Generali Bank Online Broker – Erfahrung, Regulierung, Gebühren

Inhalt

+
-

Die Generali Bank ist als Online Broker in Österreich recht bekannt und bietet viele attraktive Produkte an. Die Bank hat ihren Sitz in Wien und besteht bereits seit mehr als 15 Jahren.

Anzumerken ist, dass sie zur italienischen Generali Gruppe gehört, die auch in Österreich tätig ist. Generali kümmert sich vor allem um das Privatkundengeschäft und bietet nicht nur ein Depot an, sondern darüber hinaus auch Konten und andere Anlagen.

  • Online Broker mit vor Ort Präsenz
  • Einlagensicherung in Österreich
  • Zahlreiche Außendienstmitarbeiter und persönliche Berater
  • Termine auch zu Hause möglich

Im Vergleich zu vielen anderen Banken in Österreich wirbt die Generali Bank auch damit, dass sie einen besonders guten Kundenservice anbietet und dass es möglich ist, bei der Bank zahlreiche Produkte parallel zu führen.

Das bedeutet, dass die Generali Bank in jedem Fall sehr gute Optionen anbietet, um sich als Kunde auf dem Markt zu platzieren und entsprechend aktiv zu werden.

Welche Aktionen für Neukunden bietet die Generali Bank an?

Wer sich für die Generali Aktionen für neue Kunden interessiert, der sollte im Idealfall direkt auf der Homepage der Bank suchen. Die Bank bietet zahlreiche Aktionen an – zum Teil für Depotkunden, zum Teil jedoch auch für alle anderen Kunden.

Wer eine Menge an Geld sparen möchte, kann dies immer über solche Aktionen tun. Anzumerken ist, dass die Generali Bank ohne Probleme auch mit einem Freunde Werben Programm wahrgenommen werden kann. Somit kann man die Produkte der Bank weiterempfehlen.

Welche Regulierung liegt bei Generali Bank vor?

Die Bank hat ihren Sitz in Österreich und zwar genauer gesagt in Wien. Zu erwähnen ist, dass die Bank in der Lage ist, eine gesetzliche Einlagensicherung bis 100.000 Euro je Kunde zu bezahlen. Das bedeutet, dass alle gesetzlichen Standards im Rahmen der Sicherung erfüllt werden.

  • Gesetzliche Einlagensicherung bis 100.000 Euro liegt vor

In Österreich gibt es die Sicherung, welche über die Banken & Bankiers Gesellschaft m.b.H. erteilt wird und somit für ein hohes Maß an Sicherheit sorgt.

Dadurch hebt sich die Bank von zahlreichen ausländischen Brokern ab, die in verschiedenen Ländern aktiv sind. Anzumerken ist auch, dass die Bank dadurch insgesamt bei Kunden in Österreich sehr gefragt ist.

Welches Handelsangebot kann bei Generali Bank wahrgenommen werden?

Das Handelsangebot bei der Generali Bank ist recht umfangreich. Die Kunden können nationale und auch internationale Aktien handeln. Darüber hinaus ist auch der Handel mit Rentenpapieren möglich. Auch Fonds oder Optionen können als Kunde der Generali Bank gehandelt werden, genau wie es beim Handel mit Zertifikaten der Fall ist.

  • Handel von Aktien
  • Handel von Optionen
  • Telefonisches Banking sowie vor Ort Service
  • Handel mit Demokonto zum ausprobieren

Wer sich für das Handeln von Wertpapieren interessiert, der sollte wissen, dass man im Vorfeld auch das kostenlose Demokonto bzw. Musterdepot aufmachen kann und damit den Handel mit Aktien ausprobieren kann.

Es besteht die Möglichkeit, dass ohne Probleme Fondsanteile gehandelt werden können und dass man den gesamten Handel ohne Risiko wahrnehmen kann.

Generell ist es möglich, dass der Handel über das Online Banking genutzt werden kann, oder aber auch über das telefonische Banking. Wer möchte, kann auch eine persönliche Beratung wahrnehmen, nachdem er sich für einen Termin mit der Bank entschieden hat.

Welche Kosten fallen beim Handel über Generali Bank an? – Gebühren

Die Gebühren für den Handel über die Generali Bank sind klar definiert. Zunächst ist zu erwähnen, dass eine Depotgebühr in Höhe von 0,1920% p.a. zu entrichten ist. Die Gebühren für die Kontoführung belaufen sich auf 0 Euro.

  • Depotgebühr in Höhe von 0,1920% p.a.
  • Kontoführung 0 Euro
  • Trades ab 25,42 Euro

Ferner können Trades ab einer Gebühr in Höhe von 25,42 Euro realisiert werden, was durchaus etwas mehr ist, als es bei anderen Brokern der Fall ist. Daher bekommen die Kunden bei der Generali Bank auch attraktive Chancen ohne Probleme in die Beratung einzusteigen.

Es ist also möglich, dass an als Anleger eine persönliche Beratung wahrnehmen kann. Die KESt wird automatisch verrechnet, was natürlich auch sehr wichtig ist, wenn man Aktien in Österreich anlegen möchte.

Wie funktioniert die Depoteröffnung bei Generali Bank?

  • Wer sich dazu entscheidet, ein Depot bei der Bank zu eröffnen, macht dies am besten direkt in einer Filiale, oder aber auch mit einem der vielen Kundenbetreuer der Bank, die in Österreich tätig sind.
  • Anzumerken ist, dass es zahlreiche Optionen gibt, wie man mit der Bank arbeiten kann und wie man entsprechend im Trading aktiv werden kann.
  • Das Depot selbst wird über einen Eröffnungsbogen beantragt, welcher von der Bank geprüft und bestätigt wird. Im Anschluss erhalten die Kunden dann den Zugang zum Online Banking und können sich in das Depot einloggen.

Welche Erfahrungen haben Kunden mit dem Generali Bank Broker gemacht?

Die Erfahrungen, die die Kunden mit dem Broker der Generali Bank gemacht haben, sind sehr unterschiedlich. Viele Kunden freuen sich darüber, dass dieser Broker vor allem noch eine persönliche Beratung bietet.

Dadurch unterscheidet sich die Generali Bank deutlich von vielen Direktbanken, bei denen die persönliche Beratung nicht mehr zum Geschäftsmodell gehört und bei denen die Kunden selbst online entscheiden können, wie sie traden wollen.

  • Schnelle und unkomplizierte Kontoeröffnung
  • Persönliche Beratung für alle Kunden vor Ort und nach Terminvereinbarung

Die Generali Bank wird auch positiv bewertet, was die Geschwindigkeit angeht und was das Handelsangebot an sich angeht. Hier ist der Broker besser aufgestellt, als es bei einigen anderen Brokern in Österreich der Fall ist.

Negativ hingegen empfinden die Kunden die Kosten, die bei der Generali Bank erhoben werden. Das bedeutet, dass deutlich mehr Gebühren erhoben werden, als wenn man über einen anderen Broker traden möchte.

Zusammenfassung und Fazit zu Generali Bank

Die Generali Bank bietet ihren Kunden einen wirklich guten Service und die Bank ist sehr gut zu erreichen. Anzumerken ist, dass die Bank in jedem Fall recht hohe Kosten hat. Das bedeutet, dass Kosten für die Depotführung stehen und etwa 25 Euro je Trade bezahlt werden müssen.

In Zeiten, in denen andere Broker weniger als 5 Euro je Trade verlangen ist dies natürlich im Vergleich sehr viel. Ziel der Bank sind vor allem die Privatkunden, die entsprechend gut aufgestellt sind und die in jedem Fall entsprechende Angebote mit persönlicher Beratung wahrnehmen möchten.

David Reisner

David Reisner

Ich bin 1987 in Graz geboren und ebenfalls in Graz wohnhaft. Seit 2003 beschäftige ich mich mit der Gestaltung von Finanz-Informationsseiten und setze mich tagtäglich mit einem breiten Spektrum an Themen auseinander. Neben Fokus auf Finanzen interessieren mich auch Nachrichten aus den verschiedensten Bereichen wie Kryptowährungen und Aktienkurse sowie die Entwicklung der Wirtschaft in Österreich. Als Betreiber von finanzer.at liegt mein Fokus darauf, Informationen für LeserInnen aufzubereiten und mit aktuellen Vergleichen dabei zu helfen, die besten Produkte und Lösungen zu finden.