Freiberufler & Liste für freie Berufe & Selbstständigkeit in Österreich – Voraussetzungen & Berufe ohne Gewerbeschein

Wichtig: Prüfen ob ein Job ohne Gewerbeschein möglich ist!

Inhalt

+
-

In Österreich, aber auch in vielen anderen Ländern in Europa werden freiberufliche Tätigkeiten wahrgenommen. Die Liste der so genannten Freiberufler ist recht lang. Es handelt sich hierbei um Berufe, die selbstständig wahrgenommen werden können, die jedoch keinen Gewerbeschein erfordern.

Welche Berufe kann ich ohne Gewerbeschein ausüben? Liste

In Österreich zählen diese Berufe oftmals zum Bereich der Berufe, in denen eine Dienstleistung erbracht wird. Das Einkommen aus den Berufen unterliegt dem Steuerrecht in Österreich und gleichzeitig unterliegen die Berufe auch dem Versicherungsrecht in Österreich.

Die Auswahl der Freiberufe in Österreich gleicht meist dem Angebot an Berufen in anderen Ländern, die komplett frei wahrgenommen werden können und für die man kein eigenes Gewerbe anmelden muss.

Grundsätzlich bedeutet dies jedoch nicht, dass jeder den Beruf ausüben kann. In der Praxis ist es oft erforderlich, dass ein Studium absolviert werden muss, damit man den Beruf ausüben kann und zum Beispiel als Anwalt arbeiten kann.

Liste freier Berufe in Österreich ohne Gewerbeschein

Es gibt in Österreich eine bundeseinheitliche Liste der freien Gewerbe, diese kann unter https://www.bmdw.gv.at/Unternehmen/Gewerbe/Documents/Bundeseinheitliche_Liste_der_freien_Gewerbe.pdf  eingesehen werden.

Welche Berufe werden in Österreich als Freiberufler Berufe anerkannt?

Die Liste der Berufe, die in Österreich als Freiberufler anerkannt werden, ist recht groß. Vor allem im Bereich der Rechtswissenschaften gibt es einige Berufe, bei denen man kein eigenes Gewerbe anmelden muss.

Wer Jura studiert hat und als Rechtsanwalt arbeitet, ist in jedem Fall mit einem Beruf unterwegs, der zu den Freiberuflern zählt. Gleiches gilt im Übrigen auch für Notare, die ebenfalls kein Gewerbe anmelden müssen, wenn sie als Notar arbeiten wollen.

Beispiele:

  • Rechtsanwalt
  • Notar
  • Steuerberater
  • Lehrerin oder Lehrer (selbstständig)
  • IT Programmierer oder Webdesigner
  • Künstler und Musiker

Auch der Job des Steuerberaters zählt in Österreich zu den Berufen, die in jedem Fall als Freiberufe zu gelten sind. Zahlreiche Steuerberater kennen sich mit den aktuellen Regelungen rund um das Steuerrecht aus und können entsprechend wahrgenommen werden.

Im Alltag gibt es in vielen Branchen Sachverständige, die ebenfalls kein eigenes Gewerbe anmelden müssen, sondern die in der Lage sind, ihren Beruf als Freiberufler auszuüben und somit steuerlich anders behandelt werden.

Im Bereich der Lehrkräfte gibt es Lehrerinnen und Lehrer, die verbeamtet sind aber auch Lehrerinnen und Lehrer, die selbstständig sind und auf keinen Fall verbeamtet werden. Wenn Lehrkräfte selbstständig aktiv sind bedeutet dies in der Regel auch, dass sie kein Gewerbe anmelden müssen, da ihr Beruf als Beruf für einen Freiberufler gilt.

Zu den modernen und digitalen Berufen, in denen man kein eigenes Gewerbe braucht gelten die Berufe Designer und Programmierer. Es sind typische Beispiele für moderne IT Berufe, in denen man nicht zwingend ein eigenes Gewerbe benötigt, sondern in denen man sich als Freiberufler bezeichnen kann.

Es gibt darüber hinaus sehr viele Führungspositionen, für die ebenfalls keine Selbstständigkeit in Österreich angemeldet werden muss. Wer als Mitglied des Aufsichtsrates in Österreich für eine Firma tätig ist, kann dies ebenfalls als Freiberufler tun. Gleiches gilt im Übrigen auch für Personen, die zum Beispiel in einer GmbH als geschäftsführender Gesellschafter aktiv sind, ohne dass die GmbH ein Mitglied in der Wirtschaftskammer ist. In der Praxis gibt es also viele Berufe, in denen man als Freiberufler arbeiten kann.

In der Pressearbeit können Journalisten und auch Kolporteure ohne Probleme als Freiberufler arbeiten, ohne dass sie in Österreich zwingend ein Gewerbe anmelden müssen. Gleiches gilt im Übrigen auch für Krankenpfleger und Hebammen, die im Sinne der Gesundheit des Menschen arbeiten.

Künstlerinnen und Künstler zählen zu den klassischen Berufen, die als Freiberufler bzw. als freischaffende Person zu bezeichnen sind. Wer als Künstlerin oder Künstler arbeitet profitiert davon, dass er ebenfalls kein Gewerbe anmelden muss.

Welche Versicherungen kommen für Freiberufler in Frage?

Freiberufler können sich entweder gemäß des gewerblichen Sozialversicherungsgesetzes, kurz GSVG versichern, oder aber auch gemäß dem freiberuflich selbstständigen Gesetz, kurz FSGV. Über diese beiden Wege besteht eine so genannte Pflichtversicherung, die wahrgenommen werden muss.

Welche Alternativen gibt es zu den freien Berufen in Österreich?

Als Alternative zu den freien Berufen in Österreich ist es möglich, dass man z.B. einen Job im Angestelltenverhältnis antritt. Darüber hinaus besteht auch zu jeder Zeit die Option, dass man ein eigenes Gewerbe anmeldet und eine eigene Firma aufmacht.

Die Kosten für einen Gewerbeschein sind sehr niedrig und deshalb ist es möglich, dass man schnell und relativ problemlos das Gewerbe für bestimmte Zweige anmelden kann. In der Praxis werden Kosten von weniger als 50 Euro fällig, um das Gewerbe in Österreich anzumelden. Wer ein Gewerbe hat, ist gleichzeitig verpflichtet, eine Steuererklärung jedes Jahr abzugeben.

David Reisner

David Reisner

Ich bin 1987 in Graz geboren und ebenfalls in Graz wohnhaft. Seit 2003 beschäftige ich mich mit der Gestaltung von Finanz-Informationsseiten und setze mich tagtäglich mit einem breiten Spektrum an Themen auseinander. Neben Fokus auf Finanzen interessieren mich auch Nachrichten aus den verschiedensten Bereichen wie Kryptowährungen und Aktienkurse sowie die Entwicklung der Wirtschaft in Österreich. Als Betreiber von finanzer.at liegt mein Fokus darauf, Informationen für LeserInnen aufzubereiten und mit aktuellen Vergleichen dabei zu helfen, die besten Produkte und Lösungen zu finden.