Finanzamt Graz & Finanzamt GU – Öffnungszeiten

Finanzamt Graz

Inhalt

+
-

Das tägliche Morgenritual in Graz: den Briefkasten leeren. Es folgt der schnelle Blick, ob etwas Wichtiges dabei ist.
Dann ein kurzes Zögern aufgrund eines Absenders – das Finanzamt Graz. Man hört so viel über diese Institution und doch weiß man relativ wenig darüber. Der nachfolgende Ratgeber versucht, alles Wissenswerte verständlich zu machen.

Finanzamt Graz-Stadt Öffnungszeiten (FA68)

  • Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag: 7:30 – 15:30 Uhr
  • Freitag: 7:30 – 12:00 Uhr
  • 8010 Graz Conrad von Hötzendorf-Str. 14-18
  • Telefon: 050 233 233
  • Telefax: 050 233 5938001

Finanzamt Graz-Umgebung Öffnungszeiten (FA69)

  • Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag: 7:30 – 15:30 Uhr
  • Freitag: 7:30 – 12:00 Uhr
  • 8010 Graz Adolf-Kolping-Gasse 7
  • Telefon: 050 233 233
  • Telefax: 050 233 539981
Finanzamt Graz
Finanzamt Graz

Im Allgemeinen beschäftigt das Finanzamt 14 Teams, welche aus ca. 12 – 15 Mitarbeiter/innen bestehen und von einem Teamleiter geführt werden. Dieser trägt nicht die alleinige Verantwortung für die Ergebnisse, sondern die Arbeit des ganzen Teams wird hierfür betrachtet. Häufig vorkommende Arbeiten können von jedem Teammitglied problemlos erledigt werden.

Spezifische Arbeiten hingegen werden von bestimmten Mitarbeitern eines Teams erledigt, die die besten Voraussetzungen für die jeweiligen Aufgaben mitbringen, damit optimale Ergebnisse erzielt werden.

Um die Arbeiten schnell und sauber erledigen zu können, ist jeder Mitarbeiter mit der entsprechenden Elektronik, wie z.B. einem Laptop oder einem PC, ausgestattet. Dies ist auch notwendig, da beinahe alle Aufgaben eines Finanzamtes elektronisch abgewickelt werden.

Arbeit nach Prinzipien

Ob diese Arbeiten von einer Frau oder einem Mann erledigt werden ist für das Finanzamt kein Unterschied, beide Geschlechter haben das gleiche Lohnniveau. Diese Gleichbehandlung ist dem Finanzamt nicht nur bei Ihrer Belegschaft wichtig, sondern auch bei den Kunden. Weitere verpflichtende Prinzipien, die von den Mitarbeitern einzuhalten sind, sind die Wahrheitsfindung und die Amtsverschwiegenheit. Jedoch werden Kunden nur so lange freundlich behandelt bist sie gegen gewisse Regeln verstoßen. Steuersünder werden intensiv verfolgt und auch dem Gesetz entsprechend hart bestraft.

Das Infocenter für die alltäglichen Aufgaben

Eine häufig gestellte Frage bezüglich des Finanzamtes ist, welche Abteilung man für eine bestimmte Angelegenheit aufsuchen muss. Die erste „Abteilung“, die man antrifft, ist das Infocenter. Wie der Name schon sagt, kann man sich hier die ersten Infos für schwerwiegendere Anliegen einholen und wird meist an die spezifische Abteilung weitergeleitet. Jedoch wird hier bereits in manchen Fällen eine konkrete Hilfe angeboten.

Neben der jährlichen Arbeitnehmerveranlagung, die bereits sehr gut online bearbeitet werden kann, ist das Infocenter außerdem eine Anlaufstelle für Familienbeihilfenbezieher/innen und für Unternehmensgründer/innen. Letztere müssen für eine Unternehmensgründung das Finanzamt aufsuchen, um wichtige Fragen zu beantworten und letztendlich eine Steuernummer zu erhalten, welche für eine selbstständige Tätigkeit unerlässlich ist.

Entlastung für das Infocenter

Im Prinzip dieselben Aufgaben wie die Mitarbeiter im Infocenter haben jene der Allgemeinveranlagung. Dies ist notwendig, weil diese Arbeiten die häufigsten sind. So müssen die Mitarbeiter der Allgemeinveranlagung die Arbeitnehmerveranlagungen stichprobenartig überprüfen und teilweise auch noch per Hand bearbeiten. Besonders im ersten Halbjahr ist die Belastung durch die Arbeitnehmerveranlagungen sehr hoch. Dies erfordert einen großen Aufwand, der durch diese Abteilung abgedeckt wird. Des Weiteren ist die Abteilung auch für die Einheitsbewertung zuständig, die den Wert eines Grundstücks oder eines Gebäudes festlegt und so ein Faktor für die Grundsteuer ist.

Auch Betriebe werden überprüft

Nicht nur Einzelpersonen, sondern auch Betriebe werden durch das Finanzamt überprüft. Hierzu werden Mitarbeiter/innen im Innendienst und Betriebsprüfer/innen im Außendienst eingesetzt. Diese kontrollieren einen Teil der abzugebenden Steuererklärungen. Welche Betriebe kontrolliert werden, erfolgt nach dem Zufallsprinzip und nach Risikokriterien. Dazu wird entweder vor Ort eine Überprüfung der Gegebenheiten durchgeführt oder das Unternehmen aufgefordert die entsprechenden Unterlagen einzureichen.

Die Kassiere des Finanzamtes

Damit auch wirklich jedes Steuergeld seinen Weg findet, gibt es eine letzte Abteilung im Finanzamt – die Abgabensicherung. Sie überprüft, ob die Steuergelder eines Kunden in richtiger Höhe und fristgerecht abgegeben worden sind oder auch, ob ein Kunde seine Rückzahlung erhalten hat. Falls die Abgabenfrist nicht eingehalten wurde ist der erste Schritt dieser Abteilung eine Zahlungsaufforderung per Post.

Sollte der Kunde dieser Aufforderung nicht nachkommen, werden die Außendienstmitarbeiter der Abteilung aktiv und statten dem säumigen Kunden einen Besuch ab. Kann er weiterhin nicht zahlen, werden Wertgegenstände durch das Finanzamt verpfändet. Ist dies bei einem Unternehmen der Fall, folgt entweder ein Konkursantrag seitens des Finanzamtes oder das Unternehmen kann um eine Stundung bzw. Zahlungserleichterung bitten.

All diese Aufgaben werden in Graz von gleich zwei Finanzämtern durchgeführt. Deshalb sollte man ihre Öffnungszeiten und Kontaktdaten zur Hand haben.

David Reisner

David Reisner

Ich bin 1987 in Graz geboren und ebenfalls in Graz wohnhaft. Seit 2003 beschäftige ich mich mit der Gestaltung von Finanz-Informationsseiten und setze mich tagtäglich mit einem breiten Spektrum an Themen auseinander. Neben Fokus auf Finanzen interessieren mich auch Nachrichten aus den verschiedensten Bereichen wie Kryptowährungen und Aktienkurse sowie die Entwicklung der Wirtschaft in Österreich. Als Betreiber von finanzer.at liegt mein Fokus darauf, Informationen für LeserInnen aufzubereiten und mit aktuellen Vergleichen dabei zu helfen, die besten Produkte und Lösungen zu finden.