Online Broker Vergleich Deutschland – Kostenloses Depot eröffnen

Inhalt

+
-

Broker Vergleich Deutschland – welcher Broker passt zu meinem Vorhaben?

Die Suche nach einem Online Broker wird in Deutschland überwiegend durch so genannte Vergleichsrechner vollzogen. Das bedeutet, dass im Vergleichsrechner angegeben wird, was man mit dem Depot vorhat und schon werden passende Broker vorgestellt.

Online Broker in Deutschland – Wertpapierdepot online eröffnen

Bei der Wahl des Brokers spielen vor allem die Faktoren Ordervolumen und Anzahl der Orders eine wichtige Rolle. Das liegt daran, dass sich die Gebühren der Broker genau nach diesen Parametern richten. Einige Broker bieten besondere Rabatte an, wenn eine bestimmte Anzahl an Trades vollzogen wird.

  • Andere wiederum locken mit Free-Trades, so genannten Gratiskäufen und Verkäufen von Aktien.
  • Wer regelmäßig tradet, wird sich für einen anderen Broker entscheiden als jemand, der einmalig ein Depot bei einem Broker anlegen möchte, um eine gewisse Anzahl an Aktien zu kaufen und diese langfristig zu halten.

Unterschiede gibt es auch bei den Kontoführungsgebühren für das Depot. Die meisten der Online Broker bieten in Deutschland inzwischen ein Depot mit kostenfreier Kontoführung an. Dabei gilt es zu erwähnen, dass das Depot bei einigen Brokern nur dann kostenfrei ist, wenn z.B. eine gewisse Anzahl an Trades jedes Quartal vollzogen werden.

Andere Broker hingegen bieten das Depot nur dann kostenfrei an, wenn z.B. ein gewisses Mindestkapital in Aktien investiert ist und im Depot verwaltet wird.

Welche Parameter beeinflussen die Depotkosten?

  • Anzahl der Trades je Monat oder Quartal
  • Volumen der Trades
  • Depotvolumen allgemein

Vor einem Depotvergleich sollte man sich gerade als Amateur oder Anfänger an der Börse genaue Gedanken darüber machen, wie man sein Geld investieren will und wie man hier vorgehen will.

Fakt ist, dass viele Amateure schnell ein Depot eröffnen und mit dem Handel beginnen. Hohe Depotgebühren sowie als auch hohe Kosten für den Kauf und Verkauf von Aktien sind die Folge.

Kostenloses Depot – was bedeutet das eigentlich?

Kostenloses Depot bedeutet in Deutschland, dass das Depot komplett kostenfrei geführt werden kann.

Ob dies mit Bedingungen verknüpft ist, ist vom Broker selbst abhängig. Anzumerken ist auch, dass es verschiedene Broker gibt, bei denen das Depot grundsätzlich kostenfrei geführt werden kann und auch das Verrechnungskonto kostenlos genutzt werden kann.

  • Kostenlose Depotführung
  • Kostenloses Verrechnungskonto

Das Verrechnungskonto wird genutzt, um die kompletten Trading Aktivitäten des Depots zu steuern, bzw. um dafür zu sorgen, dass diese entsprechend mit den Gebühren abgerechnet werden. Gelder, die für den Kauf und den Verkauf von Aktien verwendet werden, müssen zunächst auf das Verrechnungskonto gebucht werden.

Wie schneiden die Broker in Deutschland im Vergleich ab?

Der Broker Trade Republic ist interessant, weil er als erster mobiler Broker in Deutschland ohne Provision arbeitet. Das bedeutet, dass man über die App von Trade Republic so günstig Aktien kaufen kann, wie es sonst nirgendwo in Deutschland der Fall ist.

Fakt ist, dass nur eine Fremdkostenpauschale in Höhe von 1 Euro erhoben wird. Über den Broker Trade Republik können tausende Aktien gekauft werden und mehr als 280 ETFs bespart werden. Der Broker führt derzeit einige Vergleichscharts an und zwar nicht ohne Grund.

Trade Republic

  • Kostenloses Depot
  • Ohne Provisionen (Fremdkostenpauschale 1 Euro)
  • Mobiler Handel per App

Nicht nur Trade Republic, sondern auch die Consorsbank ist auf der Suche nach aktiven Tradern. Die Bank bietet den Kunden ein kostenfreies Depot an. Der Handel, bzw. die Kosten je Order liegen bei 3,95 Euro. Die Bank unterscheidet sich von den anderen Brokern dadurch, dass sie deutlich mehr Sparpläne anbietet und damit sehr attraktiv aufgestellt ist.

Consorsbank

  • Kostenloses Depot
  • Mobiler Handel ist möglich (3,95 Euro je Trade)
  • Große Auswahl an Sparprodukten

Ebenfalls seit einiger Zeit auf dem Markt in Deutschland ist die onvista Bank. Sie gehört zur comdirect Bank und bietet ein Festpreis Depot sowie ein Freebuy basiertes Depot an. Das Festpreis Depot bietet den Kauf von Aktien zu einer Gesamtgebühr in Höhe von 7 Euro an.

Das bedeutet, dass die Ordergebühren bei 5 Euro liegen und die Fremdkosten je Order bei 2 Euro. Immer wieder bietet die onvista Bank attraktive Aktionen für neue Kunden an. Das bedeutet, dass die Kunden sich darüber freuen dürfen, dass sie z.B. ein gewisses Trading Guthaben wahrnehmen können.

Onvista Bank

  • Kostenloses Festpreis-Depot
  • Ordergebühren 5 Euro Festpreis (+2 Euro Fremdkostenpauschale)
  • Aktionen für neue Kunden (z.B. Trading Guthaben)

Kostenloses Depot – Flatex Deutschland Online Broker

Der Broker flatex ist bei vielen Tradern aus Deutschland sowie als auch aus Österreich ebenfalls sehr beliebt. Die Vorteile bestehen unter anderem darin, dass ein kostenloses Depot angeboten wird und dass zum Beispiel Cashback Aktionen beworben werden. Das bedeutet, dass die Kunden des Brokers in der Lage sind, bei Aktivität ein gewisses Startguthaben zu erhalten.

Flatex Depot

  • Kostenlose Depotführung
  • Trading ab 5,90 Euro möglich
  • Cashback Aktionen für neue Kunden

Die Direktbank ING zählt zu den ersten Direktbanken, die attraktive Konten anbieten und zwar im Bereich der Sparprodukte. Die Bank bietet derzeit das Direkt-Depot mit kostenloser Kontoführung an. Der Handel ist ab 7,40 Euro möglich.

Hinzu kommt, dass auch der Direkthandel bei der ING möglich ist und ohne Probleme wahrgenommen werden kann. Ebenso anzumerken ist, dass die ING in jedem Fall die Möglichkeit bietet, dass andere Produkte wie z.B. Kredite wahrgenommen werden können. Auch ein kostenloses Girokonto oder Sparprodukte können wahrgenommen werden.

ING Direkt-Depot

  • Kostenlose Kontoführung
  • Trading ab 7,40 Euro möglich
  • Vollwertige Bank mit Konten, Sparprodukten und Krediten

Die Targobank ist vielen Kunden bekannt, weil diese Bank nicht nur ein praktisches Depot, sondern auch andere Produkte anbietet und wie eine vollwertige Bank agiert.

Die Bank betreibt viele Filialen in Deutschland und ist zudem auch als Direktbank aktiv. Das Depot kann bei der Targobank kostenfrei geführt werden. Zudem ist es möglich, dass Orders ab 8,90 Euro Gebühren wahrgenommen werden können

Targobank Depot

  • Kostenlose Kontoführungen
  • Orders ab 8,90 Euro möglich
  • Vollwertige Filialbank

Zu den beliebten Direktbanken in Deutschland zählt auch die comdirect Bank. Die Bank hat ihren Sitz in Quickborn bei Hamburg. Das Depot kann kostenlos geführt werden und Orders können ab 9,90 Euro erteilt werden.

Die Kunden der comdirect Bank haben den Vorteil, dass sie zahlreiche Aktionen wahrnehmen können. Regelmäßig werden Anleihen beworben und es besteht die Möglichkeit, dass zum Beispiel Neukunden Aktionen (z.B. günstiges Trading) wahrgenommen werden können. Anzumerken ist, dass bei der comdirect Bank vieles auch mobile via App genutzt werden kann

Comdirect Bank Depot

  • Kostenloses Depot
  • Order ab 9,90 Euro möglich
  • Aktionen für neue Kunden sowie Aktienanleihen Aktionen

Die Postbank zählt ebenfalls zu den Banken, die in Deutschland ein großes Filialnetz betreiben und die ein kostenloses Depot anbieten.

Der Handel wird ab 9,95 Euro je Trade wahrgenommen. Zusätzlich bietet die Postbank immer wieder Aktionen wie z.B. ein Startguthaben für ein Girokonto, dass als Gehaltskonto geführt werden kann.

Postbank Depot

  • Kostenloses Depot
  • Order ab 9,95 Euro möglich
  • Optional weitere Produkte wie z.B. Girokonto oder Kredite

Die 1822direkt Bank ist die Tochter der Frankfurter Sparkasse. Die Bank gilt als Direktbank und bietet ihre Produkte online an. Es besteht die Möglichkeit, dass die Kunden der comdirect Bank das Wertpapierdepot kostenfrei führen können.

Orders werden ab einer Gebühr in Höhe von 9,95 € je Trade angeboten. Die Kunden profitieren davon, dass Sparprodukte oder z.B. Girokonten ebenfalls genutzt werden können. Ferner können die Kunden der 1822direkt auch die Geldautomaten der Sparkassen kostenfrei nutzen.

1822direkt Bank (Frankfurter Sparkasse)

  • Kostenloses Depot
  • Order ab 9,95 Euro je Trade
  • Kostenloses Girokonto und kostenlose Geldautomatennutzung der Sparkasse möglich

Die einzelnen Broker und Banken haben verschiedene Vorteile und Nachteile, die genau unter die Lupe genommen werden müssen, bevor ein Depot eröffnet wird.

Welche Typen von Tradern gibt es in Deutschland?

In Deutschland gibt es sehr verschiedene Typen von Tradern. Wer Aktien kauft und aktiv handeln, bzw. stets kaufen und verkaufen möchte, der sollte darauf achten, dass er einen Broker mit niedrigen Ordergebühren hat. Der Broker Trade Republic ist dann zu empfehlen, wenn man sehr aktiv handeln möchte.

Das liegt unter anderem daran, dass die Gebühren mit 1 Euro je Trade besonders niedrig sind. Hinzu kommt, dass es bei Trade Republic die Möglichkeit gibt, dass alles über eine App wahrgenommen werden kann.

  • Trade Republic ist für Vieltrader interessant, die regelmäßig Traden und zwar mobil!

Trade Republic bietet derzeit jedoch keine andere Möglichkeit, außer den Handel über die App zu steuern. Das bedeutet, dass dieser Broker, der mit einer Bank mit vollwertiger Lizenz zusammenarbeitet in jedem Fall für mobile Trader sehr zu empfehlen ist.

  • Das Angebot der Akten ist in den vergangenen Monaten deutlich ausgedehnt worden. Das bedeutet, dass inzwischen mehr als 7.800 verschiedene Aktien gehandelt werden können.
  • Auch unterschiedliche ETFs können gekauft und sogar bespart werden. Das großartige Handelsangebot und die niedrigen Gebühren tragen dazu bei, dass der Broker Trade Republic in Deutschland derzeit sehr angesagt ist.

Wer sich dazu entscheidet, ein Depot bei einem Broker zu eröffnen und gelegentlich Aktien kaufen oder verkaufen möchte, der braucht nicht unbedingt ein Depot bei Trade Republic.

Oftmals entscheiden sich die Kunden dafür, dass sie neben dem Depot zum Beispiel noch ein Girokonto führen möchten und andere Produkte wahrnehmen wollen.

In diesem Fall sind Direktbanken, wie zum Beispiel die OnVista Bank zu empfehlen. Das Depot gibt es genau wie auch das Girokonto mit einer kostenlosen Kontoführung. Zudem können die Kunden per EC-Karte bezahlen und Geld z.B. am Automaten abheben.

  • Die OnVista Bank bietet günstiges Trading (ab 7 Euro je Trade) und z.B. ein Girokonto

Anzumerken ist, dass die Kunden der OnVista Bank ohne Probleme günstig Traden können. Der Handel mit Aktien ist für alle Kunden inklusive Gebühren ab 7 Euro möglich. Hinzu kommt, dass neue Kunden davon profitieren, dass man bei der OnVista Bank zum Beispiel an Neukundenaktionen teilnehmen kann. Somit kann man z.B. ein virtuelles Trading Guthaben erlangen, mit welchem die ersten Trades finanziert werden können.

Trader, die zwar ein Depot haben, jedoch vieles klassisch erledigen wollen und gerne eine Filialbank wünschen, sind bei der Targobank, oder aber auch bei der Postbank gut aufgehoben.

Beide Banken bieten ein Depot an, dass kostenlos geführt werden kann. Der Service kann online, aber auch über die Filiale der Banken vor Ort wahrgenommen werden. Das bedeutet, dass die Kunden in jedem Fall persönlich beraten werden können.

  • Die Targobank und die Postbank bieten Produkte an, die auch in den Filialen eine Beratung bekommen

Die Konten bzw. Depots der Targobank und auch der Postbank sind vor allem für Kunden zu empfehlen, die zwar ein attraktives Depot haben, jedoch nicht so oft mit dem Thema Börse und Aktien zu tun haben wollen und ihr Geld lieber langfristig angelegt lassen.

Wer sich dazu entscheidet, dass viele Produkte bei einer Bank wahrgenommen werden, der ist mit der ING gut aufgehoben. Die ING bietet ein kostenloses Depot, ein kostenloses Girokonto und viele weitere günstige Produkte an. Da es sich her um eine der beliebtesten Direktbanken in Deutschland handelt entscheiden sich immer mehr Kunden für die ING.

Das liegt daran, dass bei der ING zum Beispiel auch Baufinanzierungen besonders günstig wahrgenommen werden können. Wer als Kunde der ING in der Lage ist, einen Kredit für ein Grundstück oder für ein Haus aufzunehmen, der darf sich darüber freuen, dass dieser Kredit besonders günstig ist.

  • Die ING bietet neben dem kostenlosen Depot auch preiswerte Baufinanzierungen an

Im zahlreichen Kreditvergleichen schneiden die Angebote der ING besonders günstig ab. Das bedeutet, dass die Kunden hier davon profitieren können, dass bei der ING deutlich niedrigere Zinsen gezahlt werden, als es bei den Wettbewerbern der Fall ist. Neben dem Depot können also auch noch weitere Produkte zu guten Konditionen online abgerufen werden.

Welche Rolle spielt die Einlagensicherung bei der Auswahl des Depots?

Wer sich dazu entscheidet, ein Depot zu eröffnen, muss sich weniger Gedanken um die Einlagensicherung machen. Die Aktien, die im Depot verbucht, bzw. verwahrt werden, gehören einem selbst und werden von der Bank nur verwahrt.

Sollte es zu einer Insolvenz der Bank kommen ist es möglich, dass die Aktien einfach in ein anderes Depot übertragen werden.

Es ist möglich, dass man problemlos die Einlagensicherung der Bank nutzen kann, wenn es darum geht, dass Guthaben auf dem Verrechnungskonto oder auf dem Girokonto bei der Bank vorhanden sind. Für die Verwahrung von Aktien spielt die Einlagensicherung in der Regel keine Rolle.

Welches Risiko besteht beim Handel mit Aktien?

Wer Aktien handeln möchte, sollte insgesamt wissen, wie hoch das Risiko ist. Verluste bis hin zum Totalverlust können eintreten, wenn man Aktien kaufen oder verkaufen möchte. Die gesetzliche Einlagensicherung greift nicht, wenn man Verluste durch den Handel mit Aktien erzielt.

Wie kann ich mit Aktien Gewinne erzielen?

Gewinne können mit Aktien langfristig betrachtet über zwei Wege erzielt werden. Zum einen können Gewinne erzielt werden, indem Aktien im Wert steigen und zu einem höheren Preis verkauft werden. Zum anderen ist es möglich, dass Aktienunternehmen regelmäßig eine Dividende ausschütten.

Diese kann dazu beitragen, dass ebenfalls eine Rendite erzielt werden kann. Bei deutschen Aktienunternehmen wird die Dividende in aller Regel einmal im Jahr ausgezahlt. Viele Unternehmen zahlen die Dividende zwischen März und Juni an die Aktionäre aus.

  • Gewinne durch Kurssteigerungen und folgendem Verkauf von Aktien
  • Gewinne durch regelmäßige Dividendenzahlungen

Die Konzerne in Großbritannien zahlen ihren Aktionären die Dividende in der Regel 2 oder teilweise sogar 4x im Jahr aus. In den USA ist es üblich, dass die Dividende quartalsweise an die Anleger ausgezahlt wird. Dies trägt dazu bei, dass man alle drei Monate anteilig eine Dividende im Depot gutgeschrieben bekommt.

Welche Broker werden in der Zukunft erfolgreich sein?

In der Zukunft werden vor allem Broker erfolgreich sein, die sich mit guten Konditionen auf dem Markt etablieren. Das bedeutet, dass das Broker Konto in jedem Fall kostenfrei geführt werden kann. Ebenso ist anzumerken, dass es notwendig ist, dass zum Beispiel keine Gebühren erhoben werden, wenn Dividenden gutgeschrieben werden.

  • Kostenlose Depotführung
  • Niedrige Trading Kosten
  • Große Auswahl an Aktien und Handelsmöglichkeiten
  • Zugang zu zahlreichen Märkten
  • Keine Gebühren für Dividendengutschrift und andere Dinge

Niedrige Trading Kosten wie z.B. bei Trade Republic werden in der Zukunft bei vielen erfolgreichen Brokern zu finden sein. Hinzu kommt, dass das Angebot an Aktien groß sein muss. Das bedeutet, dass man über den Broker Zugriff auf zahlreiche Angebote haben muss. Neben Aktien sind es auch Fonds, ETFs oder CFDs, welche gerne von den Kunden gehandelt werden und welche in der Zukunft mehr an Bedeutung gewinnen werden.

Lohnt es sich, mehrere Depots bei verschiedenen Brokern zu haben?

Ja, es kann unter Umständen attraktiv sein, mehrere Depots bei verschiedenen Brokern zu haben. Viele Trader haben zum Beispiel ein Depot bei einem Broker, bei dem sie sehr viel Traden.

Das bedeutet, dass häufiges Kaufen und Verkaufen über dieses Depot abgewickelt werden. Grundsätzlich ist daher ein Broker zu empfehlen, der niedrige Trading Kosten verlangt und daher besonders günstig ist.

  • Depot mit niedrigen Gebühren für aktives Trading
  • Depot mit Statistiken für Buy & Hold Strategie

Wer ein anderes Depot hat, dass er z.B. mit einer Buy & Hold Strategie nutzen möchte, der sollte darauf achten, dass dieses Depot eine ordentliche Oberfläche hat und einfach zu verwalten ist.

Mit dem Buy & Hold Depot verbinden viele Trader ein Depot, dass sehr einfach zu benutzen ist und z.B. Statistiken und andere Daten zur Auswertung bietet. Somit kann man schnell und einfach erkennen, wie die Performance im Depot ist.

  • Depots können parallel online geführt werden
  • Kosten für die Depotführung fallen häufig nicht an

Da immer mehr Broker ihren Kunden kostenfreie Depots anbieten, ist es natürlich kein Problem, mehrere Depots bei einem Broker zu haben, oder bei mehreren Brokern in Depot mit einem Verrechnungskonto zu führen. Hohe Kosten fallen in der Verwaltung in der Regel nicht an und zudem kann sehr viel direkt online erledigt werden.

David Reisner

David Reisner

Ich bin 1987 in Graz geboren und ebenfalls in Graz wohnhaft. Seit 2003 beschäftige ich mich mit der Gestaltung von Finanz-Informationsseiten und setze mich tagtäglich mit einem breiten Spektrum an Themen auseinander. Neben Fokus auf Finanzen interessieren mich auch Nachrichten aus den verschiedensten Bereichen wie Kryptowährungen und Aktienkurse sowie die Entwicklung der Wirtschaft in Österreich. Als Betreiber von finanzer.at liegt mein Fokus darauf, Informationen für LeserInnen aufzubereiten und mit aktuellen Vergleichen dabei zu helfen, die besten Produkte und Lösungen zu finden.