Hauskredit in Österreich

Stockfoto-ID: 264138634 Copyright: ingae/Bigstockphoto.com
Wichtig: Möglichst viele Angebote einholen & Höhe der Bauzinsen in Österreich vergleichen! Stockfoto-ID: 264138634 Copyright: ingae/Bigstockphoto.com

Inhalt

+
-

Der Traum von den eigenen vier Wänden bzw. einem Hausbau stellt für viele Menschen ein wesentliches Ziel im Leben dar.

Da die Realisierung von einem Hauskauf oder Hausbau mit hohen Kosten verbunden ist benötigt man im Normalfall dafür einen seriösen Partner für das Thema Finanzierung. An dieser Stelle informieren wir zum Thema Hauskredit und worauf man dabei achten sollte.

  • Tipp: Aufgrund der hohen Kreditsumme, der langen Laufzeit sowie der genauen Prüfung von Kreditwünschen durch die jeweilige Bank sollte man nicht das erstbeste Angebot wählen oder sich auf seine Hausbank verlassen – Ein Einholen von mehreren unverbindlichen Angeboten für den Hauskredit von mehreren Finanzierungspartnern ist in jedem Fall sinnvoll.
  • Wichtig: Beim Vergleichen der aktuellen Angebote für einen Wohnkredit in Österreich sollte man sich auch über die Kredit Konditionen, Details zur Immobilie und Aspekte beim Finanzieren Gedanken machen.

Für einen raschen Überblick kann ein Rechner für eine erste Einschätzung zur Frage „Wieviel Kredit kann ich mir leisten?“ weiterhelfen.

Schon geringe Unterschiede im Zinssatz können langfristig viel Geld sparen und die Gesamt-Rückzahlungssumme niedriger machen.

Rechenbeispiel für den Hauskredit in Österreich

  • Kreditbetrag (inklusive Gebühren) – 250.000 €
  • Laufzeit – 20 Jahre
  • Zinssatz – 1,125 %
  • Monatliche Kreditrate – 1.163,73 €
  • Gesamtkreditbetrag – 279.295 €

Wichtig: Welche Daten brauche ich für die Berechnung eines Finanzierungsangebots?

Hierbei relevant für eine erste Einschätzung einer möglichen Kreditarte sind der Finanzierungsbedarf, das Finanzierungsobjekt, ob selbst bewohnen oder vermieten das Ziel ist, der Objektwert sowie der Verwendungszweck.

Ein Beispiel für Die bestmögliche Kreditrate 200.000 € Finanzierungssumme und 40 Jahren Laufzeit liegt beispielsweise bei 470 € – Je nach persönlicher Situation ist die Finanzierung jedoch teurer.

Rechenbeispiel: Bereits bei einem Unterschied von 0.250 % höheren Zinsen kann bei einer Laufzeit von 25 Jahren, Nominalzinssatz 1 % als Vergleichswert und 250.000 € Finanzierungsvolumen ein Mehraufwand von 9425 € entstehen – Dies können Sie sich beispielsweise durch entsprechend günstigerer Zinsen für Ihren Hauskredit ersparen.

Info: Generell sind Wohnbaukredite in Österreich weiterhin beliebt, wie der Artikel auf https://immo.sn.at/immo-ratgeber/finanzierung-recht/kredit-aufnehmen-beliebte-wohnbaukredite-in-oesterreich-67174936 erläutert – Dies liegt an den niedrigen Zins-Konditionen.

Tipps zum Thema Hauskredit in Österreich

  • Zinssatz: Aufgrund der großen Summen in Höhe von 150.000 €, 200.000 € oder 500.000 € für große Finanzierungsvorhaben ist es umso wichtiger, den günstigsten Zinssatz für den Hauskredit zu erhalten. Ein umfangreicher Vergleich der Angebote ist daher wesentlich – Sie sollten darauf achten, dass Ihre Beratung mit möglichst vielen Banken zusammenarbeitet, um tatsächlich ein günstiges Angebot zu erhalten. Achte dabei auf einen guten Überblick mit einem Hauskredit Vergleich durch Experten für die Baufinanzierung in Österreich.
  • Laufzeit: Je länger die gewählte Laufzeit für die Rückzahlung, desto geringer ist natürlich die monatliche Rate. Dennoch sollte man hierbei darauf achten die Tilgung für den Hauskredit auch im Rahmen der Pension noch tätigen zu können, falls man eine entsprechend lange Laufzeit wählt. Bei einer Entscheidung für ein passendes Finanzierungsangebot ist es wichtig auf die Gesamtbelastung inklusive Nebenkosten zu achten.
  • Fixe oder variable Zinsen wählen? – Dies ist abhängig von ihren persönlichen Vorlieben, da beide Möglichkeiten sowohl mit Vorteilen als auch mit Nachteilen überzeugen können. Während man bei einem variablen Zinssatz von günstigen Zinsphasen profitieren kann hat man bei einem fixen Zinssatz die Planungssicherheit für die Kosten.
    Wie lange die Fixzinsphase sein soll kann in einem Beratungsgespräch geklärt werden – Dabei sollte man sich verschiedene Varianten berechnen lassen. Je nach Bank können fixe Zinsen bis zu 30 Jahren Laufzeit gewählt werden.
  • Eigenkapital: Mit einem hohen Eigenkapital verringert sich nicht nur der Betrag, den man noch finanzieren muss, sondern auch die Zinssätze für einen Hauskredit in Österreich sind generell günstiger zu haben. Es ist jedoch auch möglich eine Baufinanzierung ohne Eigenkapital zu erhalten, wen alle sonstigen Voraussetzungen dafür getroffen sind. Über die Details zu einem Hauskredit ohne Eigenkapital in Österreich informiert der jeweilige Experte im Gespräch – Holen Sie hier möglichst viele Informationen ein.
  • Zinscap: Mit der Zins-Obergrenze (Cap) kann man die Höhe der maximalen Zinsen begrenzen. Dies ist eine gute Ergänzung für eine variable Verzinsung.
    Bereitstellungszinsen: Je nach Kreditangebot sollten Sie die Konditionen und Klauseln genau prüfen.
  • Förderungen nutzen: Je nach Bauvorhaben und Finanzierung ist es möglich mit einer Förderung Geld zu sparen. Da sich die Förderungen in den einzelnen Bundesländern unterscheiden ist es wichtig sich individuell für die in ihrer Region geltenden Förderungsrichtlinien und Förderhöhen zu informieren. Eine der bekanntesten Förderungen ist hier beispielsweise die Wohnbauförderung in Österreich. Einen Überblick zum Thema Förderungen in Österreich gibt es auf https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/138/Seite.1381002.html zum Nachlesen.
  • Sondertilgung: Achten Sie auf die Voraussetzungen und Gebühren sowie Option für die Sondertilgung bei ihrer gewählten Baufinanzierung.
  • Haus kaufen oder bauen?
    Im Vergleich zu einem Hausbau ist der Hauskauf sicher die „einfachere“ Variante und bietet entsprechende Vorteile. In vielen Fällen handelt es sich bei einem Hauskauf gegenüber dem Hausbau um die günstigere Variante. Natürlich bietet ein Hausbau die Möglichkeit seine eigenen Vorstellungen individuell zu realisieren – Hierbei muss man sich jedoch bewusst sein, dass der Bauprozess viel Zeit und Energie in Anspruch nehmen kann. Im Idealfall lassen Sie sich von einem Experten beraten.

Weitere Tipps zum Thema Wohnkredite gibt es in der Checkliste zum Thema auf https://www.arbeiterkammer.at/beratung/konsument/Geld/Kredite/Checkliste_fuer_Wohnkredite.html von der Arbeiterkammer Österreich zum Nachlesen.

Beispiele für einen Hauskredit in Österreich bei einzelnen Banken

  • Raiffeisenbank: Unter dem Namen Wohnbau Sofortkredit sind bis zu 15 Jahren fixe Zinsen und 35 Jahre Laufzeit möglich, die Kreditauszahlung und Bearbeitung erfolgt rasch. Durch die hypothekarische (grundbücherliche) Absicherung gilt hier keine Darlehensobergrenze – Damit sind auch umfangreiche Vorhaben möglich.
    In einer persönlichen Beratung können beim Hauskredit der Raiffeisenbank weitere Details geklärt werden.
  • Bawag P.S.K.: Die KreditBox Wohnen der BAWAG P.S.K. bietet eine Bestpreisegarantie, Laufzeiten bis zu 35 Jahren, bis zu 250 € Rückvergütung für einen Energieausweis sowie 10.000 Ös als Jö Vorteil. Der Fokus liegt hierbei auf der flexiblen Finanzierungslösung.
  • Bank Austria: Der schnellste Weg zum Wohnkredit bei der Bank Austria ist über den Kreditrechner für die erste Einschätzung. Danach kann in einem persönlichen Beratungsgespräch alles weitere geklärt werden.
  • Erste Bank Hauskredit: Hierbei erfolgt die Kreditentscheidung innerhalb von 24 Stunden, wen alle Voraussetzungen erfüllt sind. Die Kreditrate kann bequem online berechnet werden.

Beispiele für Banken für den Hauskredit in Österreich

  • BAWAG P.S.K
  • Bank Austria
  • Raiffeisenbanken
  • Oberbank
  • BTV Bank
  • BKS Bank
  • Austrian Anadi Bank
  • Sparkassen
  • Hypo NÖ
  • Hypo OÖ
  • WSK Bank

Quelle: https://www.baningo.com/finanzieren-kredit/hauskredit

Häufige Fragen zum Thema Hauskredit in Österreich

Wohnkredit: Wie hoch sind die Zinsen?

Die Zinsen für einen Hausbau oder Hauskauf in Österreich sind aktuell besonders niedrig – Trotzdem empfiehlt sich ein aktueller Wohnkredit Vergleich in Österreich, um für ihre persönliche Situation das günstigste Angebot wählen zu können.

Welche Laufzeit in Jahren ist sinnvoll?

Bei einer längeren Laufzeit ist die monatliche Kreditrate günstiger – Dies ist ideal für geringere Einkommen, die Rückzahlung wird jedoch gesamt teurer. Je kürzer die Laufzeit gewählt wird, desto weniger Kosten fallen durch die Gesamtbelastung an. Verschaffen Sie sich einen individuellen Überblick über die Konditionen für den Hauskredit mit verschiedenen Laufzeiten.

Hauskredit: Was kann ich mir leisten?

Dies ist abhängig von der jeweiligen Haushaltsrechnung, bei der Einnahmen und Ausgaben berücksichtigt werden sollen. Auch weitere Sicherheiten und das Gesamtvermögen können für die leistbare Finanzierungshöhe ausschlaggebend sein. Bei einem hohen Einkommen und entsprechender Bonität gibt es günstigere Konditionen durch die jeweiligen Banken für den Hauskredit in Österreich.

Hauskredit: Wie viel soll ich aufnehmen?

Die Kreditsumme soll so gewählt sein, dass im Rahmen der Rückzahlung (Tilgung) ein bestimmter Puffer für unvorhergesehene Ausgaben berücksichtigt werden können, ohne dass es plötzlich finanziell eng wird.

Wie viel Eigenkapital brauche ich?

Hierbei werden 20 bis 30 % empfohlen, es ist jedoch aktuell aufgrund der günstigen Zinssituation auch möglich eine Vollfinanzierung als Hauskredit ohne Eigenkapital zu erhalten. Der Zinssatz ist üblicherweise jedoch geringer wen Eigenmittel verfügbar sind – Für konkrete Auskünfte und Finanzierungsangebote für ihre persönliche finanzielle Situation sollten Sie sich mit einem Finanzierungsexperten unterhalten.

Tipp: Ein Hauskredit ohne Eigenkapital ist grundsätzlich möglich, wen weitere Faktoren wie Einkommen und Bonität gegeben sind.

Wer steht im Grundbuch?

Üblicherweise wird ein Hauskredit als Hypothekarkredit vergeben, daher ist die Bank im Grundbuch vor dir eingetragen.

Bei welcher Bank sollte ich einen Hauskredit aufnehmen?

Entscheiden Sie sich hierbei durch ein Einholen aktueller Angebote für die Bank, die ihnen die günstigsten Konditionen für Ihr Finanzierungsvorhaben anbietet. Dies muss nicht immer automatisch die Hausbank oder der „bekannte“ Finanzberater sein.

Was braucht die Bank?

  • Personalausweis bzw. eine Personalausweiskopie
  • eine Selbstauskunft
  • Einkommensnachweise (Lohn- und Gehaltszettel der vergangenen Monate, bei Selbstständigen Einkommensteuerbescheide, Bilanzen, Firmenbuchauszug usw.)
  • Eigenkapitalnachweise (Sparbuch, Depot- und Kontoauszüge)
  • Nachweise über Verbindlichkeiten (bestehende Kredite, Alimente, Haushaltsrechnung)

Hinzu kommen die Papiere rund um die Immobilie. Hier spricht man von den objektbezogenen Unterlagen. Hierzu zählen unter anderem:

  • Fotos
  • Grundrisse und Flurkarte
  • Exposee und Baubeschreibung
  • Berechnung der Wohnfläche
  • Kostenvoranschläge
  • Entwurf des Kaufvertrags

Da sich die genauen Voraussetzungen und notwendigen Unterlagen für den Hauskredit in Österreich von Bank zu Bank unterscheiden können ist es auch hier sinnvoll sich von einem Experten zum Thema beraten zu lassen.

Hauskredit Angebot: Bis wann bekomme ich eine Zusage durch die Bank?

Die Bank prüft die Angaben und Unterlagen für den Finanzierungswunsch – Eine Entscheidung für die Kredit Zusage für ihre Baufinanzierung erfolgt üblicherweise innerhalb von wenigen Tagen.

Wie lange dauert die Auszahlung?

Dies ist vom jeweiligen Anbieter abhängig und kann rasch klappen oder etwas länger benötigen. Wen die Finanzierung dringend ist sollte man dies auch vorab bereits vorab entsprechend kommunizieren. Der Vorteil bei einer Finanzierung durch einen Finanzberater ist oft auch der persönliche Kontakt zu kompetenten Ansprechpartnern bei der jeweiligen Bank und eine jahrelange Zusammenarbeit.

Kann ich meinen Hauskredit vorzeitig zurückzahlen?

Dies ist je nach gesetzlichen Bestimmungen und gewählter Zinssatz (Fix Zins oder variabel) sowie von ihrem Vertrag abhängig. Lassen Sie sich bereits beim Einholen von Angeboten für Ihren Hauskredit zum Thema Sondertilgung beraten und klären Sie hier offene Fragen.

Wann ist ein Hauskredit günstig?

Hierbei sollte man bei einem Vergleich der Angebote der Banken für die Hausfinanzierung in Österreich die effektiven Zinsen inklusive Nebenkosten beachten.

Hierbei kann man beispielsweise prüfen ob die Kosten für eine Kreditabsicherung im Kreditangebot inklusive ist oder die Versicherung separat verrechnet wird. Neben günstigen effektiven Zinsen sind auch Gebühren für die Bearbeitung sowie Kontoführung sowie die Regelungen im Bereich Sondertilgungen zu beachten.

Hauskredit umschulden: Worauf achten?

Wer bereits einen älteren Hauskredit abgeschlossen hat kann eventuell durch die aktuell günstige Zinssituation in Österreich von einer Umschuldung profitieren und damit viel Geld bei der Rückzahlung sparen.

So ist beispielsweise der Wechsel in einen Kredit mit fixem Zinssatz, das Einholen besserer Angebote aufgrund besserer Bonität oder der Verbleib in einem alten Bauspardarlehen – Dies sind nur 3 mögliche Gründe warum eine Umschuldung sinnvoll sein kann.

Tipp: Lass dir unverbindlich ein Angebot legen, ob es ein günstigeres Finanzierungsangebot für deinen Hauskredit in Österreich gibt und du Geld sparen kannst.

Wie kann ich meinen Hauskredit absichern?

Da es sich hierbei um eine langfristige Form der Finanzierung handelt und mehrere Risiken vorhanden sind, die in Zukunft eintreten können ist es möglich den Kredit in Form von Versicherungen gegen das jeweilige Risiko abzusichern.

  • Schutz im Todesfall: Diese Form ist vor allem für Familien sinnvoll und wird in Form einer Risikolebensversicherung angeboten. Ein anderer Name ist hier die Kreditrestschuldversicherung. Je nach Finanzierungspartner ist der Abschluss dieser Versicherung Voraussetzung für die Finanzierung.
  • Schutz bei Arbeitslosigkeit und Berufsunfähigkeit: Hierbei sollte man bei der Wahl der Auszahlungssumme bzw. Versicherungsleistung auf die Höhe der Kreditrate achten.

Neben der Absicherung von persönlichen Risiken gibt es mit der Gebäudeversicherung als Elementarversicherung, der Rohbauversicherung, der Bauwesenversicherung sowie der Bauherrenhaftpflichtversicherung auch konkrete Versicherungen rund um das Haus, die beispielsweise bei einem Hausbau relevant sind.

Wie viel Prozent des Einkommens sollte man für den Hauskredit ausgeben?

Hierbei wird aktuell von Experten dazu geraten eine monatliche Kreditrate zu wählen die bei 35 bis 40 % vom verfügbaren Haushaltsnetto-Einkommen pro Monat liegt – Diese Summe sollte für die Hauskredit Tilgung eingesetzt werden.

Wie viel Einkommen für Hauskredit?

Welches Einkommen man für einen Hauskauf bzw. einen Hausbau benötigt um eine Zusage für den Hauskredit zu erhalten ist von der jeweiligen Bank abhängig. Man sollte hierbei jedoch mit dem Haushalts-Netto Einkommen kalkulieren. Wen man mit 40 % des Einkommens rechnet und die Rate beispielsweise bei 800 Euro monatlich liegt sollte man über ein netto Einkommen von 2.000 € als frei verfügbares Einkommen verfügen. Mit einem Hauskredit Rechner können Sie individuell mögliche Kreditraten und Einkommen berechnen.

Hauskredit: Was zählt als Eigenkapital?

Es gibt viele Formen der Geldanlage und an Gesamtvermögen die als Eigenkapital für einen Hauskredit gelten. Für genaue Details welche Bestandteile ihres Vermögens als Eigenkapital gewertet/gültig sind können Sie sich bei der jeweiligen Bank erkunden.

Bargeld und Geldanlage wie Sparbücher, Festgeld, Tagesgeld, Aktien, Zinspapiere, Zertifikate, Gold als Geldanlage, Bausparer, Fonds und Lebensversicherungen. Weiters werden auch Eigenleistungen gewertet (Muskelhypothek).Dies wird jedoch teilweise überschätz, lassen Sie sich hierzu genau beraten. Auch bereits vorhandene Baumaterialien, Grundstücke sowie vorhandene Darlehen und Verwandten oder Arbeitgeber-Darlehen gelten beim Hauskredit als Eigenkapital.

Was passiert mit meinem Hauskredit bei Arbeitslosigkeit?

Die Pflicht zur Kredit-Tilgung ist natürlich auch dann vorhanden wen Sie ihren Job verlieren/gekündigt werden. Um dieses Risiko vorab abzusichern empfiehlt sich eine Kreditversicherung, die bei Arbeitslosigkeit und Berufsunfähigkeit leistet.

Wer zahlt den Hauskredit nach Trennung oder Scheidung?

Hier ist es zu überlegen ob ein „Herauskaufen“ bzw. Freikaufen oder ein Verkauf der Immobilie die für beide Partner sinnvollere Lösung ist. Hierbei sollte man sich mit einem Experten über die verschiedenen Varianten beraten lassen und auch die genauen Details im Kreditvertrag prüfen. Wen sich ein Partner für die Tilgung der Restschuld entscheidet und die Leistbarkeitsrechnung das auch ermöglicht kann ein „Freikaufen“ erfolgen. Die emotionalen, persönlichen und finanziellen Aspekte sind hier oft verwoben, daher kann neben einer Finanzberatung auch eine Mediation sinnvoll sein, um die Situation zu klären.

Hauskredit: Welcher Kredit ist der beste?

Hier gibt es keine allgemein gültige Antwort, da das gewählte Kredit Angebot für ihre gewünschte Immobilie (Hausbau oder Kauf) zu ihren Vorstellungen und ihrer finanziellen Situation passen muss. Achten Sie aber bei der Kredit Wahl auf einen seriösen Anbieter, die ideale Laufzeit, günstige effektive Zinsen und entsprechende Versicherungen und Möglichkeiten zur Sondertilgung. Damit finden Sie in jedem Fall einen passenden Wohnkredit bzw. können ihre Immobilie bauen oder kaufen.

David Reisner

David Reisner

Ich bin 1987 in Graz geboren und ebenfalls in Graz wohnhaft. Seit 2003 beschäftige ich mich mit der Gestaltung von Finanz-Informationsseiten und setze mich tagtäglich mit einem breiten Spektrum an Themen auseinander. Neben Fokus auf Finanzen interessieren mich auch Nachrichten aus den verschiedensten Bereichen wie Kryptowährungen und Aktienkurse sowie die Entwicklung der Wirtschaft in Österreich. Als Betreiber von finanzer.at liegt mein Fokus darauf, Informationen für LeserInnen aufzubereiten und mit aktuellen Vergleichen dabei zu helfen, die besten Produkte und Lösungen zu finden.