Mobile Brokerage 2020 – wie handle ich jetzt Aktien? – Aktien per App kaufen

Stockfoto-ID: 309096970 Copyright: melies, Bigstockphoto.com
Stockfoto-ID: 309096970 Copyright: melies, Bigstockphoto.com

Inhalt

+
-

Mobile Brokerage 2020 – wie handle ich jetzt Aktien?

Das Thema Mobile Brokerage spielt 2020 eine deutlich wichtigere Rolle, als es in den vergangenen 5 bis 10 Jahren der Fall gewesen ist. Immer mehr Broker entwickeln eigene Apps, mit denen die Kunden am Banking und auch am Brokerage teilnehmen kann.

  • Bislang war das mobile Brokerage noch nie so leicht, wie es heute der Fall ist. Wer sich für das mobile Banking und das Traden von Aktien mit dem Smartphone oder mit dem Tablet interessiert wird feststellen, dass man in jedem Fall unterschiedlichste Möglichkeiten wahrnehmen kann.

Mobile Brokerage Broker Trade Republic auch in Österreich auf dem Vormarsch

In Deutschland ist der Broker Trade Republic bereits seit einiger Zeit auf dem Markt. Das Wachstum der Kundezahlen ist beachtlich.

Immer mehr Trader entscheiden sich dafür, ein Depot bei Trade Republic zu eröffnen, oder von einem anderen Broker mit dem gesamten Depotbestand zu Trade Republic zu wechseln. Langfristig betrachtet kann man durch mobile Brokerage nicht nur smart und mobile Handeln, sondern auch jede Menge an Gebühren sparen.

  • Mobiler Handel von Wertpapieren und Aktien bequem per App
  • Niedrige Handelsgebühren
  • Suchfunktionen, Charts, News und Abrechnungen innerhalb der App

Bei Trade Republic liegt die Gebühr je Order bei gerade einmal 1 Euro. Das bedeutet, dass man deutlich sparen kann, wenn man regelmäßig Aktien handelt und die Gebühren für einen Kauf und einen Verkauf in Summe bei gerade einmal 2 Euro liegen.

Die Gebühren sind hier nicht davon abhängig, wie viele Aktien man handelt, oder welches Volumen man in Euro für Aktien investieren möchte. Somit kann es sich lohnen, mit der App zu handeln.

Aktien Handeln per App – Chancen und Risiken

Die Chancen, die mit dem Handel von Wertpapieren per App entstehen sind großartig. Der mobile Handel kann von überall und zu jeder Zeit wahrgenommen werden. Früher brauchte es einen Besuch oder einen Anruf bei der Bank, damit gewisse Aktien gekauft oder verkauft werden können.

Heute kann dies direkt mit dem Smartphone erledigt werden. Der Handel von Aktien innerhalb einer App, die per Pin und Fingerabdruck geschützt wird, ist einfach zu realisieren. Die App sind mit einer Suchfunktion ausgestattet. Depotabrechnungen werden per .pdf Datei zur Verfügung gestellt und grundsätzlich ist es möglich, auch Dividenden gutgeschrieben zu bekommen.

Zum mobile Brokerage Depot wird ein Referenzkonto benötigt, an welches Gelder ausgezahlt werden kann, oder an welches man Abbuchungen von Guthaben durchführen kann.

  • Die Risiken, die bei dieser Art des Handels zu beachten sind, sollten nicht außer Acht gelassen werden. Vor allem führt der Handel per App dazu, dass man sich eventuell weniger Gedanken vor einem Investment macht.
  • Dies sollte vermieden werden. Das bedeutet, dass man Aktien nach wie vor sinnvoll analysieren sollte und sich langfristig Gedanken machen muss, bevor man das Risiko in Kauf nimmt und ein Wertpapier erwirbt.

Muss ich mir Sorgen um die Einlagensicherung meiner Aktien machen?

Nein, auch bei einem Startup bzw. bei einem jungen Broker braucht man sich keine Sorgen dazu machen, ob die Aktien gesichert sind.

Das liegt daran, dass die Aktien lediglich beim Broker verwaltet werden. Die Aktien sind aber zu jeder Zeit im persönlichen Besitz. Das bedeutet, dass sie nicht zur Insolvenzmasse des Brokers herangezogen werden können, wenn dieser Probleme hat. Die Aktien werden vom Broker lediglich verwaltet.

David Reisner

David Reisner

Ich bin 1987 in Graz geboren und ebenfalls in Graz wohnhaft. Seit 2003 beschäftige ich mich mit der Gestaltung von Finanz-Informationsseiten und setze mich tagtäglich mit einem breiten Spektrum an Themen auseinander. Neben Fokus auf Finanzen interessieren mich auch Nachrichten aus den verschiedensten Bereichen wie Kryptowährungen und Aktienkurse sowie die Entwicklung der Wirtschaft in Österreich. Als Betreiber von finanzer.at liegt mein Fokus darauf, Informationen für LeserInnen aufzubereiten und mit aktuellen Vergleichen dabei zu helfen, die besten Produkte und Lösungen zu finden.