Finanzplan erstellen in Österreich – Vorlagen, Merkmale/Vorteile & Tipps zur Unternehmensgründung

Wichtig: Vergleich der Zinsen durchführen

Inhalt

+
-

Die Unternehmensgründung steht für viele Menschen in Österreich auf ihrer 2DO Liste, jedoch haben die meisten eine sehr große Hemmschwelle, was dieses Thema angeht.

Dennoch ist es sehr leicht, ein Unternehmen zu gründen und ein Gewerbe anzumelden. In den meisten Fällen ist die Anmeldung des Gewerbes in weniger als 30min erledigt. Das bedeutet konkret, dass es sehr leicht ist, eine eigene Firma in Österreich anzumelden.

Wer ein größeres Unternehmen in Österreich auf die Beine Stellen möchte und dazu Investoren überzeugen will, der braucht natürlich auch diverse Werkzeuge, um diese zu überzeugen. Darüber hinaus bedarf es einer guten Finanzierung, wenn es darum gehen soll, dass man ein Unternehmen gründet und langfristig erfolgreich sein soll.

Wichtig: Bedarf an Finanzierung im Finanzplan genau beachten!

Warum brauche ich einen Finanzplan?

Der so genannte Finanzplan zählt in jedem Fall zu den Hausaufgaben, um die sich jeder Unternehmer kümmern muss und die er natürlich auf die Beine stellen muss. In der Praxis bedeutet dies jedoch nicht, dass der Finanzplan eine unlösbare Aufgabe darstellt.

Es ist möglich, dass mit Hilfe des Finanzplanes problemlos komplette Firmen finanziert und geplant werden können. Kostenlose Vorlagen und Tipps zum Finanzplan finden sich im Internet. Wichtig: Auch wen eine Finanzplan Vorlage für eine Firmengründung in Österreich 2019 sinnvoll sein kann, sollte man sich über Details genau informieren und den Finanzplan genau an das eigene Unternehmen anpassen!

Warum hat der Finanzplan für das Unternehmen eine große Bedeutung?

Die finanziellen Dinge sind für ein Unternehmen mehr als wichtig. Daher sollte man sich in jedem Fall Zeit für einen guten Finanzplan nehmen. Es gilt, die Finanzen der Firma für die ersten Monate und Jahren abzuschätzen.

Dabei sollte man sich zunächst Gedanken darüber machen, welche Kosten anfallen. Die nachfolgenden Fragen können dabei helfen, die eigenen Gedanken in die richtige Richtung zu lenken und somit Informationen dazu zu erhalten, ob ein Finanzplan sinnvoll aufgestellt wird und wie dieser funktioniert.

Wichtige Fragen für den Finanzplan einer Firma

  • Muss ich Büroräume oder Lagerräume anmieten?
  • Betreibe ich das Unternehmen alleine oder brauche ich Mitarbeiter/innen?
  • Brauche ich Materialien wie z.B. Arbeitsgeräte, Computer oder Maschinen?
  • Brauche ich Rohstoffe, die ich verarbeite?
  • Biete ich ein Produkt oder eine Dienstleistung an?

Diese Fragen können dabei helfen, die Art des Gewerbes zu definieren und somit auch einen konkreten Überblick dazu zu erhalten, wie die Kosten sich aufschlüsseln und was alles mit dem Unternehmen verbunden werden kann. Im Alltag ist darauf zu achten, dass natürlich alles korrekt geplant wird und die Kosten sehr detailreich aufgeschlüsselt werden.

Kosten lassen sich teilweise im Voraus genau planen

Das bedeutet für die Gründer zwar eine Menge Arbeit und Zeit, jedoch ist dies in jedem Fall wichtig. Grundsätzlich sollte das Unternehmen ganz genau geplant werden. Je genauer die Zahlen und Planungen sind, desto besser kann dafür gesorgt werden, dass alles nach Plan verläuft und dass man potentielle Investoren überzeugen kann.

Wer z.B. Maschinen kaufen muss oder leasen muss, kann sich im Vorfeld Angebote dafür einholen und erfährt somit auch, wie lange im Voraus eine Maschine bestellt werden muss.

Darüber hinaus kann man sich darüber informieren, welche Rohstoffe für das Produkt, welches produziert werden soll, gebraucht werden. Hier kann man sich ebenfalls bei potentiellen Lieferanten informieren, was für Rohstoffe in welchen Mengen zu welchen Preisen geliefert werden können.

Sehr wichtig ist auch die rechtliche Beratung in der Unternehmensgründung. Das bedeutet konkret, dass ein Gründer wissen sollte, was er darf und was nicht darf. Es besteht die Möglichkeit, dass man zum Beispiel Produkte im Ausland produzieren lässt und dann nach Europa importiert.

Dies führt dann dazu, dass man gewisse Auflagen von Seiten der Behörden zu erfüllen hat – auch was die Sicherheit der Produkte angeht. In der Praxis ist es möglich, dass sehr viel recherchiert werden kann und auch der Austausch mit anderen Gründerinnen und Gründern kann dabei helfen, die richtigen Schritte zu gehen und sich genau zu informieren, was auf einen nach der Gründung des Unternehmens zukommt, damit man langfristig erfolgreich wird.

Wie hoch ist mein Kapitalbedarf in der Gründungsphase?

Der Kapitalbedarf ist für die Gründung des Unternehmens in jedem Fall wichtig. Er sollte möglichst genau geschätzt werden. Die meisten Unternehmer gehen hier auf Grund von mangelnder Erfahrung viel zu naiv ans Werk und wissen nicht, wie sie mit dem Kapitalbedarf umgehen sollen.

Oftmals wird der Kapitalbedarf viel zu gering eingeschätzt, so dass es schon in den ersten Monaten zu finanziellen Engpässen kommen kann. Die Kosten für Geräte, Zulassungen oder aber auch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können schnell den finanziellen Rahmen einer Firma sprengen.

Anzumerken ist dabei, dass die Zahlen also in jedem Fall geprüft werden und zwar am besten auch durch einen unabhängigen Finanzberater und Gutachter, der bereits Erfahrung mit der Gründung von Unternehmen hat und der einem sagen kann, ob die Zahlen sinnvoll und stimmig erscheinen, oder ob hier einfach viel zu niedrig kalkuliert worden ist, wie es leider häufig der Fall ist.

Die richtigen Schritte zum Finanzplan

Es gibt im Internet zahlreiche Muster, die dabei helfen können, einen korrekten und stimmigen Finanzplan aufzustellen. Dabei gibt es natürlich einen logischen Aufbau der Finanzplanung. Die nachfolgenden Schritte können dabei helfen, die Finanzplanung korrekt und umfangreich zu gestalten, so dass nichts vergessen werden kann.

  • Schritt 1: Kosten für die Investitionen berechnen (siehe Fragen im oberen Abschnitt)
  • Schritt 2: laufende Kosten (Lohn, Miete, Verbrauch) ermitteln
  • Schritt 3: Kapitalbedarf ermitteln
  • Schritt 4: Investoren finden

Diese 4 Schritte beschreiben grob, was bei der Gründung des Unternehmens aus finanzieller Sicht zu beachten ist.

Der Finanzplan hat zahlreiche Rollen und dient nicht nur dazu, nicht blind in ein Unternehmen zu laufen und einfach seine Wünsche zu realisieren. Wer den Finanzplan wirklich intensiv durchleuchtet und alle möglichen Eventualitäten einplant, der sollte wissen, was für Risiken ihn erwarten.

Oftmals sorgt die Erstellung des Finanzplanes auch für einen ersten „Aha Effekt“, denn viele optimistische und begeisterte Gründer erfahren mit Hilfe des Finanzplanes zum ersten Mal, dass es gar nicht so leicht ist, eine eigene Company zu gründen und alles aufzubauen.

Es ist daher wichtig, genau zu wissen, welche Zahlen mit der Firma zu verbinden sind und wie man in der Praxis vorgehen kann. Es ist auch möglich, dass man mit Hilfe des Finanzplanes erkennen kann, dass das eigene Vorhaben gar nicht praktikabel ist und noch viele Schritte zu gehen sind, bevor man eine eigene Firma gründet, die auch die Aussicht auf Erfolg hat.

David Reisner

David Reisner

Ich bin 1987 in Graz geboren und ebenfalls in Graz wohnhaft. Seit 2003 beschäftige ich mich mit der Gestaltung von Finanz-Informationsseiten und setze mich tagtäglich mit einem breiten Spektrum an Themen auseinander. Neben Fokus auf Finanzen interessieren mich auch Nachrichten aus den verschiedensten Bereichen wie Kryptowährungen und Aktienkurse sowie die Entwicklung der Wirtschaft in Österreich. Als Betreiber von finanzer.at liegt mein Fokus darauf, Informationen für LeserInnen aufzubereiten und mit aktuellen Vergleichen dabei zu helfen, die besten Produkte und Lösungen zu finden.