Geschäftsreisen in die USA – was muss ich bei der Planung berücksichtigen?

Stockfoto-ID: 291475357 Copyright: maxxyustas, Bigstockphoto.com
Stockfoto-ID: 291475357 Copyright: maxxyustas, Bigstockphoto.com

Inhalt

+
-

Die Planung von Geschäftsreisen ist für viele Reisende jedes Jahr eine Aufgabe, die gar nicht so leicht zu bewältigen ist. Das liegt daran, dass Geschäftsreisen in die USA sorgfältig geplant werden müssen und man natürlich entsprechende formelle Voraussetzungen zu erfüllen hat. Um in die USA einreisen zu dürfen, ist es notwendig, dass ein ESTA oder ein Visum vorhanden ist.

Beide Prozesse können je nach Art der beruflichen Tätigkeit sinnvoll sein. Anzumerken ist, dass es möglich ist, dass man beim ESTA-Antrag viele Dinge direkt über das Internet beantragen kann und nicht unbedingt zu einer Behörde persönlich hinmuss.

Für viele Menschen gehören Geschäftsreisen in die USA in jedem Fall zu ihrem Alltag. Das liegt daran, dass die eigene Firma zum Beispiel Büros oder Niederlassungen in den USA unterhält. Ebenfalls ist es möglich, dass die Geschäftspartner oder Kunden zum Beispiel in den USA ihren Firmensitz haben und man sich für den gegenseitige Austausch trifft.

Zwar können inzwischen viele Reisen durch Videotelefonie und Online Konferenzen eingespart werden, jedoch ist es auch nach wie vor erforderlich, sich zu bestimmten Anlässen vor Ort in den USA zu treffen.

Für die Durchführung von Geschäftsreisen in die USA ist es in der Regel zu empfehlen, dass ein ESTA Antrag gestellt wird.

In diesem lässt sich auch konkret der Grund Geschäftsreise nennen, wobei das ESTA nach der Erteilung auch ruhig für Urlaubsreisen oder Transit in den USA verwendet werden darf, ohne dass die geänderten Reisgründe jeweils wieder mitgeteilt werden müssen und auch kein neuer ESTA-Antrag gestellt werden muss.

Stockfoto-ID: 291475357 Copyright: maxxyustas, Bigstockphoto.com
Wichtig: Die USA Reise rechtzeitig planen und ESTA Antrag stellen!  Stockfoto-ID: 291475357
Copyright: maxxyustas, Bigstockphoto.com

ESTA Antrag – was wird hier genehmigt?

Wer einen genehmigten ESTA Antrag vorweisen kann, darf über einen Zeitraum von 2 Jahren so oft in die Vereinigten Staaten einreisen, wie er möchte. Die Einreise ist zu touristischen Zwecken, aber selbstverständlich auch zu geschäftlichen Zwecken möglich.

Der einzelne Aufenthalt darf höchstens 90 Tage am Stück betragen. Ein im Anschluss oder zwischenzeitlich durchgeführter Aufenthalt in Mexiko, Kanada oder einer Insel der Karibik ist hier mit miteinzurechnen. Sollte man sich länger als 90 Tage aufhalten wollen, ist es notwendig, dass man ein Visum beantragt und dass dieses vorgelegt werden kann.

  • Einreise über 2 Jahre beliebig oft in die USA möglich
  • Maximal 90 Tage am Stück Aufenthalt in den USA möglich
  • ESTA Prüfung wird mit der Reisepassnummer verbunden und im System hinterlegt

Das ESTA ist mit einem Reisepass verbunden, genauer gesagt mit der im Reisepass angegebenen Nummer. Das bedeutet, dass Reisepass und auch ESTA während des Zeitraumes der kommenden 2 Jahre nach der Beantragung gültig sein sollten.

Grundsätzlich ist zu erwähnen, dass man einen neuen ESTA Antrag stellen muss, wenn der Reisepass während der 2 Jahre nicht mehr gültig ist, bzw. seine Gültigkeit verliert. Das liegt daran, dass die aktuelle Nummer im Reisepass mit dem ESTA Antrag verbunden wird. Wer einen neuen Reisepass beantragen muss, erhält dafür auch eine neue Nummer, die nicht mehr im System mit dem neuen Antrag verbunden ist.

Geschäftsreisen in die USA – wie darf das ESTA nicht verwendet werden!

Wicht zu wissen ist, dass man mit einem gültigen ESTA zwar in die USA darf, jedoch darf man damit kein Beschäftigungsverhältnis in den USA eingehen. Das bedeutet, dass zwar z.B. bei einer Firma in Österreich angestellt ist und als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter in die USA entsandt wird.

Es ist nicht zulässig, mit dem ESTA in die USA zu reisen und sich dort bei einer Firma vorzustellen und eine Stelle anzutreten. Wer in Österreich vor Ort ist, kann sich auch bei der US Botschaft in Österreich informieren.

ESTA Prüfung erfolgt schon vor der Abreise in die USA!

Die meisten Menschen reisen von Europa aus mit dem Flugzeug in die USA. Ebenfalls ist es möglich, zum Beispiel mit dem Schiff (beispielsweise im Rahmen einer Kreuzfahrt) in die USA einzureisen. Wer sich dazu entscheidet, per Schiff oder Flugzeug in die USA zu reisen, wird meist schon vor dem Boarding geprüft.

Das bedeutet, dass man vor dem Betreten von Boot oder Flugzeug bereits mit dem Reisepass und dem ESTA Antrag geprüft wird. Sollte kein ESTA vorhanden sein, so ist es nicht möglich, dass Boot oder Flugzeug zu betreten und in die USA zu fliegen. Es ist auch dann notwendig, ein gültiges ESTA zu haben, wenn man in den USA nur für eine Durch- oder Weiterreise landen muss. Wer in den USA also den Boden betritt und umsteigen möchte, sollte ebenfalls ein gültiges ESTA haben, sogar wenn Sie beim Auftanken im Flugzeug sitzen bleiben können.

Zu den ESTA Regeln zählt auch, dass man trotz des ESTA-Antrags unter Umständen nicht einreisen darf. Das liegt daran, dass die Grenzschutzbehörde Homeland Security in der Lage ist, die Einreise zu untersagen, sofern sie davon ausgeht, dass eine einreisende Person eine Bedrohung für die Sicherheit oder für die öffentliche Ordnung darstellt.

Ebenfalls ist es nicht möglich, ein ESTA zu erhalten, wenn man nach dem 1. März 2011 in den Ländern Irak, Iran, Syrien, Sudan sowie Jemen und Libyen oder Nord-Korea sowie Somalia gewesen ist. Sollte man die Staatsangehörigkeit von einem dieser Länder innehaben, so ist es ebenfalls nicht möglich, dass man einen ESTA Antrag stellt und damit in die USA einreisen darf.

In diesen Fällen – und bei anderen Ablehnungen des ESTA-Antrags – ist es nötig, erst einen Visumantrag zu stellen, bevor man in die USA reisen darf. Die Informationen zum Visumantrag bei der US-Botschaft in Österreich finden Sie hier: https://www.ustraveldocs.com/at_de/at-niv-visaapply.asp

Was wird beim ESTA Antrag alles abgefragt?

Wer einen ESTA Antrag stellt, muss einige Daten zu seiner eigenen Person angeben. Darüber hinaus ist es notwendig, anzugeben, welche Notfallkontakte vorhanden sind und warum man in die USA einreisen möchte. Name, Adresse, Geburtsdaten und konkrete Daten zum Aufenthalt müssen geliefert werden, wenn man den ESTA Antrag stellt.

Was kostet der ESTA Antrag?

Wer einen ESTA Antrag über das Internet stellen möchte, muss dafür eine Gebühr für die Prüfung bezahlen. Auf manchen Webseiten ist es möglich, dass der Antrag auch als Eilantrag gestellt werden kann. In diesem Fall erhöht sich die Gebühr um 17,50 Euro.

Der Eilantrag trägt dazu bei, dass der komplette Antrag umgehend geprüft wird. Eine Freigabe, bzw. eine Bestätigung ist oftmals schon nach etwas mehr als 1 Stunde vorhanden. Die Bestätigung kommt via Email und zusätzlich auch per SMS, so dass man schnell darüber informiert ist, dass das ESTA Verfahren funktioniert hat.

Begehen Sie jedoch nicht den Fehler einen Eilantrag zu stellen, nachdem Sie bereits einen regulärer Antrag gestellt haben! Dann werden die beiden Anträge wegen derselben Reisepassnummer mehr oder weniger durcheinander geraten und verzögert sich die Bearbeitung beider Anträge. Anstelle dass die Bearbeitung schneller erfolgt, geht es dann gerade langsamer. .

Die Gebühren für den ESTA Antrag können ohne Probleme digital bezahlt werden. Auf der Website von U.S. Customs & Border Patrol können Sie nur mit Kreditkarte zahlen, auf anderen Webseiten jedoch auch mit anderen digitalen Zahlungsmöglichkeiten. Das bedeutet, dass zum Beispiel Sofortüberweisungen, oder aber auch Giropay sowie die eps-Überweisung genutzt werden können, um die Zahlung in die Wege zu leiten. Auch PayPal oder Kreditkarten können genutzt werden, um Antrag zu bezahlen.

David Reisner

David Reisner

Ich bin 1987 in Graz geboren und ebenfalls in Graz wohnhaft. Seit 2003 beschäftige ich mich mit der Gestaltung von Finanz-Informationsseiten und setze mich tagtäglich mit einem breiten Spektrum an Themen auseinander. Neben Fokus auf Finanzen interessieren mich auch Nachrichten aus den verschiedensten Bereichen wie Kryptowährungen und Aktienkurse sowie die Entwicklung der Wirtschaft in Österreich. Als Betreiber von finanzer.at liegt mein Fokus darauf, Informationen für LeserInnen aufzubereiten und mit aktuellen Vergleichen dabei zu helfen, die besten Produkte und Lösungen zu finden.