MTT – Maria Theresien Taler 1780 – Silbermünze – Wert & Aussehen

Sie ist wahrscheinlich die berühmteste Silbermünze der Welt und auch eine der schönsten: Der Maria Theresien Taler. Er wurde erstmals im Jahr 1741 zu Ehren von Maria Theresia, Erzherzogin von Österreich, Königin von Ungarn und Böhmen, Gemahlin von Kaiser Franz I. und bis zum heutigen Tag geprägt. Die Münze mit dem Brustbild der Maria Theresia war ab 1753 bis 1858 offizielles Zahlungsmittel der österreichischen Monarchie, bis ihn der österreichische Gulden ablöste.

Außerdem wurde er in mehreren afrikanischen und asiatischen Staaten als Zahlungsmittel anerkannt und war dort bis weit ins 20.Jahrhundert hinein im Umlauf. Der so genannte Levante-Taler, wie der Maria Theresien Taler im Mittelmeerraum auch genannt wurde, war in vielen Ländern sehr begehrt.

Selbst die Briten produzierten ihn für ihre Kolonien und brachten ihn unter anderem als Zahlungsmittel nach Äthiopien, Somalia und den Sudan. Hier hatte der Maria Theresien Taler viele verschiedene Namen wie “Abu Their = Vater des Vogels”, “Abu gnuchtu = Vater der Zufriedenheit” oder “Rial namsawi = österreichischer Taler”.
maria-theresia-taler

Weil die Briten eine so große Anzahl an Münzen benötigten, ließen sie den Maria Theresien Taler in London, Birmingham und sogar jahrelang in Bombay prägen. Verschiedene andere europäische Staaten wie Preußen und Italien prägten Silbermünzen, die den Maria Theresien Taler nachgeahmt waren. Diese Taler kamen aus Prägestätten zum Beispiel in Paris, Rom, Mailand, Venedig, Utrecht, Prag, Brüssel und Zürich. Nach 1946 begann die staatliche Münze Österreich AG in Wien den Maria Theresien Taler in Gold, Silber und Niob als Gedenk – und Sammlermünzen wieder aufzulegen. Von 1946 bis heute wurden fast 50 Millionen Exemplare des Maria Theresien Talers geprägt.

Das Aussehen des Maria Theresien Talers

Der Maria Theresien Taler in Silber hat einen Durchmesser von 39,5 mm, eine Stärke von 2,5 mm und einen Silbergehalt von 833,33 von 1000. Der Rest besteht aus Kupfer. Das Gewicht der Silbermünze beträgt 23,389 Gramm. Der Maria Theresien Taler zeigt auf der Motivseite das Brustbild der Kaiserin, einer sehr stattlichen Dame. Umrandet wird das Motiv von der lateinischen Inschrift “M Theresia D G R Imp Hu Bo Reg”. Ins Deutsche übersetzt bedeutet das in etwa ” Maria Theresia von Gottes Gnaden, römische Kaiserin, Königin von Ungarn und Böhmen”.

Unterhalb des Motives sind die Initialen “S.F.” der beiden Münzbeamten der damaligen Prägestätte Günzburg vermerkt. Auf der Rückseite ist der Österreichische Doppeladler mit Kaiserkrone und vierfach geteiltem Schild mit den Wappen von Ungarn, Böhmen, Burgund und Burgau zu sehen.

Wie ist der Wert – Maria Theresia Taler Wert 2016

Der Taler in der Version “Matt” kann aktuell um ca 18 € gekauft und um ca 12 € verkauft werden.

Was bedeutet der Schriftzug?

Der umlaufende Schriftzug bedeutet aus dem Lateinischen übersetzt “Erzherzogin von Österreich, Herzogin von Burgund, Gräfin von Tirol 1780” Auf dem Münzrand ist in Rundschrift der Wahlspruch Maria Theresias “Justitia et Clementia” , auf Deutsch “Gerechtigkeit und Milde”angebracht.

In den ersten Prägejahren gab es verschiedene Darstellungen der Maria Theresia. Kurz vor ihrem Tod 1780 änderte man ihre Darstellung noch einmal und jetzt zeigt sich ihr Bildnis mit einem kleinen Witwenschleier. Danach blieb die Abbildung unverändert und zeigt die Monarchin mit Witwenschleier.

Wie kommt der Maria Theresien Taler in den Handel und welchen Wert hat er für Sammler?

Den Maria Theresien Taler in Silber gibt es als Normalprägung in Stempelglanz und polierte Platte in Proof Qualität. Im Fachhandel kann man die Münze meist sehr problemlos für den Silber-Ausgabepreis plus einem Prägeaufschlag kaufen. Er wird meist in einem eleganten Blister geliefert und eignet sich sehr gut als Geschenk. Einen großen materiellen Wert hat die moderne Prägung des Maria Theresien Talers aber nicht. Als Sammelobjekt eignen sich eigentlich nur die unterschiedlichen Nachprägungen mit ihrer Vielzahl von Abweichungen vom Original.

Vorsicht vor Fälschungen!

Sie stellen sogar ein sehr interessantes eigenes Sammelgebiet dar und es gibt hier Exemplare von sehr geringer Stückzahl und dementsprechend sehr hohem Wert. Schließlich gab es in den mehr als 280 Jahren, in denen der Maria Theresien Taler geprägt wird, unendlich viele Varianten. Sie sind erkennbar zum Beispiel an der Schwanzfeder oder den Krallen des Adlers, an Unterschieden beim Bild der Maria Theresia und an den bei manchen Prägungen angebrachten Gegenstempeln. Trotzdem heißt es sehr vorsichtig sein, denn kaum einer anderen Sammlermünze gibt es so viele Fälschungen und Manipulationen wie beim Maria Theresien Taler.

David Reisner

David Reisner

Ich bin 1987 in Graz geboren und ebenfalls in Graz wohnhaft. Seit 2003 beschäftige ich mich mit der Gestaltung von Finanz-Informationsseiten und setze mich tagtäglich mit einem breiten Spektrum an Themen auseinander. Neben Fokus auf Finanzen interessieren mich auch Nachrichten aus den verschiedensten Bereichen wie Kryptowährungen und Aktienkurse sowie die Entwicklung der Wirtschaft in Österreich. Als Betreiber von finanzer.at liegt mein Fokus darauf, Informationen für LeserInnen aufzubereiten und mit aktuellen Vergleichen dabei zu helfen, die besten Produkte und Lösungen zu finden.