Kostenlose Prepaid Kreditkarten im Vergleich in Österreich – Anbieter, Gebühren, Leistungen

Kreditkarten werden in Österreich in Form von klassischen Kreditkarten und in Form so genannter Prepaid Kreditkarten angeboten. Die Prepaid Kreditkarten unterscheiden sich von herkömmlichen Kreditkarten dadurch, dass sie nur genutzt werden können, wenn man vorher Geld auflädt.

Die Aufladung mit Guthaben geschieht durch eine Überweisung. Das gesamte Prinzip der Prepaidkreditkarte ähnelt dem Prinzip der Prepaid Karte beim Smartphone.

Aktuelle Prepaid Kreditkarten in Österreich im Vergleich

Wer bietet Prepaid Kreditkarten in Österreich an?

Die Auswahl an Prepaid Kreditkarten ist in Österreich recht groß und so bieten viele klassische Banken, aber auch einige Direktbanken bzw. Online Banken attraktive Prepaid Kreditkarten an. Die Kontoführung erfolgt in den meisten Fällen direkt über das Internet oder sogar über eine eigene Banking App, so dass man jederzeit das Guthaben auf seiner Kreditkarte einsehen kann.
Anbei eine Liste von Banken, bei denen eine Prepaid Kreditkarte in Österreich geführt werden kann:

  • Bank Austria
  • BAWAG P.S.K.
  • Paysafe Card
  • Number26
  • Prepaid Service Company
  • VIABUY
  • Card Complete
  • Western Union
  • cash4web

Neben traditionellen Banken sind also auch Anbieter aus dem Internet auf dem Markt in Österreich im Bereich der Kredite und Kreditkarten vertreten. Wer eine Prepaid Kreditkarte abschließen möchte, sollte sich im Vorfeld jedoch überlegen, wozu er sie nutzen will. Je nach Anbieter und je nach Nutzung der Kreditkarte können verschieden hohe Kosten auf einen zukommen.

Welche Kosten fallen für die Nutzung der Prepaid Kreditkarte in Österreich an?

Die Kosten für die Nutzung der Prepaid Kreditkarte sind in Österreich sehr unterschiedlich hoch. Generell ist es daher ratsam, sich konkret online über das Kreditkartenangebot des Anbieters zu informieren.
Oftmals kann die Karte selbst komplett kostenfrei geführt werden. Gebühren fallen lediglich an, wenn man mit der Karte bezahlt. Dabei ist es dann davon abhängig, ob man mit der Karte im Inland oder aber auch im Ausland bezahlt und natürlich auch, ob in der Währung Euro oder in einer Fremdwährung bezahlt werden soll.

Ferner ist es wichtig, dass berücksichtigt wird, wie viel Geld maximal aufgeladen werden kann. Es gibt Kreditkarten bei denen können z.B. 2.500 bis 5.000 Euro an Guthaben maximal aufgeladen werden. Bei anderen Kreditkarten ist es möglich, dass bis zu 10.000 Euro an Guthaben aufgeladen werden können, die dann eingesetzt werden können. Auch für die Aufladungen können gegebenenfalls Gebühren verlangt werden.

  • Gebühren für Kartenführung unterschiedlich hoch
  • Gebühren für Bezahlvorgänge (je nach Währung)
  • Gebühren für das Abheben von Bargeld (z.B. am Automaten)
  • Gebühren für die Aufladung der Kreditkarte

Wie die Nutzung der Kreditkarte ist, muss im Vorfeld definiert werden, bzw. hilft dabei, die Kosten genau einschätzen zu können. Wer mit der Kreditkarte regelmäßig Bargeld abhebt, muss in der Regel andere Gebühren bezahlen, als wenn man sich dazu entscheidet, mit der Kreditkarte oftmals an der Kasse zu bezahlen.

Wo kann die Prepaid Kreditkarte eingesetzt werden?

Grundsätzlich ist zu erwähnen, dass es keine Limitierungen gibt, was den Einsatz der Kreditkarte angeht. Das bedeutet, dass diese Kreditkarte zum Beispiel genutzt werden kann, um Bargeld am Schalter weltweit abzuheben, oder aber auch um zum Beispiel mit Hilfe der Kreditkarte Rechnungen zu bezahlen oder an der Kasse etwas zu bezahlen.
Sinnvoll ist der Einsatz der Kreditkarte auf Prepaid Basis vor allem dann, wenn man seine Kosten im Blick halten möchte. Das bedeutet konkret, dass man nur das Guthaben ausgeben kann, was man auch wirklich für die Kreditkarte nutzen möchte und was man auch wirklich zur Verfügung hat. Es ist also nicht möglich, dass man mit der Kreditkarte vom Typus Prepaid Schulden machen kann.

  • Ideal um Kosten im Blick zu behalten
  • Keine Verschuldung möglich, da nur Guthaben ausgebucht werden kann
  • Für Kinder und Jugendliche z.B. bei einem Auslandsaufenthalt zu empfehlen
  • Einfache Kontrolle via Online Banking möglich

Dies sorgt dafür, dass die Prepaid Kreditkarte z.B. auch für Kinder und Schülerinnen und Schüler in Frage kommt, wenn sie im Ausland unterwegs sind. Wer auf Klassenfahrt ist oder zum Beispiel einen Austausch im Ausland wahrnehmen möchte, der kann ohne Probleme eine Prepaid Kreditkarte von seinen Eltern bekommen.

Die Eltern können das Guthaben überwachen und sogar Geld überweisen, wenn man neues Guthaben benötigt. Dies führt dazu, dass in jedem Fall sehr viel Flexibilität mit Hilfe der Kreditkarte erzielt werden kann und man dennoch die kompletten Kosten der Kreditkarte im Blick behalten kann.

Wann sollte ich eine reguläre Kreditkarte bevorzugen?

Es gibt Situationen, für die eine Prepaid Kreditkarte geeignet ist, aber auch viele Situationen, für die eine reguläre Kreditkarte günstiger, bzw. attraktiver sein kann. In der Praxis ist es möglich, dass die Prepaid Kreditkarte eine sehr hohe Kostenkontrolle hat, aber auch limitierend wirken kann, wenn man zum Beispiel mehr Geld benötigt. Wer ein regelmäßiges Einkommen hat und zum Beispiel über ein Sparguthaben verfügt, der kann ohne Probleme eine reguläre Kreditkarte nutzen.

Diese kann dann immer wieder über das Verrechnungskonto mit dem Guthaben auf einem hinterlegten Girokonto ausgeglichen werden. Zu beachten ist, dass der Verfügungsrahme bei einer regulären Kreditkarte natürlich höher sein kann.

  • Klassische Kreditkarte kann größere Verfügungsrahmen schaffen
  • Die Gebühren für die Nutzung können geringer sein
  • Die Kostenkontrolle ist nicht so intensiv, wie bei einer Prepaid Kreditkarte

Bei einer klassischen Kreditkarte wird der Verfügungsrahmen dem monatlichen Gehalt bzw. Geldeingang angepasst. Das bedeutet, dass je höher das Gehalt ist, desto höher ist natürlich auch das Geld, was zur Verfügung gestellt wird. Im Alltag bedeutet dies, dass man gerade bei längeren Reisen auch auf mehr Geld zurückgreifen kann. Auch das Zahlungsziel sollte bei einer Kreditkarte beachtet werden.

Damit ist gemeint, wann die Umsätze gebucht werden, bzw. wann die Verrechnung mit dem hinterlegten Girokonto erfolgt. Je größer der Rahmen der Nutzung ist, bzw. je weiter das Zahlungsziel vom aktuellen Zeitpunkt entfernt ist, desto eher ist die Kreditkarte zum Beispiel für langfristige Reisen und für größere Touren geeignet. Es ist auch bei vielen klassischen Kreditkarten möglich, dass Guthaben aufgeladen werden kann. Die Kreditkarte ist mit einer IBAN Nummer ausgestattet, so dass in jedem Fall Geld direkt auf die Karte per Überweisung aufgeladen werden kann.

Das bedeutet konkret, dass man in der Lage ist, dass Geld aufzuladen und dieses zuerst zu verbrauchen, bevor dann natürlich der Kreditrahmen ausgeschöpft wird, der ebenfalls bei einer klassischen Kreditkarte vorhanden ist. Wer größere Anschaffungen plant, oder im Urlaub unterwegs ist und hier höhere Kosten hat, der kann ohne Probleme mit einer klassischen Kreditkarte große finanzielle Summen bewegen und aktiv werden.

Vor- und Nachteile einer Prepaid Kreditkarte

Vor allem im Ausland ist der Einsatz einer Prepaid Kreditkarte notwendig. Ohne sie ist es manchmal nicht möglich am bargeldlosen Zahlungsverkehr teilzunehmen. Alternativen sind heutzutage Anbieter wie PayPal. Allerdings können diese nicht ohne Kreditkarte abgewickelt werden. Vor allem die Bonität hat hier großen Einfluss. Anders ist es bei der Prepaid Kreditkarte. Diese lässt sich auch ohne Bonitätsprüfung nutzen. Welche Vor- und Nachteile bei der Nutzung einer Prepaid Kreditkarte entstehen, wird im Folgenden erklärt.

Vorteile

  • Bietet Nahezu alle Vorteile, die eine normale Kreditkarte auch bietet. Möglich sind Online Transaktionen sowie das Abheben von Bargeld.
  • Es wird keine Bonitätsprüfung oder Schufa-Auskunft benötigt.
  • Im Grunde genommen ist eine Überschuldung nicht möglich, da die Karte nach Benutzung des letzten Geldbetrags neu aufgeladen werden muss.
  • Mithilfe der Prepaid Kreditkarte sind die Kosten stets unter Kontrolle.
  • Jahresgebühren sind verglichen mit einer normalen Kreditkarte wesentlich günstiger.
  • Eignet sich nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder und Jugendliche.
  • Die Abwicklung über das Internet sowie die Zahlvorgänge sind unkompliziert und einfach zu verstehen.

Nachteile

  • Es fallen je nach Anbieter Registrierungs-, Transaktions- und Aufladegebühren an.
  • Guthaben-Verzinsung ist nicht möglich.
  • Die Rechnung wird nach dem Kauf sofort von der Karte abgezogen.
  • Manches Guthaben auf der Prepaid Kreditkarte ist sogar pfändbar.

 

David Reisner

David Reisner

Ich bin 1987 in Graz geboren und ebenfalls in Graz wohnhaft. Seit 2003 beschäftige ich mich mit der Gestaltung von Finanz-Informationsseiten und setze mich tagtäglich mit einem breiten Spektrum an Themen auseinander. Neben Fokus auf Finanzen interessieren mich auch Nachrichten aus den verschiedensten Bereichen wie Kryptowährungen und Aktienkurse sowie die Entwicklung der Wirtschaft in Österreich. Als Betreiber von finanzer.at liegt mein Fokus darauf, Informationen für LeserInnen aufzubereiten und mit aktuellen Vergleichen dabei zu helfen, die besten Produkte und Lösungen zu finden.