Lehrlingsentschädigung 2020 – Höhe, Auszahlung, Sonderfälle, Gehaltsrechner

Inhalt

+
-

Ein jeder möchte für seine Arbeit bezahlt werden. So auch Lehrlinge. Diese erhalten in Österreich die sogenannte Lehrlingsentschädigung. Zwar nimmt die schulische Ausbildung des Lehrlings im Vordergrund, dennoch wird Arbeit im Betrieb und Unternehmen geleistet.

Dafür gilt es auch den Lehrling zu entschädigen, bzw. zu entlohnen. Wie hoch die Entschädigung für einen Lehrling ist, ist berufs- wie branchenabhängig. Dennoch gilt es einige allgemeingültige Grundsätze, die für die Lehrlingsentschädigung gelten.

Tipp: Für die aktuelle Lehrlingsentschädigung 2020 in Österreich informieren Sie sich direkt bei ihrem Arbeitgeber oder bei der Arbeiterkammer. Zusätzlich können Sie ihren Arbeitsvertrag & den Kollektivvertrag prüfen, um die Höhe der Lehrlingsentschädigung zu erfahren.

Gehaltsrechner – Lohn & Gehalt für Lehrlinge berechnen – Lehrlingsentschädigung 2020 in Österreich

Einen aktuellen Gehaltsrechner zur Lehrlingsentschädigung für alle Branchen und alle Lehrberufe finden Sie auf https://www.gehaltsrechner.gv.at/lehrlinge/ kostenlos nutzbar.

Allgemeine Grundsätze und Regelungen

Mit Beginn eines Lehr- und Ausbildungsverhältnisses schließt der Lehrling mit dem jeweiligen Unternehmen einen Kollektivvertrag ab. Dieser enthält in der Regel die Höhe der Entschädigung. Mit den Lehrjahren und einhergehender steigender Kompetenz des Lehrlings steigt auch die Entschädigungshöhe.

Existiert kein Kollektivvertrag, so fällt die Festlegung der Entschädigung in den Aufgabenbereich des Bundeseinigungsamtes. Bei diesem gilt es einen Antrag zu stellen. Verfügt das Bundeseinigungsamt über keine allgemeine Regelung für den Beruf, bzw. die Branche, so wird die Entschädigung individuell vereinbart und anschließend im Lehrvertrag fixiert.
Die Höhe der Lehrlingsentschädigung ist maßgeblich vom Berufsfeld abhängig, wie es ebenfalls zu regionalen Schwankungen kommen kann. Außerdem existieren Sonderregelungen für Lehrlinge über 18 und mit abgeschlossener Matura.

Listenauszug zum Gehalt nach Berufen

Wer ausführliche Informationen zu unterschiedlichen Berufen und Branchen erhalten möchte, wie auch Angaben zu den Steigerungen der Lehrlingsentschädigung mit Lehrjahr, der besucht am Besten eine der folgenden Seiten: http://www.gehaltskompass.at/berufsliste oder http://www.ewaros.at/lehrlingsentschaedigung/index.php.

Die Höhe des Gehalts für einen Lehrling regelt sich sowohl über das Lehrjahr, die Ausbildungsdauer sowie den jeweiligen Kollektivvertrag. So verdient beispielsweise ein/e AugenoptikerIn 569 € im 1. LJ, 762 € im 2.LJ und 1378 € im 3. LJ. Gültig sind diese Daten ab dem 01.01.2016. Der zugrunde liegende Kollektivvertrag ist hier der KV der  Metall- und Elektrogewerbe.

Hier folgt eine kurze Liste mit ausgewählten Berufen und ihrem Einstiegs- wie Endgehalt nach Abschluss der Lehre/Ausbildung:

  • AugenoptikerIn: 1890 – 2100
  • Bankkaufmann/-frau: 1370 – 1510
  • Berufsfotografin: 1480 – 1640
  • BinnenschifferIn: 1810 – 2010
  • Bürokaufmann/-frau: 1370 – 1510
  • DrogeristIn: 1510 – 1670
  • Einzelhandelskaufmann/-frau: 1500 – 1660
  • Entsorgungs- und Recyclingfachmann/-frau: 1670 – 1860
  • FacharbeiterIn Geflügelwirtschaft: 1430 – 1600
  • FacharbeiterIn Molkerei- und Käsewirtschaft: 1920 – 2140
  • FertgteilhausbaerIn: 2220 – 2470
  • FußpflegerIn: 1325 – 1700
  • Gastronomiefachmann/-frau: 1340 – 1500
  • Immobilienkaufmann/-frau: 1210 – 1360
  • IsoliermonteurIn: 2080 – 2310
  • Koch/Köchin: 1340 – 1500
  • Land- und BaumaschinentechnikerIn: 2020 – 2250
  • Masseurin: 1680 – 1870
  • Medienfachman/-frau: 2120 – 2350
  • OberteilherrichterIn: 1420 – 1570
  • Pharmatechnolog(e)In: 1730 – 1920
  • ProzesstechnikerIn: 1990 – 2220
  • ReisebüroassistentIn: 1550 – 1720
  • SchuhmacherIn: 1420 – 1570
  • SonnenschutztechnikerIn: 2020 – 2250
  • SteinmetzIn: 2050 – 2280
  • TextilreinigerIn: 1390 – 1550
  • VergolderIn und StaffiererIn: 1670 – 1860
  • WeberIn: 1380 – 1530
  • ZahntechnikerIn: 2050 – 2280

Es ist zu erkennen, dass die Bandbreite der Lehrlingsentschädigungen sowie das Gehalt nach Beendigung der Lehre sehr breit gefächert ist. Eine vollständige Übersicht aller in Österreich angebotenen Lehrlingsberufe sind unter den oben angegebenen Internetseiten zu finden.

Auszahlung der Lehrlingsentschädigung

Unabhängig von der Branche, so erhält jeder Lehrling seine Entschädigung zur selben Zeit. Die Auszahlungen fallen meistens wöchentlich oder einmal monatlich an. Die Abrechnung erfolgt über einen Stunden- und Lohnzettel. Dieser muss neben den Angaben zu Brutto- und Nettoeinkünften des Lehrlings ebenfalls Angaben über Zu- und Abschläge enthalten.

  • Sonderzahlungen, wie Urlaubszuschüsse und Weihnachtsgelder, werden ebenfalls über den Kollektivvertrag geregelt und unterscheiden sich von Branche zu Branche. Nicht selten ist es der Fall, dass gesonderte Regelungen für eben jene Sonderzahlungen zwischen Lehrling und Unternehmen vereinbart werden. Auch hier gilt: Ist kein Kollektivvertrag vorhanden, muss der Lehrvertrag Angaben zu den Sonderzahlungen enthalten.

Lehrlinge werden übrigens auch für die Zeit, die sie in der Schule verbringen entschädigt. Die Unterrichtszeit wird als integraler Bestandteil der Ausbildung betrachtet und wird daher auch vergütet. Das gleiche gilt für die Lehrabschlussprüfung.

Krankheitsausfall und Krankenkassengeld

Hier greift eine allgemeingültige Regelung. Bis zu vier Wochen Krankheitsbedingter Ausfall pro Lehrjahr werden vergütet. Weitere zwei Wochen muss der Arbeitgeber ein Teil des Gehaltes zahlen. Dieser Teilbetrag richtet sich nach der Differenz zwischen Lehrlingsentschädigung und Krankenkassengeld.

Sind die vier + zwei Wochen ausgeschöpft, fällt aber, im selben Ausbildungsjahr, erneut wegen Krankheit oder Unfall aus, so trägt der Arbeitnehmer für drei weitere Tage die vollen Kosten, während für weitere sechs Wochen die Anteilregelung greift.

  • Entschädigung nach Unfall: Bis zu acht Wochen ist ein Unternehmen verpflichtet die Entschädigung weiter zu zahlen, wenn es ein Arbeitsunfall zum Ausfall des Lehrlings führt. Weitere vier Wochen Arbeitsausfall sind über die Anteilregelung zu zahlen.
David Reisner

David Reisner

Ich bin 1987 in Graz geboren und ebenfalls in Graz wohnhaft. Seit 2003 beschäftige ich mich mit der Gestaltung von Finanz-Informationsseiten und setze mich tagtäglich mit einem breiten Spektrum an Themen auseinander. Neben Fokus auf Finanzen interessieren mich auch Nachrichten aus den verschiedensten Bereichen wie Kryptowährungen und Aktienkurse sowie die Entwicklung der Wirtschaft in Österreich. Als Betreiber von finanzer.at liegt mein Fokus darauf, Informationen für LeserInnen aufzubereiten und mit aktuellen Vergleichen dabei zu helfen, die besten Produkte und Lösungen zu finden.