Online Broker Trade Republic in Österreich – 1 € je Trade

Stockfoto-ID: 309096970 Copyright: melies, Bigstockphoto.com
Stockfoto-ID: 309096970 Copyright: melies, Bigstockphoto.com

Inhalt

+
-

Seit dem 9. Jänner 2020 ist es möglich, sich in Österreich für die Nutzung des Angebotes von Trade Republic zu registrieren.

Das bedeutet, dass man sich auf den Wartelisten anmelden kann und dann innerhalb von kurzer Zeit mit dem Traden zum Marktstart in Österreich beginnen kann. Das Angebot von Trade Republic ist in Deutschland bereits seit einem Jahr auf dem Markt. Der Broker hat dazu beigetragen, dass der komplette Aktienhandel revolutioniert wurde und in jedem Fall sehr viel preiswerter geworden ist.

  • Langfristig gesehen kann man mi Trade Republic in jedem Fall auch in Österreich besonders günstig Aktien, Derivate und auch ETFs handeln.
  • Das komplette Angebot von Trade Republic lässt sich mit einer eigenen App nutzen. Das bedeutet, dass man problemlos die Wertpapiere durch das Tippen auf dem Smartphone kaufen kann.

Am 9. Jänner 2019 konnte man sich erstmalig auf der Warteliste für den Trade Republic Marktstart in Deutschland anmelden. Genau ein Jahr später ist dies nun auch in Österreich möglich. Es wird erwartet, dass der Broker in Österreich ähnlich erfolgreich wird, wie es in Deutschland der Fall ist.

Was bietet Trade Republic den Tradern in Deutschland an?

In Deutschland bietet Trade Republic den Trader ein kostenfreies Depot an. Dieses kann mit Hilfe einer kostenlosen App auf dem Smartphone genutzt werden. Fakt ist, dass man in dieser App den Handel von Aktien vollziehen kann. Um das Angebot von Trade Republic wahrnehmen zu können benötigt man ein Mobiltelefon sowie seinen Personalausweis.

Die Legitimation erfolgt über das Video Ident verfahren. Das bedeutet, dass man seine Webcam einschalten muss und natürlich auch, dass man seinen Personalausweis in die Video Kamera, bzw. in die Webcam halten muss. Anzumerken ist, dass Trade Republic innerhalb von einem Tag das Depot eröffnen kann, was natürlich praktisch ist, wenn man Aktien kaufen möchte.

  • Kostenloses Depot
  • Kostenlose App für die Depotführung
  • Trading ab 1 Euro je Trade möglich (Kauf und Verkauf jeweils 1 Euro)
  • ETFs, Derivate und Aktien können gehandelt werden
  • Besteuerung findet automatisch statt
  • Steuer ID kann hinterlegt werden (für Freistellungsauftrag)

Trade Republic ermöglicht in Deutschland ab 1 Euro je Trade den Handel von Aktien. Das heißt konkret, dass man zu Gebühren in Höhe von 1 Euro Aktien kaufen und auch verkaufen kann. Diese Gebühren sind um ein Vielfaches niedriger, als es bei den meisten Brokern auf dem Markt der Fall ist.

Somit konnte Trade Republic in Deutschland sehr schnell Fuß fassen und sich auf dem deutschen Markt etablieren. Langfristig gesehen dürfte die Anzahl der Trader die bei dem jungen Unternehmen mit Aktien handeln, deutlich steigen.

Die Besteuerung von Aktienverkäufen und Dividenden passiert vollkommen automatisch über das Depot. Es besteht die Möglichkeit, dass die Steuer ID hinterlegt werden kann. Dies führt dann dazu, dass man schnell und einfach Aktien verkaufen kann und natürlich die Steuer entsprechend abgeführt wird. Auch ein Freistellungsauftrag kann schnell und einfach hinterlegt werden.

Wer bei Trade Republic einen Depotübertrag realisieren möchte, also ein Depot von einem anderen Broker zu Trade Republic transferieren möchte, kann dies sehr schnell innerhalb der App einstellen.

Warum kann Trade Republic in Österreich womöglich schnell wachsen?

In Österreich ist es möglich, dass der Broker Trade Republic ebenfalls sehr schnell wachsen kann.

Da ähnlich günstige und preiswerte Depots angeboten werden und das Trading ebenfalls sehr günstig möglich ist, kann man besonders gut in den Handel starten. Zahlreiche Trader dürften sich in den ersten Monaten bei Trade Republic anmelden. Da ein Austausch mit Tradern aus Deutschland stattfindet, hat Trader Republic in Österreich bereits einen Vertrauensvorschuss.

David Reisner

David Reisner

Ich bin 1987 in Graz geboren und ebenfalls in Graz wohnhaft. Seit 2003 beschäftige ich mich mit der Gestaltung von Finanz-Informationsseiten und setze mich tagtäglich mit einem breiten Spektrum an Themen auseinander. Neben Fokus auf Finanzen interessieren mich auch Nachrichten aus den verschiedensten Bereichen wie Kryptowährungen und Aktienkurse sowie die Entwicklung der Wirtschaft in Österreich. Als Betreiber von finanzer.at liegt mein Fokus darauf, Informationen für LeserInnen aufzubereiten und mit aktuellen Vergleichen dabei zu helfen, die besten Produkte und Lösungen zu finden.