Private Unfallversicherung in Österreich – Kosten & Leistungen

Unfälle führen oft zu starken Einschränkungen

Inhalt

+
-

Die private Unfallversicherung ist in Österreich genau wie in vielen anderen EU Ländern mehr als sinnvoll. In Österreich besteht die Möglichkeit, dass die private Unfallversicherung direkt über das Internet nach einem umfangreichen Tarifvergleich abgeschlossen werden kann.

Dabei ist anzumerken, dass sie z.B. für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer abgeschlossen werden kann, oder z.B. auch für Schüler. Die Unfallversicherung ist nicht sehr teuer und sichert gegen zahlreiche verschiedene Unfallmöglichkeiten ab. Vor allem dann, wenn der Unfall plötzlich und unerwartet eintritt ist es sinnvoll, eine solche Unfallversicherung zu haben und zu nutzen. Gerade dann, wenn gesundheitliche Beeinträchtigungen nach einem Unfall bleiben, ist es besser, wenn eine entsprechende Versicherung in Österreich vorhanden ist.

Unfallversicherung – auf dem Weg zur Arbeit und in der Freizeit

Wer auf dem Weg zur Arbeit ist, wird hier durch die entsprechenden Versicherungen geschützt und abgesichert. Wichtig zu wissen ist dabei, dass der Versicherungsschutz nur auf dem direkten Weg zur Arbeit geleistet werden kann. Dies gilt für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, aber natürlich auch für Studenten oder Schülerinnen und Schüler, die auf dem Weg zur Uni, oder aber auch zur Schule verunfallen.

Sollten jedoch Unfälle im privaten Bereich passieren, ist es ratsam, wenn eine entsprechende Unfallversicherung vorhanden ist. Gerade was die Unfälle in der Freizeit angeht ist es möglich, dass mit einer privaten Unfallversicherung in jedem Fall ein guter Schutz hergestellt werden kann. Hier die wichtigsten Tipps aus diesem Ratgeber:

  • Auf dem Weg zur Arbeit, Uni oder Schule sind Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen versichert
  • In der Freizeit, bzw. im privaten Bereich empfiehlt sich eine Unfallversicherung

Warum ist eine private Unfallversicherung sinnvoll?

Die Statistik ist eindeutig und es ist davon auszugehen, dass mehrere hunderttausend Menschen jedes Jahr in ihrer Freizeit einen Unfall erleiden. Hinzu kommt leider noch der Fakt, dass bei einigen Personen die Folgen des Unfalls dauerhaft bleiben, was bedeutet, dass z.B. eine Einschränkung im Alltag vorhanden ist.

Unfälle führen oft zu starken Einschränkungen
Unfälle führen oft zu starken Einschränkungen

Zum Teil handelt es sich um kleinere Einschränkungen im Alltag, wie z.B. das nicht mehr Nutzen können einzelner Gliedmaßen, zum Teil ist es aber auch möglich, dass z.B. eine dauerhafte Invalidität vorhanden ist und zum Beispiel nicht mehr gearbeitet werden kann, bzw. nicht mehr im ursprünglichen Beruf gearbeitet werden kann.

Auch was den Sport in der Freizeit angeht ist es möglich, dass nicht mehr das ausgeübt werden kann, was man eigentlich so gerne macht. Reiten, Radfahren oder gar Schwimmen kann bei einer Teilinvalidität nicht mehr ausgeübt werden.

Welche Arten von Unfallversicherungen gibt es?

Die Versicherungsanbieter haben verschiedene Arten von Unfallversicherungen in ihrem Programm, was natürlich immer davon abhängig ist, welche Art von Schutz die Versicherungsnehmer benötigen.

Häufig setzen die Versicherungsnehmer daher zum Beispiel zunächst die Leistungen der gesetzlichen Sozialversicherung, welche z.B. bei Unfällen auf dem Weg zur Arbeit, oder aber auch direkt auf der Arbeit genutzt werden können und zusätzlich auf eine private Vorsorge in der Freizeit. Anzumerken ist, dass klar geregelt ist, wo die private Unfallversicherung eingreift und wo die gesetzliche Sozialversicherung in der Pflicht steht.

Welche Unfälle können in Österreich durch die private Unfallversicherung abgedeckt werden?

Gerade im Sport in der Freizeit sind viele Menschen unterversichert, was sich natürlich durch den Abschluss einer privaten Unfallversicherung ändern kann. Diese inkludiert nicht nur einen Versicherungsschutz, sondern z.B. auch eine Bergung via Hubschrauber, was z.B. sehr praktisch sein kann, wenn ein Unfall in den Bergen beim Ski oder Radfahren passiert. Auch bei Schlaganfällen oder Herzinfarkt tritt die Unfallversicherung ein, sofern dieser nicht nur einen Unfall ausgelöst wurde.

Überblick: Mögliche Leistungen der Versicherung

Wer einen Zeckenbiss hatte oder z.B. Zahnersatz benötigt, kann hier auch mit der privaten Unfallversicherung arbeiten, was natürlich sehr praktisch ist. Ein großer Teil dieser Unfälle im privaten Bereich wird nicht durch die gesetzliche Unfallversicherung abgedeckt, so dass es in jedem Fall wichtig ist, dass die private Unfallversicherung als ergänzender Schutz abgeschlossen wird.

Wie erhalte ich einen Rabatt?

Wer eine Unfallversicherung in Österreich abschließen möchte, kann sich heutzutage bestens über das Medium Internet informieren. Das bedeutet, dass es über das Internet möglich ist, dass zum Beispiel ein Vergleichsrechner zum Tarifvergleich eingesetzt werden kann. Dies hat den großen Vorteil, dass in jedem Fall online eingesehen werden kann, wie sich die Tarife der privaten Unfallversicherungen in Österreich voneinander unterscheiden.

Grundsätzlich ist es möglich, dass die private Unfallversicherung für eine Person, für ein Paar, oder aber auch für eine Familie inklusive der Kinder abgeschlossen werden kann. Dies ist natürlich abhängig davon, wie die persönliche Situation aussieht. Es ist bei einigen Versicherungen jedoch möglich, dass z.B. ein Rabatt inkludiert wird, wenn die private Unfallversicherung direkt für die gesamte Familie abgeschlossen wird und nicht nur für einzelne Personen.

Welche Daten werden abgefragt?

Bevor die private Unfallversicherung abgeschlossen wird, ist es möglich, dass mit dem Tarifrechner im Rahmen eines Vergleiches zahlreiche Daten abgefragt werden. dabei geht es zunächst darum zu erfahren, wie viele Kinder mitversichert werden sollen und natürlich auch darum, wann der Versicherungsnehmer geboren wurde. Was die Anzahl der Kinder angeht ist es möglich, dass bei den Versicherungen teilweise bis zu 5 Kinder inkludiert werden können.

Nachdem die Geburtsdaten abgefragt wurden wird gefragt, wie die berufliche Situation aussieht und natürlich, ob z.B. Leistungssport betrieben wird. Hintergrund dieser Fragen ist, dass die Versicherung anhand des Alters, anhand der persönlichen beruflichen und sportlichen Situation ein gewisses Risikoprofil erstellen kann. Somit ist es rechnerisch möglich, darzustellen, wie groß die Wahrscheinlichkeit für die Versicherung ist, dass ein Schadensfall eintritt, für den bezahlt werden muss. Wenn dieses Risiko recht gering ist, bedeutet dies, dass die Beiträge zur privaten Unfallversicherung deutlich geringer ausfallen können.

Ferner wird im Vergleich der Versicherungstarife abgefragt, ob zum Beispiel jemand Motorrad fährt, oder bereits eine Unfallversicherung bei einem anderen Anbieter besteht. Anbei eine Auflistung der Daten, die in der Regel für einen Tarif Vergleich bei der privaten Unfallversicherung abgefragt werden:

  • Alter der zu versichernden Person
  • Beruf der Person (z.B. Bürotätigkeit)
  • Anzahl der Kinder und Alter der Kinder
  • Freizeitsport ja oder nein
  • Gibt es bereits eine Unfallversicherung bei einem anderen Anbieter

Die meisten dieser Fragen lassen sich online in einem Vergleichsrechner mit wenigen Klicks beantworten. Dies hat den großen Vorteil, dass der Vergleich der Versicherungen in jedem Fall online erfolgen kann und sehr schnell alle notwendigen Daten in den Vergleichsrechner eingepflegt werden können.

Welche Leistungspakete werden in Österreich angeboten?

Die Art der Absicherung ist je nach Versicherung sehr verschieden. Der Kunde kann vor dem Vertragsabschluss schon beim Vergleich der Versicherungstarife festlegen, wie die Absicherung erfolgen soll. Grundsätzlich ist es zum Beispiel möglich, dass der Grad der Invalidität festgelegt werden muss, wenn es darum geht, dass die private Unfallversicherung genommen wird und entsprechende Leistungen abgerufen werden sollen.

Die Invalidität kann als gering eingestuft werden, oder aber auch prozentual festgelegt werden. Es ist möglich, dass die Unfallversicherung z.B. ab einer Invalidität in Höhe von 50%, oder aber auch erst in Höhe von 90% greift. Ebenso ist es möglich, dass angegeben wird, wie hoch der Betrag sein soll, der bei 100% Invalidität durch die Versicherung gezahlt werden soll.

Neben der Invalidität kann der Kunde beim Vergleich der Versicherungen in Österreich festlegen, welche Leistungen zum Beispiel im Todesfall gezahlt werden sollen. Auch eine Unfallrente sowie das so genannte Spital-Geld können festgelegt werden.

Wichtig: Klären Sie vor dem Abschluss ihrer jeweiligen Versicherung bei dem jeweiligen Anbieter, ob die für Sie relevanten Leistungen durch die Unfallversicherung abgedeckt werden.

Dies können beispielsweise ein Leistenbruch, Leistungen im Ausland, Leistungen bei einem Arbeitsunfall, spezielle Angebote für Kinder oder Rentner bzw Familien, für Motorradfahrer, für Studenten oder andere spezielle Zielgruppen sein. Informieren Sie sich vorab, je nach benötigter Leistung bzw. Leistungsumfang wirkt sich die Wahl des Versicherungsumfanges auch auf die Höhe der Prämie aus.

Monatliche Zahlung bei Invalidität

Ab einer Feststellung von 50% Invalidität kann zudem eine durchgehende monatliche Leistung durch die Unfallversicherung gezahlt werden, wenn entsprechende Bausteine bei der Wahl der Versicherung gewählt wurden.

Wer im Spital einen Aufenthalt hat, kann ein so genanntes Unfall-Taggeld über die Versicherung gewährleistet bekommen, sofern dieses vorab in der Versicherung festgelegt wurde. Sollte eine Arbeitsunfähigkeit festgelegt werden, bzw. definiert werden, ist es möglich, dass je Tag bei bestehender Arbeitsunfähigkeit eine entsprechende Leistung gezahlt werden kann.

  • Zahlungen je nach Höhe der Invalidität (z.B. 50%, 90%, 100%)
  • Tag-Geld im Spital
  • Monatliche Zahlungen ab z.B. 50% Invalidität
  • Leistungen bei Arbeitsunfähigkeit
  • Wichtig ist, dass die Höhe der zu zahlenden Beträge bereits bei Abschluss der Versicherung festgelegt wird

Die Leistungen der Versicherungen im Bereich der privaten Unfallversicherungen können zum Teil sehr individuell festgelegt werden. Das bedeutet, dass zum Beispiel bei einzelnen Faktoren sehr gut definiert werden kann, ob eine Leistung gezahlt werden soll, oder nicht.

Es ist möglich, dass die private Unfallversicherung bei generell erhöhten Richtwerten genutzt wird, oder aber auch bei einem Verlust der Stimme. Hier kann der Versicherungsnehmer wählen, ob er sich für die Basis Variante mit einem Umfang von 20% entscheidet, oder für die private Unfallversicherung mit einem Schutz in Höhe von 100% was ebenfalls problemlos möglich ist. Wer z.B. durch einen Unfall seine Hand verliert hat in der Basis Variante einen Schutz in Höhe von 50%, kann aber bei einer umfangreicheren Polizze den Schutz für dieses Ereignis auf 70% anheben lassen.

Überblick: Wann leistet die Unfallversicherung?

Auch bei den Folgen einer misslungenen Impfung ist es möglich, entsprechende Leistungen durch die Versicherung zu erzielen. Ebenso können die Folgen epileptischer Anfälle sowie die Kosten für Zahnersatz und kosmetische Operationen durch die Versicherung gezahlt werden, wenn dies zuvor im Leistungsumfang der Versicherung festgelegt wurde.

Wer sich im Bereich Kur und Reha umschaut wird feststellen, dass auch hier viele Leistungen durch die Versicherung abgedeckt werden können. Auch besondere Schäden, wie z.B. ein Knochenbruch können über die Versicherung abgedeckt werden in Form eines Knochenbruchgeldes sowie in Form eines Betrages, der einmalig bei Knochenbruch gezahlt wird.

Wie hoch sind die Prämien/Kosten?

Die Unfallversicherungen werden ohne Probleme über das Internet verglichen, was die Kosten und die einzelnen Faktoren angehen. Natürlich gibt es auch im Leistungsportfolio der Versicherungen einzelne Unterschiede, so dass nicht so leicht gesagt werden kann, dass der Tarifrechner wirklich jedes kleine Detail berücksichtigt.

Letztendlich kann bei der Wahl der Versicherung festgelegt werden, wie diese bezahlt werden soll. Es ist möglich, dass je nach Umfang des Versicherungsschutzes die Zahlung der Prämie z.B. halbjährlich, oder aber auch jährlich erfolgen kann. Teilweise bieten die Versicherungen sogar an, dass die Prämie einmal im Quartal, oder sogar einmal im Monat gezahlt werden kann. In der Regel bietet sich die bequeme Zahlung via Lastschrift an, bei einigen Versicherungen ist es jedoch auch möglich, dass die Beiträge zur privaten Unfallversicherung via Rechnung gezahlt werden.

Die Kosten für eine private Unfallversicherung in Österreich sind komplett davon abhängig, welche Leistungen ausgewählt werden und wie das persönliche Profil aussieht. Es ist möglich, dass eine private Unfallversicherung zu einem Preis von etwa 80 bis 100 Euro im Jahr für eine einzelne Person abgeschlossen wird.

Dabei ist jedoch in jedem Fall zu berücksichtigen, dass es zum Teil deutliche Unterschiede im Leistungsspektrum der Versicherungen gibt. Gerade was die Zahlungen bei Invalidität oder entsprechenden körperlichen Beeinträchtigungen angeht gibt es bei der privaten Unfallversicherung zum Teil deutliche Unterschiede. Wer eine sehr umfangreiche private Haftpflichtversicherung in Österreich abschließen möchte, muss bei einer einzelnen Person mit Kosten von etwa 150 bis 200 Euro im Jahr rechnen

  • Basisschutz für 1 Person oftmals für unter 100 Euro im Jahr möglich
  • Umfangreicher Versicherungsschutz für150-200 Euro möglich
  • Familien und Paare (mit/ohne Kinder) erhalten Rabatte

Wie lange ist die Laufzeit?

Die Laufzeiten sind bei einer privaten Unfallversicherung sehr verschieden und sind natürlich in jedem Fall vorher zu beachten. Wer sich im Netz im Bereich der Versicherungsvergleiche umschaut wird schnell feststellen, dass die Versicherungen zum Teil mit einer Laufzeit von 1 Jahr abgeschlossen werden können, zum Teil aber auch über eine Laufzeit von 3 oder gar 10 Jahren angeboten werden. Wer sich hier für die längere Laufzeit entscheidet kann bei den jährlichen Beiträgen etwa 10 bis 30% der Summe sparen, die jedes Jahr verlangt wird. Ebenso gibt es einen Rabatt, wenn die Versicherungsnehmer auf Leistungen verzichten, wenn der Grad des Schadens, bzw. der Grad der Invalidität bei gerade einmal 10% oder sogar darunter liegt.

Ist eine private Haftpflichtversicherung in Österreich sinnvoll?

Ja, es ist in jedem Fall sinnvoll, eine private Haftpflichtversicherung in Österreich abzuschließen, da somit natürlich jede Menge an Risiko im Alltag versichert werden kann. Die Kosten für eine private Haftpflichtversicherung halten sich in jedem Fall in Grenzen und somit ist es möglich, dass für bereits rund 100 Euro im Jahr ein Basisschutz vorhanden ist, der vor allem die unerwartet auftretenden Unfälle in der Freizeit umfangreich absichern kann.

David Reisner

David Reisner

Ich bin 1987 in Graz geboren und ebenfalls in Graz wohnhaft. Seit 2003 beschäftige ich mich mit der Gestaltung von Finanz-Informationsseiten und setze mich tagtäglich mit einem breiten Spektrum an Themen auseinander. Neben Fokus auf Finanzen interessieren mich auch Nachrichten aus den verschiedensten Bereichen wie Kryptowährungen und Aktienkurse sowie die Entwicklung der Wirtschaft in Österreich. Als Betreiber von finanzer.at liegt mein Fokus darauf, Informationen für LeserInnen aufzubereiten und mit aktuellen Vergleichen dabei zu helfen, die besten Produkte und Lösungen zu finden.