber von finanzer.at liegt mein Fokus darauf, Informationen für LeserInnen aufzubereiten und mit aktuellen Vergleichen dabei zu helfen, die besten Produkte und Lösungen zu finden.