Geld ins Ausland überweisen – Geldtransfer, Meldepflicht & Anbieter, Kosten & Dauer

Wer Geld in das Ausland überweisen möchte, sollte sich in Österreich immer die aktuellen Entwicklungen und vor allem auch die politische Lage ansehen.

Die Politik hat dafür gesorgt, dass innerhalb des europäischen Wirtschaftsraumes, kurz EWR genau definiert wird, welche Zeiten und Dauern bei Überweisungen innerhalb des Landes und auch in das Ausland zu berücksichtigen sind.

Darüber hinaus ist auch zu berücksichtigen, dass unterschiedliche Anbieter neben der Hausbank für solche Überweisungen in Frage kommen können.

Wie lange dauern Überweisungen in und nach Österreich?

Die Republik Österreich zählt zum europäischen Wirtschaftsraum, kurz EWR.

Sie ist darüber hinaus Mitglied der Europäischen Union, kurz EU und der Eurozone. Das bedeutet, dass innerhalb der EU Überweisungen als so genannte SEPA Überweisung nach Österreich vollzogen werden können. Bei jeder Überweisung ist die so genannte Meldepflicht zu beachten. Die handelt es sich um Überweisungen, die eine Summe in Höhe von 12.500 Euro übersteigen.

  •  Überweisungen können innerhalb von 1 Werktag erledigt werden (ohne Beleg)

Es handelt sich um eingehende sowie um ausgehende Zahlungen. Hierbei können zum Beispiel Überweisungen sowie als auch Barzahlungen in Frage kommen. Auch Lastschriften sowie die Einlösung von Checks können eine Rolle spielen, wenn es darum geht, dass Zahlungen vollzogen werden.

Stockfoto-ID: 157322567 Copyright: REDPIXEL.PL/Bigstockphoto.com
Ideal auch für Reisen: Geld-Überweisungen ins Ausland!
Stockfoto-ID: 157322567 Copyright: REDPIXEL.PL/Bigstockphoto.com
Copyright: REDPIXEL.PL

Wie lange dauern Überweisungen nach Österreich?

Überweisungen nach Österreich müssen bedingt durch eine gesetzliche Vorschrift seit dem 1. Jänner 2012 in der Währung Euro via SEPA Überweisung am nächsten Geschäftstag nach der Auftragserteilung zur Bank des Empfängers transferiert werden.

Dies trifft auf alle Überweisungen zu, die ohne Beleg vollzogen werden. Wenn ein Beleg erforderlich ist, kann die Frist für die Überweisung um 1 Monat verlängert werden.

Welche Alternativen gibt es für SEPA Überweisung?

Unabhängig von der SEPA Überweisung sind so genannte Zahlungsanbieter, bei denen das Geld transferiert werden kann. Hier sind Dauern von 1 bis 4 Werktagen üblich, wenn Gelder transferiert werden sollen.

Wer bietet Geld Überweisungen ins Ausland an?

Bekannte Zahlungsdienstleister sind unter anderem Western Union oder aber auch TransferGO sowie WorldRemit. In der Praxis funktioniert die Überweisung bei den Zahlungsdienstleistern sehr schnell. Wer mit Western Union arbeitet kann davon profitieren, dass das Geld innerhalb von nur ein paar Minuten auf dem Konto gutgeschrieben wird.

  • Zahlungsdienstleister wie TransferGO oder Western Union bieten Alternativen zur SEPA Überweisung an
  • Neue Kunden erhalten teilweise Rabatte bei den Überweisungen
  • Schnelle Überweisung innerhalb weniger Minuten möglich

Welche Kosten fallen bei einer Überweisung an?

Wer sich für eine SEPA Überweisung in Österreich entscheidet und das Geld von einem Euro Konto auf ein Euro Bankkonto in Österreich überweisen möchte, zahlt im Inland sowie als auch bei einer Überweisung aus dem Ausland (z.B. aus Deutschland) keine Gebühren.

Die meisten Zahlungsdienstleister, wie zum Beispiel TransferGO oder WorldRemit bieten neuen Kunden ebenfalls eine kostenfreie Überweisung an, wenn diese sich dazu entschieden haben, den Dienstleister für die Überweisung zu benutzen. Mit so genannten Gutscheincodes und Rabattcodes ist es möglich, dass entsprechend kostenlos das Geld überwiesen werden kann.

Welche Daten brauche ich für eine Überweisung auf ein Konto in Österreich?

Wer Gelder auf ein Konto in Österreich überweisen möchte, braucht dafür in der Regel die IBAN sowie die BIC. Mit der IBAN, welche zum 1. Februar 2016 für die Verwendung eingeführt wurde ist eine eindeutige Identifikationsnummer geschaffen worden, die für die Überweisung genutzt werden kann.

Im Maximum kann die IBAN eine Zahlenfolge von 32 Ziffern haben. Dazu braucht man noch den Vornamen sowie den Nachnamen der Person, die das Geld erhalten soll. Die BIC wird verwendet, um die Bank eindeutig zuordnen zu können.

Online Banking in Österreich immer beliebter

Das Online Banking ist in den vergangenen Jahren in Österreich immer beliebter geworden. Zahlreiche Menschen haben sich inzwischen dafür entschieden, Überweisungen via Online Banking zu vollziehen. Das bedeutet konkret, dass das Banking zum Beispiel via Laptop oder Desktop PC wahrgenommen wird. Auch über eine App besteht oftmals die Möglichkeit, dass Überweisungen sicher vollzogen werden können. In der Regel wird hier auch das so genannte SEPA Verfahren genutzt, wenn es darum geht, dass das Online Banking in Österreich zum Einsatz kommt.

  • Online Banking in Österreich weiter auf dem Vormarsch
  • mTAN Verfahren sehr gefragt
  • Banking Apps werden häufig genutzt

Das Online Banking spielt in Österreich eine sehr bedeutende Rolle und sorgt dafür, dass der gesamte Zahlungsverkehr im Land sehr viel schneller und besser abgewickelt werden kann.

In der Praxis sind die Kosten für das Online Banking in den vergangenen Jahren deutlich gesunken. Es ist also möglich, dass inzwischen kostenlos am Online Banking teilgenommen werden kann und Überweisungen sehr einfach und schnell realisiert werden können.

Für den mobilen Handel wird oftmals das so genannte mTAN Verfahren verwendet. Hierbei wird die TAN mittels SMS gesendet, was den Vorteil hat, dass sehr schnell eine Transaktion freigegeben werden kann.

In den meisten Fällen kann das mTAN Verfahren kostenfrei, oder aber auch gegen sehr geringe Gebühren wahrgenommen werden. Grundsätzlich hat sich die Sicherheit beim Online Banking in den vergangenen Jahren deutlich verbessert.

Dennoch gibt es immer wieder Berichte über z.B. Hacker Angriffe im Bereich Online Banking. Die Zugangsdaten sollten daher in jedem Fall sicher verwahrt werden, was dazu beiträgt, dass niemand Zugriff zu den Daten und den Konten hat.

David Reisner

David Reisner

Ich bin 1987 in Graz geboren und ebenfalls in Graz wohnhaft. Seit 2003 beschäftige ich mich mit der Gestaltung von Finanz-Informationsseiten und setze mich tagtäglich mit einem breiten Spektrum an Themen auseinander. Neben Fokus auf Finanzen interessieren mich auch Nachrichten aus den verschiedensten Bereichen wie Kryptowährungen und Aktienkurse sowie die Entwicklung der Wirtschaft in Österreich. Als Betreiber von finanzer.at liegt mein Fokus darauf, Informationen für LeserInnen aufzubereiten und mit aktuellen Vergleichen dabei zu helfen, die besten Produkte und Lösungen zu finden.
Stockfoto-ID: 157322567 Copyright: REDPIXEL.PL/Bigstockphoto.com
Reisen mit Bitcoin bezahlen ab sofort möglich Stockfoto-ID: 157322567 Copyright: REDPIXEL.PL/Bigstockphoto.com Copyright: REDPIXEL.PL
Facebook
Twitter
LinkedIn

Inhalt

+
-

Top Themen