eToro Online Broker – Social Trading – Bitcoin,Gebühren, Review, Erfahrung & Test – Österreich

Inhalt

+
-

Anleger, die mehr wollen als den Standard-Fonds ihrer Hausbank und auch jenseits von ETFs und Aktien Renditechancen sehen, sind gut beraten, sich intensiv mit allen Anlageoptionen zu befassen. Täglich Kurse zu notieren oder sich auf Tipps von Freunden zu verlassen, reicht längst nicht mehr aus.

Das hat eToro schon vor zehn Jahren erkannt. Schwarmwissen lautet die Lösung, oder anders ausgedrückt: Warum nicht von denen profitieren, die sich bereits erfolgreich an den Märkten etabliert haben? Hier setzt Social Trading an, das vom Marktführer eToro mit über fünf Millionen Nutzern aus 140 Ländern – darunter auch viele eToro Österreich Kunden – immer weiter perfektioniert wurde.

Hier das eToro Depot eröffnen!

Hier kann jeder – kostenlos und unverbindlich – testen, ob er sich mit Bitcoin, CFDs (Contracts for Difference = Differenzvertrag) oder dem Kauf von Aktien anfreunden kann. Versuchen Sie es ganz einfach mit dem Demokonto und 100.000 US-Dollar im virtuellen Portfolio.

Wer steht hinter eToro?

Mit eToro setzen Sie als Anleger auf einen Partner, der bei der Fintech-Revolution seit Jahren in vorderster Reihe steht und mit innovativen Ideen überzeugt. Das Unternehmen ist weltweit aktiv und unterhält Büros in Großbritannien, Zypern, den USA und in Australien. Für europäische Kunden und somit auch eToro Nutzer aus Österreich ist das zypriotische Büro zuständig.

Kontaktdaten eToro EU

  • eToro EU  – eToro (Europe) Ltd.
  • 4 Profiti Ilia Street | Kanika International Business Center (KIBC) 7th Floor
  • Germasogeia 4046 | Limassol | Cyprus
  • Telefon:+357 25030234

eToro Service

Sollten sich vor der Registrierung oder aber später Fragen ergeben, kann man sich jederzeit im Hilfe-Center informieren. Hier gibt es für nahezu alle Bereiche auf eToro mehr oder weniger ausführliche Anleitungen und Informationen. Darüber hinaus kann man im Hilfe-Center auch Fragen stellen – oder man wendet sich direkt an den Kundenservice.

Übrigens: eToro ist auch in den gängigen sozialen Netzwerken vertreten, inklusive YouTube mit einer Vielzahl von Videos.

Die Entwicklung von eToro

Das Unternehmen weist eine rasante Entwicklung auf, mit mehreren Meilensteinen. Hier eine Übersicht:

  • Der Startschuss für eToro fiel im Jahr 2007. Ziel war bereits seinerzeit „die Abhängigkeit von traditionellen Finanzinstituten zu verringern“.
  • Im September 2007 entstand eine visuelle Forex-Plattform.
  • Der WebTrader mit professionellen Tools für Anleger folgte im Mai 2009.
  • Die weltweit erste Social-Trading-Plattform wurde zusammen mit der CopyTrader™-Funktion im Juli 2010 aus der Taufe gehoben.
  • Mit der App startete eToro im April 2011 durch.
  • Juli 2013 wurden Aktien, Rohstoffe und Devisen hinzugefügt.
  • Eine völlig neue Benutzeroberfläche wurde im Oktober 2015 vorgestellt.
  • Im Februar 2016 folgten die CopyPortfolios (vormals CopyFunds).
  • Kryptowährungen können seit Februar 2017 auf eToro gehandelt werden.
  • Den US-Markt erobert eToro seit Juli 2018.

Bei eToro anmelden

Um bei eToro traden und investieren zu können, muss man sich zunächst einmal anmelden. Der Vorgang ist sehr einfach gehalten und dauert im ersten Schritt nur wenige Minuten. Dabei wird zunächst einmal ein Demokonto angelegt. Hierfür sind nur wenige Informationen nötig:

  • Vorname
  • Nachname
  • E-Mail-Adresse
  • Passwort – kann frei gewählt werden
  • Telefonnummer

Alternativ kann man sich mit einem bereits vorhandenen Facebook- oder Google-Konto anmelden. Sobald die Daten bei eToro hinterlegt wurden, muss man die Anmeldung bestätigen. Für diesen Zweck verschickt eToro eine E-Mail. Nachdem man den darin enthaltenen Link geöffnet hat, kann man sich anmelden und landet direkt auf der Startseite des eToro-Kontos. Von hier aus hat man Zugriff auf alle Funktionen.

Lobenswert: eToro weist von Anfang an darauf hin, dass der Handel über die Plattform mit Risiken verbunden ist. Auf der Anmeldeseite informiert das Unternehmen zum einen über die Zulassung bei „mehreren Top-Aufsichtsbehörden“. Zum anderen rät eToro: „Trading birgt Risiken. Riskieren Sie nur Kapital, dessen Verlust Sie verkraften können.“

Bei eToro anmelden – die weiteren Schritte

Mit der Anmeldung hat man die Möglichkeit, das Portal in Ruhe kennenzulernen und sich einen ersten Eindruck zu verschaffen. Das ist angesichts der vielen Optionen und Möglichkeiten auch ratsam. Nehmen Sie sich ausreichend Zeit, eToro zu erkunden und die Hilfen zu nutzen.

Hier das eToro Depot eröffnen!

Um erst einmal nur „virtuell“ zu agieren, kann man im oberen Bereich unter dem Nutzernamen auswählen, ob es sich um ein virtuelles oder um ein reales Portfolio handeln soll. Sinnvoll ist auf jeden Fall, anfangs mit dem virtuellen Portfolio zu üben.

Die Registrierung bei eToro abschließen

Um später mit echtem Geld agieren zu können, muss man die Registrierung komplett durchlaufen. Hierfür sollte man etwas mehr Zeit einplanen. Insgesamt sind es über zehn Schritte, die erforderlich sind. Hierbei fragt eToro unter anderem nach Ihren Erfahrungen mit dem Handel von Aktien, Rohstoffen und Kryptowährungen.

Hinweis: Die Fragen zu den Kenntnissen rund um Wertpapiere und den Handel an den Börsen stellt jede Bank. Nur so ist es den Kreditinstituten und Brokern möglich, den Kunden einzuschätzen und in eine Risikoklasse einzuordnen. Den genauen Grund erklärt eToro folgendermaßen: „Von Ihrem Erfahrungsgrad hängt es ab, welche Produkte wir Ihnen anbieten können. Das Trading mit Hebelwirkung kann für diejenigen eingeschränkt werden, die keine Erfahrung haben.“

Diese Schritte müssen durchlaufen werden, um die Registrierung zu vervollständigen:

  • Name, Geschlecht und Geburtstag.
  • Adresse und die Bestätigung, dass man kein US-Bürger ist.
  • Trading Erfahrungen: Wie oft wurde mit Wertpapieren oder Krypto-Anlagen gehandelt.
  • Trading-Kenntnisse und Bildungsstand.
  • Beurteilung der Trading-Kenntnisse anhand einer Frage.
  • Geplante Investments: Aktien, Kryptos, Währungen, Rohstoffe, Indizes.
  • Trading Strategien: Wie lange sollen die Positionen offenbleiben.
  • Warum möchte man auf eToro traden: Kurzfristige Einkünfte, zusätzliche Einnahmen, Zukunftsplanung oder Sparen fürs Eigenheim.
  • Einstellung zum Risiko: Einzahlungsbetrag pro Kalenderjahr.
  • Einstellung zum Risiko: Gewinn-Verlust-Verhältnis, das man anstrebt.
  • Frage, ob man selbst oder Familienmitglieder bei einem Brokerunternehmen arbeiten oder hohe Beamte sind.
  • Finanzstatus. Woher bezieht man sein Geld und welchem Beruf geht man nach?
  • Hinweise zu den Ausbildungstools und den Bedingungen.
  • Konto verifizieren: Ohne Verifizierung können nur bis zu 2.000 Euro für das Trading eingezahlt werden. Mit Verifizierung erfolgt die Auszahlung schneller.

Das eToro Konto vollständig verifizieren

Nachdem die grundlegenden Daten bei eToro hinterlegt wurden, erfordert die vollständige Verifizierung noch einen Identitätsnachweis (POI) und einen Adressnachweis (POA). Beides kann bequem von zu Hause aus erledigt werden.

Alles, was man benötigt, sind ein gültiger Lichtbildausweis (Personalausweis oder Reisepass, der von eToro laut eigener Auskunft bevorzugt wird) sowie ein offizielles Dokument, aus dem die Anschrift hervorgeht. Das kann die Gas- oder Stromrechnung sein oder die Abrechnung des Internetproviders – um nur einige Beispiele zu nennen.

Identitätsnachweis bei eToro

Für den Identitätsnachweis bei eToro muss der Ausweis fotografiert bzw. gescannt werden. Wichtig ist, dass alle Angaben auf dem Ausweisdokument gut sichtbar und scharf abgebildet sind. Zugeschnittene oder verwackelte Bilder können von eToro nicht bearbeitet werden. Am einfachsten ist es, den Ausweis flach auf den Tisch zu legen und dort mit einem ausreichend großen Rand zu fotografieren. Das funktioniert inzwischen mit nahezu jedem Smartphone.

Der Adressnachweis bei eToro

Ähnlich verhält es sich mit dem Adressnachweis bei eToro. Auch für diese Zwecke muss das entsprechende Dokument flach aufliegend fotografiert oder gescannt werden. Akzeptiert werden nur folgende Belege:

  • Kontoauszug der Bank
  • Kreditkartenabrechnung
  • Strom-, Wasser oder Gasrechnung,
  • Zahlungsaufforderung zur Gemeindesteuer
  • Brief / Zahlungsaufforderung vom Finanzamt
  • Offizieller Mietvertrag (von einem Makler ausgestellt)
  • Brief des Arbeitgebers
  • Brief einer Behörde am Wohnort
  • Telefonrechnung
  • Internet-Rechnung

Hier gilt, wie beim Identitätsnachweis, dass alle vier Ecken des Dokuments gut sichtbar und alles lesbar sein muss. Bilder und Scans laden Sie dann ganz einfach hoch.

Hier das eToro Depot eröffnen!

Die Verifizierung dauert ein paar Tage. Sobald eToro alle Dokumente eingesehen hat, werden Sie informiert. Außerdem befindet sich neben dem Benutzernamen ein grünes Häkchen, wenn der Kundendienst den Prozess abgeschlossen hat.

Kundenfreundlich: Die Verifizierung des eToro-Kontos ist einfach gehalten und wird sehr gut erklärt. Das gilt für die Dateneingabe, den Identitäts- und den Adressnachweis gleichermaßen. An derlei „Kleinigkeiten“ zeigt sich, dass eToro großen Wert auf nutzer- und somit kundenfreundliche Lösungen legt. Testen Sie es selbst, indem Sie ein Demokonto bei eToro anlegen und mit 100.000 US-Dollar virtuell erste Tradingschritte wagen – so viele andere eToro Österreich Kunden.

Traden mit eToro – die Plattformen

Trader können bei eToro vom Prinzip her rund um die Uhr und überall auf der Welt mit CFDs, Aktien oder Kryptowährungen handeln. Dazu stellt das Unternehmen zwei „Plattformen“ zur Verfügung. Zum einen besteht die Möglichkeit, sich am PC oder Notebook um seine Trades zu kümmern und sich über Produkte bzw. Anlageoptionen zu informieren.

Zum anderen bietet eToro seit einigen Jahren eine eigene Applikation für Smartphones und Tablet-PCs. Sie erlaubt es, auch unterwegs stets einen Blick auf die Finanzen zu haben.

Das eToro Portal

Um Zugang zum eToro-Portal zu erhalten, muss man sich mit dem Benutzernamen bzw. der E-Mail-Adresse und dem Passwort anmelden. Wenn gewünscht, kann man eingeloggt bleiben. Dazu reicht es, den entsprechenden Haken zu setzen. Alternativ kann man sich via Facebook oder mit dem Google-Account anzumelden.

Nach dem Log-in landet man auf der Seite mit der eigenen Watchlist. Über das Menü auf der linken Seite kann man die übrigen Bereiche von eToro aufrufen. Angefangen beim Portfolio über den News-Feed, die Märkte, Personen und die CopyPortfolios bis hin zum eToro Club, der Option, Freunde einzuladen, den Hilfeseiten, den Leitfäden sowie den Möglichkeiten, Geld einzuzahlen und Einstellungen vorzunehmen.

Wichtig für Einsteiger: Achten Sie bitte darauf, dass Sie anfangs – wenn noch kein eigenes Geld eingezahlt wurde – das virtuelle Portfolio nutzen. Sie können unter dem Benutzernamen wählen, ob das virtuelle oder das reale Portfolio angezeigt werden soll.

Klicken Sie im Menü auf den Punkt „Portfolio“ wird Ihnen angezeigt, in welche Produkte Sie aktuell investiert haben. Dabei wird Ihnen sekundengenau eingeblendet, wie hoch der Gewinn oder Ihr Verlust gerade ist. Dementsprechend können Sie reagieren. Um sich ein Bild von den Märkten zu machen oder Tipps zu lesen, reicht ein Klick auf „News Feed“.

Die eToro App

Ebenso übersichtlich und leicht zu bedienen wie das Online-Portal ist auch die eToro App. Sie ist für Geräte mit iOS- und Android-Betriebssystem erhältlich und bietet nahezu den gleichen Funktionsumfang.

Die Märkte auf eToro

Wenn Sie investieren möchten, können Sie dies über die Menüpunkte „Märkte“, „Personen“ und „CopyPortfolios“. Bei Personen und CopyPortfolios kopieren Sie ein bestehendes Portfolio. Über „Märkte“ wiederum lassen sich die einzelnen Bereiche aufrufen, in denen Handel möglich ist: Kryptowährungen, ETFs, Aktien, Indizes, Rohstoffe und Devisen.

Hier das eToro Depot eröffnen!

Interessieren Sie sich für Aktien, wählen Sie im oberen Menüpunkt den Punkt „Aktien“. Daraufhin erhalten Sie eine – zugegebenermaßen nicht sehr übersichtliche – Auswahl an möglichen Titeln, in die Sie investieren können. Um ein wenig mehr Ordnung in die Liste zu bekommen, sollten Sie die Übersicht nach Handelsplatz (zum Beispiel Frankfurt oder Oslo) oder Segmenten (Technologie, Konsumgüter, Dienstleistungen, Finanzbranche, Gesundheitswesen, Grundstoffe) sortieren lassen. Geht es Ihnen um eine bestimmte Aktie, reicht es, im Suchfeld (ganz oben auf der Seite) den Namen einzugeben.

Ähnlich verhält es sich bei den ETFs, den Indizes, den Rohstoffen und den Devisen, die auf eToro zum Handel angeboten werden. Auch hier können Sie nach bestimmten Kriterien suchen oder sortieren, um einen besseren Überblick zu behalten.

Unser Tipp: Die eToro Plattform verfügt über ein klar strukturiertes Menü und ist von daher relativ einfach zu bedienen. Allerdings wirken die Übersichten, insbesondere bei den Märkten, ein wenig chaotisch. Daher sollten Sie die Möglichkeit nutzen, über die Suche oder die Sortierfunktion, nur die Produkte bzw. Titel anzeigen zu lassen, die für Sie von Interesse sind. Grundsätzlich macht es sich bezahlt, vorab ein wenig mit dem virtuellen Portfolio zu üben, um später schneller und zielgerichtet agieren zu können. Dafür ist das Demokonto von eToro ideal.

Das Handelsangebot von eToro

Das Handelsangebot bei eToro ist breit gefächert und lässt kaum Wünsche offen. Hier haben Trader nahezu alle Möglichkeiten, von den unterschiedlichsten Märkten zu profitieren. Insgesamt sind es sechs Bereiche plus die Portfolios von Personen und die CopyPortfolios. Kurzum: Bei eToro sollt für jeden etwas dabei sein. Zu beachten ist allerdings, dass teils recht hohe Mindestanlagebeträge erforderlich sind. Zudem wird auf eToro fast ausschließlich über CFDs gehandelt. Was CFDs sind, dazu später mehr.

Handeln auf eToro – das Angebot

Folgende Märkte sind auf eToro vertreten:

KryptowährungenAuf eToro kann derzeit in 17 Kryptowährungen investiert werden – angefangen beim Bitcoin, dem Urgestein am Kryptomarkt, bis hin zu Zcash.
ETFsDas ETF-Angebot auf eToro ist mit 145 Titeln nicht sonderlich groß. Dafür ist mit den ETF eine der derzeit beliebtesten Anlageklassen vertreten.
AktienÜber 1.000 Aktien stehen bei eToro zur Wahl. Sie können ohne Hebel als Basiswert erworben werden oder mit Hebel als CFD.
IndizesIn Indizes zu investieren, ist bei eToro ebenfalls möglich. Angeboten werden 13 verschiedene Indizes.
RohstoffeÖl, Palladium, Kakao: Wer an den Rohstoffmärkten investieren möchte, hat dazu bei eToro die Chance.
Devisen47 Devisenkombinationen stellt eToro für den Trades zur Verfügung.

Kryptowährungen

Welche Kryptowährungen kann ich bei eToro handeln?

Derzeit stehen folgende Kryptowährungen bei eToro zur Verfügung:
Bitcoin, Bitcoin Cash, Binance Coin, Cardano, Dash, EOS, Ethereum, Ethereum Classic, IOTA, Litecoin, Neo, stellar, Tezos, Tron, XRP und Zcash.

Das eToro Wallet

Das eToro Wallet ist entwickelt worden, weil eToro davon überzeugt ist, „dass in Zukunft alle Vermögenswerte mit einem Token versehen werden“. Gleichzeitig ist man von den Möglichkeiten der Kryptowährungen überzeugt. Hier die wichtigsten Infos zum eToro Wallet in Kürze:

Was ist das eToro Wallet?

Mit dem eToro-Wallet haben Sie die Möglichkeit, Ihre Kryptowährungen sicher aufzubewahren. Sie können Ihr Krypto-Vermögen von der Trading-Plattform übertragen, an andere Wallets senden bzw. von anderen Wallets empfangen und Ihre Krypto-Währungen in andere Krypto-Vermögenswerte konvertieren. Verfügbar ist das eToro Wallet über die App-Angebote für iOs und Android.

Zu beachten: Es ist aktuell noch nicht möglich, Coins von der Wallet an die Trading-Plattform von eToro zu senden.

eToro Wallet – Stichpunkte
  • Die öffentliche Adresse können Sie über das Wallet einsehen, wenn Sie auf den entsprechenden Coin klicken.
  • Kryptowährungen von der Plattform an das Wallet zu übertragen, ist kostenpflichtig. Es fallen Gebühren von eToro und eine Blockchain-Gebühr an.
  • Sie können Coins in Ihrer eToro Wallet empfangen. Dazu wählen Sie unter Kontostand den Menüpunkt Empfangen und kopieren Ihre öffentliche Adresse. Diese Adresse teilen Sie der Person mit,
  • Die Ihnen Bitcoin oder eine andere Währung senden soll.
  • Welche Coins aktuell unterstützt werden, kann jederzeit auf eToro eingesehen werden.
  • Übertragen werden können nur ungehebelte Kaufen-Positionen. Denn nur diese Positionen sind durch echte Coins gedeckt, die sich dann transferieren lassen.

Kryptowährungen kaufen auf eToro

Hier eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie man auf eToro Kryptowährungen kaufen:

  • Sie wählen im linksseitigen Menü Märkte.
  • In der oberen Menüleiste klicken Sie auf Kryptowährungen.
  • Oder Sie nutzen die Suche nach der gewünschten Kryptowährung auf eToro.
  • Klicken Sie auf das Produkt.
  • Informieren Sie sich über die gewünschte Kryptowährung.
  • Wählen Sie „Traden“.
  • Es öffnet sich ein Pop-up-Fenster.
  • Voreingestellt ist, dass Sie Kryptowährungen auf eToro kaufen.
  • Geben Sie den Betrag ein, den Sie investieren möchten.
  • Geben Sie weitere Details ein, etwa einen Hebel oder ein Stop-Loss-Signal.
  • Klicken Sie auf Trade eröffnen.

ETFs

ETFs kaufen auf eToro

Hier eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie man auf eToro ETFs kauft:

  • Sie wählen im linksseitigen Menü Märkte.
  • In der oberen Menüleiste klicken Sie auf ETFs.
  • Oder Sie nutzen die Suche nach dem gewünschten ETF auf eToro.
  • Klicken Sie auf das Produkt.
  • Informieren Sie sich über den gewünschten ETF.
  • Wählen Sie „Traden“.
  • Es öffnet sich ein Pop-up-Fenster.
  • Voreingestellt ist, dass Sie den ETF auf eToro kaufen.
  • Geben Sie den Betrag ein, den Sie investieren möchten.
  • Geben Sie weitere Details ein, etwa einen Hebel oder ein Stop-Loss-Signal.
  • Klicken Sie auf Order platzieren.

Aktien

Aktien auf eToro kaufen

Hier eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie man auf eToro Aktien kauft:

  • Sie wählen im linksseitigen Menü Märkte.
  • In der oberen Menüleiste klicken Sie auf Aktien.
  • Sie können nach Börsenplatz und Industrie sortieren lassen.
  • Oder Sie nutzen die Suche nach der gewünschten Aktie auf eToro.
  • Klicken Sie auf das Produkt.
  • Informieren Sie sich über die gewünschte Aktie.
  • Wählen Sie „Traden“.
  • Es öffnet sich ein Pop-up-Fenster.
  • Voreingestellt ist, dass Sie Aktie auf eToro kaufen.
  • Geben Sie den Betrag ein, den Sie investieren möchten.
  • Geben Sie weitere Details ein, etwa einen Hebel oder ein Stop-Loss-Signal.
  • Klicken Sie auf Order platzieren.

Indizes

Auf eToro in Indizes investieren

Hier eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie man auf eToro in Indizes investiert:

  • Sie wählen im linksseitigen Menü Märkte.
  • In der oberen Menüleiste klicken Sie auf Indizes.
  • Oder Sie nutzen die Suche nach dem gewünschten Index auf eToro.
  • Klicken Sie auf das Produkt.
  • Informieren Sie sich über den gewünschten Index.
  • Wählen Sie „Traden“.
  • Es öffnet sich ein Pop-up-Fenster.
  • Voreingestellt ist, dass Sie Indizes auf eToro kaufen.
  • Geben Sie den Betrag ein, den Sie investieren möchten.
  • Geben Sie weitere Details ein, etwa einen Hebel oder ein Stop-Loss-Signal.
  • Klicken Sie auf Trade eröffnen.

Rohstoffe

Auf eToro mit Rohstoffen handeln

Hier eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie man auf eToro Rohstoffe kauft:

  • Sie wählen im linksseitigen Menü Märkte.
  • In der oberen Menüleiste klicken Sie auf Rohstoffe.
  • Oder Sie nutzen die Suche nach dem Rohstoff auf eToro.
  • Klicken Sie auf das Produkt.
  • Informieren Sie sich über den gewünschten Rohstoff.
  • Wählen Sie „Traden“.
  • Es öffnet sich ein Pop-up-Fenster.
  • Voreingestellt ist, dass Sie Rohstoffe auf eToro kaufen.
  • Geben Sie den Betrag ein, den Sie investieren möchten.
  • Geben Sie weitere Details ein, etwa einen Hebel oder ein Stop-Loss-Signal.
  • Klicken Sie auf Trade eröffnen.

Devisen

Auf eToro mit Devisen handeln

Hier eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie man auf eToro in Devisen investiert:

  • Sie wählen im linksseitigen Menü Märkte.
  • In der oberen Menüleiste klicken Sie auf Devisen.
  • Oder Sie nutzen die Suche nach der gewünschten Devisenpaarung auf eToro.
  • Klicken Sie auf das Produkt.
  • Informieren Sie sich über die gewünschte Devise.
  • Wählen Sie „Traden“.
  • Es öffnet sich ein Pop-up-Fenster.
  • Voreingestellt ist, dass Sie Devisen auf eToro kaufen.
  • Geben Sie den Betrag ein, den Sie investieren möchten.
  • Geben Sie weitere Details ein, etwa einen Hebel oder ein Stop-Loss-Signal.
  • Klicken Sie auf Trade eröffnen.

Was ist Social Trading?

Etoro bezeichnet sich selbst als weltweit führende Social-Trading Plattform? Doch was bedeutet Social-Trading überhaupt? Übersetzt heißt es nicht mehr und nicht weniger als gemeinschaftlicher Börsenhandel. Rechtlich handelt es sich um eine unregulierte Anlageberatung und rein praktisch um ein Netzwerk, von dessen Wissen man profitieren kann.

Beim Social Trading nutzt man das Schwarmwissen vieler Anleger, um eine optimale Strategie zu entwickeln. Dazu veröffentlichen andere Nutzer – aktiv sind Nutzer aus 140 Ländern, so auch eToro Kunden aus Österreich – ihre Erfahrungen, ihr Wissen und ihre Meinungen zu bestimmten Produkten – etwa Kryptowährungen oder Aktien, die auf eToro gehandelt werden. Insofern basiert das Social Trading bei eToro auf einem sozialen Netzwerk, das sich konkret mit Investitionen und Trading befasst. Während man auf Facebook zum Beispiel nach dem besten Lokal sucht, kann man bei eToro nach den renditestärksten Produkten suchen und sich dementsprechend informieren.

Dieses Prinzip wird von vielen Seiten gelobt. Die „Financial Times“ schreibt: „Die besten Erträge werden erzielt, wenn Investoren mit verschiedenen sozialen Gruppen verbunden sind, in denen Sie Informationen aus mehreren Netzwerken erhalten.“ Das sei besser, als sich nur auf eine Gruppe zu hören.

Was ist Copy Trading?

Social Trading auf eToro dient jedoch nicht nur der Information und dem Informationsaustausch. Es ist auch möglich, die Anlegestrategien anderer zu kopieren. In dem Fall spricht man von Copy Trading. Das heißt, Sie als Trader kopieren eins zu eins das Portfolio eines anderen eToro-Traders. Diesen Schritt sollten Sie allerdings erst gehen, nachdem Sie sich etwas eingehender mit der Anlage und der Strategie der jeweiligen Person befasst haben.

Die Vorteile von Copy Trading

Indem man erfolgreiche Investoren kopiert, hat man die Chance, zu lernen. Statt sich nur mit der Theorie zu befassen, lässt sich beim Copy Trading anhand eines konkreten Investments sehen, wann welche Entscheidungen getroffen werden und wie sie sich auswirken. Erzielt der andere Trader einen Gewinn, sind auch Sie im grünen Bereich. Andersherum können Sie beim Copy Trading natürlich auch Geld verlieren, wenn die kopierte Person Verluste macht.

Sie lernen durch Copy Trading deutlich schneller, wie man tradet und wie der Handel mit bestimmten Vermögenswerten funktioniert. Hinzu kommt, dass Sie beim eToro Copy Trading breit streuen können. Bereits mit wenigen Copy Trades – die selbstverständlich sorgfältig ausgewählt werden sollten – kann man sehr gut diversifizieren und sich eine solide Basis schaffen.

Wie funktioniert Copy Trading bei eToro?

Copy Trading bei eToro ist sehr einfach. Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie andere Trader kopieren.

  • Gehen Sie im Menü auf den Punkt „Personen“.
  • Suchen Sie nach Investoren, die Sie kopieren können. Sie haben die Möglichkeiten, nach Investoren aus bestimmten Ländern zu suchen oder nach Personen, die in bestimmte Bereiche investieren.
  • Klicken Sie auf die Person.
  • Informieren Sie sich anhand der Statistik und des Portfolios, wie die Person investiert. Die Entwicklung des Portfolios lässt sich zum Beispiel anhand einer Grafik (Chart) einblenden.
  • Sollten Sie Fragen haben, können Sie sich direkt an die Person wenden.
  • Gefällt Ihnen das Portfolio, klicken Sie auf „Kopieren“.
  • Es öffnet sich ein Pop-up-Fenster. Hier können Sie festlegen, welchen Betrag Sie investieren möchten. Bestätigt wird das Investment durch einen Klick auf „Kopieren“.

Was sind die eToro CopyPortfolios?

Auf eToro haben Anleger viele Möglichkeiten, vom (Fach-)Wissen anderer zu profitieren. Copy Trading ist eine Option, bei der man die Portfolios einzelner Personen bzw. Anleger kopiert. Eine Ebene darüber – vom eToro als Premiumprodukt bezeichnet – liegen die CopyPortfolios, von denen drei zur Wahl stehen.

  • Top-Trader CopyPortfolios: Hier werden mehrere eToro Trader in einem Portfolio gebündelt, das einer bestimmten Strategie folgt. Um ein Beispiel zu nennen: nachhaltiges Tradingverhalten.
  • Markt CopyPortfolios: Auch bei den Markt CopyPortfolios bildet ein vordefiniertes Thema die Grundlage, etwa dividendenbasiertes Investieren. Zum Zuge kommen hierbei Aktien-CFDs, ETFs und Rohstoffe. Darüber hinaus gibt es bei eToro auch Markt CopyPortfolios, die auf Kryptowährungen basieren.
  • Partner CopyPortfolios: Hinter diesen Portfolios stehen einige Partnerunternehmen von eToro: TipRanks (Aktienanalyse-Software), WeSave (Robo-Berater aus Frankreich) und Meitav Dash (Invest-Unternehmen).

Ziel der CopyPortfolios ist vorrangig eine bessere Diversifizierung, durch die das Risiko langfristig reduziert werden soll. Um das zu gewährleisten, werden die Portfolios von eToro in regelmäßigen Abständen neu gewichtet.

Wie kann ich in CopyPortfolios investieren?

Sie möchten in eines der CopyPortfolios bei eToro investieren? Dazu sind nur wenige Schritte nötig:

  • Klicken Sie auf das gewünschte CopyPortfolio und nehmen Sie sich ausreichend Zeit, um sich über die Methodik und die Vermögensallokation (die Aufteilung des Vermögens) zu informieren.
  • Wenn Sie mit der Entwicklung und der Strategie einverstanden sind, reicht ein Mausklick auf „Investieren“. Es öffnet sich ein Pop-up-Fenster, in dem Sie den Anlagebetrag eingeben und weitere Vorgaben machen können.
  • Wichtig: Copy Trades mittels der Copy Portfolios von eToro setzt einen Mindestanlagebetrag von 5.000 US-Dollar voraus.

Hinweis: Die CopyPortfolios von eToro sind sicherlich spannend und eine Bereicherung des Angebots. Insbesondere Einsteiger könnten hier viel lernen. Allerdings ist der Mindestanlagebetrag mit 5.000 US-Dollar sehr hoch angesetzt. Das ist eine Summe, die das Budget vieler potenzieller Interessenten deutlich übersteigen dürfte. Schade.

CFD-Handel auf eToro

Traden und investieren erfolgt auf eToro fast nur via CFDs. CFD steht für Contracts of Difference bzw. Differenzkontrakt. Hierbei handelt es sich um teils hochspekulative Derivate, bei denen mit geringem finanziellem Einsatz große Summen investiert werden können.

Definiert werden CFDs als eine Zahlungsvereinbarung. Der Wert ergibt sich aus der Kursdifferenz eines Basiswertes beim Kauf und beim Verkauf. Das kann eine Aktie sein oder auch eine Währung oder ein Rohstoff. Für diese Zwecke wird ein Vertrag geschlossen, zwischen dem Trader (in dem Fall Ihnen als eToro Kunden) und dem Makler (eToro). Der Vertrag sieht vor, dass die Konditionen am Markt repliziert und die Differenz auszugleichen wird, sobald man die Position schließt. Der Vorteil, den CFDs bieten: Sie können mit Hebeln arbeiten und so auch mit fallenden Kursen Geld verdienen.

So funktionieren CFDs

Die wichtigsten Begriffe rund um CFDs

Long gehen – kaufenShort gehen - verkaufen
Long gehen heißt, Sie erwarten steigende Kurse. Sie kaufen den CFD und wollen ihn später wieder zu einem möglichst höheren Kurs verkaufen.Zu den Besonderheiten von CFD zählt, dass Sie auch auf sinkende Kurse setzen können. In dem Fall gehen Sie short. Das heißt, Sie erwarten, dass es bei einer Aktie oder einem anderen Wert zu Kursverlusten kommt. In dem Fall verkaufen Sie den CFD und kaufen ihn später zum tieferen Kurs zurück.
Sie machen Gewinn, wenn der Kurs steigt.Sie machen Gewinn, wenn der Kurs fällt.

Was ist ein Stop Loss?

Mit dem Stop Loss steht Ihnen ein Risikomanagement-Tool zur Verfügung. Sie haben die Möglichkeit, über das Stop Loss Verluste zu minimieren, indem Sie einen Wert festlegen, zu dem die Position automatisch geschlossen werden soll. Der Stop Loss kann als Marktpreis oder als Geldbetrag eingestellt werden. Das heißt, der Stop Loss wird ausgelöst, wenn der von Ihnen genannte Kurs oder der Verlustbetrag erreicht ist.

Was ist ein Take Profit?

Während Sie mit dem Stop Loss verhindern, dass Sie zu viel Geld verlieren, legen Sie mit dem Take Profit fest, wann eine Position im Gewinnfall geschlossen werden soll. Das heißt: Sie können sich dank Take Profit den bislang erreichten Gewinn sichern. Auch hier kann ein Betrag oder ein Kurs gewählt werden, zu dem die Position geschlossen wird. Maximal ist ein Take Profit von 1.000 Prozent des investierten Betrages möglich.

Was sind Hebel und Marge?

CFDs sind sogenannte Hebelprodukte. Hebel können bei eToro im Zusammenhang mit Aktien, Devisen, ETFs, Rohstoffen und teils auch bei Kryptowährungen genutzt werden. Mit einem solchen Hebel ist es Ihnen möglich, auch größere Beträge zu investieren und entsprechend höhere Gewinne zu erzielen – allerdings besteht auch die Gefahr, dass Sie höhere Verluste generieren.

Dazu ein Beispiel:
Sie wollen 100 Aktien zu einem Kurs von 100 Euro je Stück kaufen. In der Summe müssten Sie 10.000 Euro aufbringen, um die Position zu erwerben. Bei einem CFD hinterlegen Sie stattdessen eine Marge (Margin) als Sicherheitsleistung. Beträgt die Marge 5,0 Prozent, investieren Sie 500 Euro. Bei einem Kursgewinn von 5,00 Prozent, beläuft sich Ihre Position auf 10.500 Euro. Das heißt, Sie hätten 500 Euro Gewinn gemacht (abzüglich der Gebühren und Kosten). Sinkt die Aktie hingegen, machen Sie einen entsprechend hohen Verlust.

Beispiele für Hebel:

Entscheiden Sie sich für einen Hebel x10 heißt das: Sie investieren 1.000 US-Dollar und der Wert der Position beträgt 10.000 US-Dollar.

Sie investierenHebelGröße des Trades
50,00 US-Dollar01:201.000 US-Dollar
200,00 US-Dollar01:306.000 US-Dollar

Dazu erklärt eToro: „ Hebel wird als Vielfaches des vom Trader investierten Kapitals angewendet, zum Beispiel 2x, 5x oder höher, und der Broker leiht dem Trader den Geldbetrag im festen Verhältnis.“ Dabei müssen Sie immer beachten, dass bei einem Hebel „sowohl Verluste als auch Gewinne multipliziert werden“.

eToro: Was bedeutet Hebel x1?

Sie können bei eToro frei entscheiden, ob Sie eine Position mit oder ohne Hebel handeln wollen. Entscheiden Sie sich gegen einen Hebel, wählen Sie ganz einfach x1 aus. Das heißt, es wird exakt der Betrag investiert, den Sie anlegen wollen, ohne Hebelwirkung.

CFDs auf eToro – so funktioniert es

Sie suchen sich eine Aktie oder einen anderen Wert aus und eröffnen über Ihr Portfolio eine Position. Dabei entscheiden Sie, ob sie kaufen wollen oder einen Leerverkauf vornehmen und ob ein Hebel zum Einsatz kommen soll. Damit schließen Sie einen Vertrag, in dem der Eröffnungspreis und die Gebühren festgeschrieben sind. Die Position bleibt so lange offen, bis sie von Ihnen geschlossen wird oder aber eine Ihrer Vorgaben einen automatisierten Befehl zum Schließen auslöst (Stopp-Loss oder Take Profit). Ergibt sich ein Gewinn, wenn die Position geschlossen wird, erhalten Sie den Betrag. Bei einem Verlust wird Ihnen die Differenz in Rechnung gestellt.

Gebühren bei eToro

Ein Aspekt, der bei jeder Geldanlage enorm wichtig ist: die Gebühren. Das betrifft auch eToro. Hier gilt zunächst einmal: Einzahlungs- oder Clearing-Gebühren fallen bei eToro nicht an (allerdings kostet die Umrechnung von Euro nach US-Dollar eine Gebühr – beim Ein- und Auszahlen). Für Auszahlungen – Mindestauszahlungsbetrag sind 50 US-Dollar – werden pauschal 5,00 US-Dollar in Rechnung gestellt, plus die Umrechnungsgebühr US-Dollar-Euro.

Hinzu kommen je nach Vermögenswert, der gehandelt wird, weitere Gebühren. Angesichts der Vielzahl an Optionen empfehlen wir, sich vorab über die Kosten zu informieren. An dieser Stelle können wir nur grob aufzeigen, mit welchen Kosten Sie rechnen müssen:

  • Aktien: Bei Aktien, die als CFD gehandelt werden, muss ein sogenannter Spread in Höhe von 0,09 Prozent gezahlt werden. Hinzu kommen bei Aktien Übernachtgebühren, die bei Kaufen-Positionen 6,4 Prozent und bei Verkauf-Positionen 2,9 Prozent betragen, jeweils zuzüglich Libor.
  • Devisen: Auch bei Devisen berechnet eToro Übernacht- und Wochenendgebühren auf CFD-Positionen. Außerdem wird ein Spread erhoben. Dabei handelt es sich um die Provision für den Makler. Sie wird bei Devisen in Pips angegeben. Pip steht für „Percantage in Point“ Ein Pip wäre bei Devisen, wenn sich Euro/US-Dollar von 1,2280 auf 1,2281 bewegt.
  • ETFs: Bei ETFs beträgt der Spread 0,09 Prozent. Zudem wird eine Übernacht- und eine Wochenend-Rollover-Gebühr erhoben.
  • Indizes: Bei Indizes variiert der Spread je nach gewähltem Index. Auch hier fallen Übernacht- und Wochenend-Gebühren an.
  • Rohstoffe: Jeder Rohstoff geht mit einem anderen Spread einher, der variabel ist. Hinzu kommen Gebühren für das Wochenend-Rollover.
  • Kryptowährungen: Bei Kryptowährungen wird der Spread in Prozent angegeben. Um ein Beispiel zu nennen. Für Bitcoin beträgt der Spread aktuell 0,75 Prozent.

Sicherheit bei eToro

Wer Geld investiert, weiß auf der einen Seite, dass er ein gewisses Risiko eingeht. Auf der anderen Seite möchte man auch Sicherheit. Diesbezüglich ist man bei eToro in guten Händen. Das Unternehmen setzt sowohl technisch als auch mit Blick auf den Datenschutz auf modernste Technik. Hinzu kommt, dass bei eToro gleich zwei Aufsichtsbehörden zuständig sind. Die Financial Conduct Authority (FCA) mit Sitz in Großbritannien und die Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC), die zypriotische staatliche Finanzaufsichtsbehörde. Das heißt: Der Handel auf eToro unterliegt strengen gesetzlichen Vorgaben. Denn nur Unternehmen, die sich an die Anforderungen und Standards halten, dürfen am Finanzmarkt aktiv werden.

Einlagensicherung bei eToro

Die eToro (Europe) Ltd. ist Mitglied des Investor Compensation Fund for Customers of Cypriot Investment Firms (CIFs). Dieser Fonds sichert die Ansprüche von Anlegern ab und zahlt im Fall der Fälle eine Entschädigung. Hierbei gilt eine Sicherungsgrenze von aktuell 20.000 Euro pro Kunde. Handelt man bei eToro mit höheren Beträgen ist der Betrag oberhalb von 20.000 Euro nicht durch den Einlagensicherungsfonds geschützt.

Verantwortungsvolles Traden bei eToro

Zur eigenen Sicherheit trägt zweifelsohne auch ein verantwortungsvolles Verhalten beim Handel mit CFDs und anderen Produkten bei. Hierzu hat eToro eigene Richtlinien formuliert, teils in Abstimmung mit den zuständigen Finanzaufsichtsbehörden. Dabei geht es einerseits um Hebel-Obergrenzen für Währungen und Co. Andererseits gibt eToro Tipps, wie man verantwortungsbewusst handelt. Regel Nummer 1: „Investieren Sie nur in das, was Sie kennen.“ Diesen Hinweis kann man nur unterstreichen, ebenso den Rat, sich intensiv mit den Möglichkeiten zu befassen, in die man investieren möchte. Hierzu bietet sich das virtuelle Portfolio bzw. das Demokonto an. Wagen Sie den Schritt und testen ganz einfach, ob Sie Gefallen am Trading haben. Ihr Vorteil: Sie verlieren mit dem Demokonto kein echtes Geld, sondern gewinnen wertvolles Wissen rund um die angebotenen Investments.

eToro-Erfahrungen

Eine Frage taucht im Zusammenhang mit eToro immer wieder auf: „Was ist von eToro zu halten?“. Das Problem dabei: Je nachdem, wo man sich informiert, erhält man teils völlig unterschiedliche Antworten. Dadurch ist es relativ schwer, ein rundes Bild zu zeichnen. Denn wenn Erfahrungen veröffentlicht werden, sind sie entweder besonders gut oder man hat man sehr schlechte eToro Erfahrungen gesammelt.

Das Unternehmen selbst listet auf seiner Startseite eine ganze Reihe von Kundenstimmen auf. Hier überwiegt – wie sollte es anders sein – eine eher positive Stimmung. „Gutes Arbeiten mit eToro“, „guter Einstieg mit Lernprozess“ oder „sehr seriöse Plattform“ lauten hier die Urteile. Negative Aussagen sucht man an dieser Stelle vergebens. Das ist absolut verständlich. Insofern stehen die Kundenbewertungen erst einmal für sich und bilden gewissermaßen den Pluspol.

Betrachtet man nun Bewertungen von eToro auf anderen Portalen, sind negative Bewertungen durchaus an der Tagesordnung. Hier muss man, genau wie bei den Kundenstimmen auf eToro, beachten: Es sind einzelne Erfahrungswerte, die geschildert werden. Einige Kunden monieren die Gebühren. Andere beschweren sich über Broker, die sie kopiert haben. Dabei weisen Anleger auch immer wieder darauf hin, dass sie bei eToro einen Totalverlust erlitten haben.

Über die Gebühren lässt sich streiten. Hier hat jeder die Chance, in Ruhe zu vergleichen und sich vorher zu informieren. Und was Verluste betrifft: eToro informiert von Anfang an, dass Kunden ihr Geld verlieren können. „62% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.“, ist bereits auf der Startseite zu lesen. Wer Geld investiert, muss auch mit Verlusten rechnen. Beschwerden darüber sind daher nur schwer nachzuvollziehen.

Letztlich muss sich jeder selbst ein Bild machen. Dazu kann man kostenlos und unverbindlich ein Demokonto einrichten. Die Schritte dahin werden sehr detailliert erläutert. Hier hat man dann die Möglichkeit, alles in Ruhe zu testen und sich auch mit den Gebühren zu befassen.

FAQ rund um eToro

Wie hoch ist die Mindesteinzahlung bei eToro?

Von Belang ist die Mindesteinzahlung vor allem bei der erstmaligen Einzahlung von Kapital. Abhängig von der Region reicht die Spanne von 50 bis 10.000 US-Dollar. In Deutschland müssen bei der ersten Einzahlung 200 US-Dollar auf das eToro-Konto gebucht werden. Wichtig: Solange das Konto bei eToro nicht vollständig verifiziert ist, können maximal 2.250 US-Dollar bzw. 2.000 Euro eingezahlt werden.

Gibt es bei eToro Einzahlungs-Beschränkungen?

Ja: Die Höhe der maximalen Einzahlung richtet sich danach, welche Zahlungsmethode man nutzt. Hier eine Übersicht (Stand: Februar 2020):

Kredit-/Debitkarten40.000 US-Dollar
PayPal10.000 US-Dollar
Neteller10.000 US-Dollar
Skrill10.000 US-Dollar
Rapid Transfer5.500 US-Dollar
Klarna / Sofortbanking30.000 US-Dollar
ÜberweisungUnbegrenzt
Online-Banking10.000 US-Dollar
China UnionPay7.000 US-Dollar

Bitte beachten Sie bei Einzahlungen, dass die Einlagensicherung bei eToro auf 20.000 Euro je Kunde begrenzt ist.

eToro: Was bedeutet „Trade schließen“?

Einen Trade zu schließen, bedeutet bei eToro schlichtweg, dass man sein Investment beendet. Beispiel: Aktienkauf. Sie haben bei eToro Wertpapiere gekauft. Die Aktien werden direkt im Portfolio gelistet, samt des aktuellen Gewinns oder Verlusts. Sobald Sie sich entscheiden, den Gewinn mitzunehmen oder aber im ungünstigen Fall den Verlust zu begrenzen, schließen Sie den Trade. Dazu reicht ein Klick auf das Zahnrad-Symbol (ganz rechts in der jeweiligen Zeile). Dort wählen Sie „Schließen“ und verkaufen damit die Aktien.

Ähnlich verhält es sich bei Kryptowährungen und anderen Investments. Hier kann man „Investment beenden“ wählen oder beim Copy-Trading „Kopieren beenden“. Ziel der Aktion ist immer, die jeweilige Investition ad acta zu legen, bestenfalls mit Gewinn.

eToro: Wie verkaufe ich wieder?

Nach dem Kauf folgt zwangsläufig irgendwann auch der Verkauf. Das ist bei eToro relativ einfach zu handhaben. Man klickt in der Zeile mit der entsprechenden Position – zum Beispiel Bitcoin – auf das Zahnrad (ganz rechts). Es öffnet sich ein Auswahlmenü mit mehreren Optionen. Hier wählt man „Schließen“, um die Bitcoin wieder zu verkaufen. Bei einem CryptoPortfolio startet man den Verkauf durch einen Klick auf „Investment beenden“. Anteile, die durch einen Copy-Trade erworben wurden, lassen sich durch „Kopieren beenden“ verkaufen.

Wie kann man bei eToro Geld einzahlen?

Geld auf das eToro Konto einzuzahlen, ist auf mehreren Wegen möglich. Nachdem man den Betrag eingegeben hat, wählt man die Zahlungsmethode. Zur Wahl stehen:

  • Kredit-/Debitkarte
  • PayPal
  • Sofort
  • Rapid Transfer
  • Skrill
  • Banküberweisung
  • Neteller
  • UnionPay

eToro: Wie lange dauert eine Auszahlung?

Damit die Auszahlung bei eToro möglichst zügig über die Bühne geht, sollte man das Konto vollständig verifizieren. Darauf weist eToro explizit hin. Grundsätzlich kann jederzeit eine Auszahlung beantragt werden. Sie erfolgt auf dieselbe Weise und zugunsten desselben Kontos wie bei der Einzahlung. Als Reihenfolge nennt eToro: Kreditkarte, PayPal und dann die Banküberweisung.

Hier das eToro Depot eröffnen!

Wie lange die Auszahlung bei eToro dauert, richtet sich dann in erster Linie nach dem Zahlungsdienstleister. Diesbezüglich nennt eToro lediglich Schätzwerte:

China Union Pay1 bis 2 Arbeitstage
Kredit-/DebitkarteBis zu 8 Arbeitstage
Neteller1 bis 2 Arbeitstage
PayPal1 bis 2 Arbeitstage
Skrill Limited UK1 bis 2 Arbeitstage
WebMoney1 bis 2 Arbeitstage
ÜberweisungBis zu 8 Arbeitstage

Aufseiten von eToro nimmt die Bearbeitung eines Auszahlungsauftrags einen Arbeitstag in Anspruch.

Welche Bedingungen gelten für eine Auszahlung bei eToro?

Grundvoraussetzungen, um eine Auszahlung bei eToro in Auftrag geben zu können: Der Kunde muss über einen abhebbaren Betrag verfügen und das Konto muss vollständig verifiziert sein. Der Mindestbetrag für eine Auszahlung sind 50 US-Dollar.

Welche Kosten fallen bei einer eToro Abhebung an?

Für einen Auszahlungs- bzw. Abhebungsauftrag stellt eToro eine Abhebungsbearbeitungsgebühr in Rechnung. Sie beläuft sich auf 5,00 US-Dollar. Sollte die Auszahlung auf eine andere Währung lauten, fallen zusätzlich Umrechnungsgebühren an. Wichtig: Bitte beachten Sie auch die sonstigen Gebühren bei eToro!

Fazit

Traden im sozialen Netzwerk: eToro ist eine Handelsplattform, die ihren Schwerpunkt auf dem Social bzw. Copy Trading hat und dabei vor allem CFDs nutzt. Dass es sich hierbei um ein hochriskantes Instrument handelt, bei dem Totalverluste möglich sind, dessen muss sich jeder bewusst sein, der bei eToro handelt. Hinzu kommt, dass insbesondere bei eToro verantwortungsvolles Traden das A und O sein sollte. Darauf weist das Unternehmen explizit hin.

Generell bietet eToro Interessenten und Kunden einen sehr umfassenden Informationspool. Das Hilfe-Center, das von der Startseite und auch aus dem Online-Portal für Trader zu erreichen ist, bietet Antworten auf eine Vielzahl von Fragen. Sollte das nicht ausreichen, gibt es Videos und die Möglichkeit, mit dem Kundenservice in Kontakt zu treten.

Geht es indes darum, mehr über das Traden zu erfahren und zu lernen, wie der Handel auf eToro funktioniert, ist das Social Trading optimal. Jeder kann sich völlig unverbindlich über die Strategien und die Portfolios erfolgreicher Trader informieren, sie kopieren und so lernen.

Der eigentliche Vorteil: eToro bietet ein kostenloses Demokonto bzw. ein kostenloses virtuelles Portfolio. Mit 100.000 US-Dollar an virtuellem Guthaben kann man ganz in Ruhe die Funktionen und Möglichkeiten bei eToro testen, ohne selbst Geld investieren zu müssen. Melden Sie sich unverbindlich an und testen Sie es. Erst, wenn Sie überzeugt sind, dass eToro für Sie der richtige Weg ist, zahlen Sie Geld ein und investieren mit einem realen Portfolio. Aber bitte immer nur mit dem Geld, das Sie zur freien Verfügung haben und bei dem Sie einen Verlust verschmerzen können.

Vor- und Nachteile bei eToro

Zu den Vorteilen zählt ganz klar das Demokonto, ebenso die Möglichkeit, von anderen zu lernen. Auf der anderen Seite gibt es allerdings auch Nachteile. Dazu gehören die Gebühren, die gerade für Einsteiger sehr komplex sind und immer wieder von Kunden moniert werden. Zwar informiert eToro ausführlich darüber, was der Handel kostet. Doch die unterschiedlichen Gebührenpositionen können durchaus verwirren. Doch auch in dem Punkt kann das Demokonto helfen, sich einen Überblick zu verschaffen.

Fazit: Geht es um den Handel mit CFD und Kryptowährungen wie den Bitcoin, ist eToro durchaus zu empfehlen. Zu beachten ist, dass Sie Geld verlieren können und mit CFD in hochriskante Produkte investieren.

David Reisner

David Reisner

Ich bin 1987 in Graz geboren und ebenfalls in Graz wohnhaft. Seit 2003 beschäftige ich mich mit der Gestaltung von Finanz-Informationsseiten und setze mich tagtäglich mit einem breiten Spektrum an Themen auseinander. Neben Fokus auf Finanzen interessieren mich auch Nachrichten aus den verschiedensten Bereichen wie Kryptowährungen und Aktienkurse sowie die Entwicklung der Wirtschaft in Österreich. Als Betreiber von finanzer.at liegt mein Fokus darauf, Informationen für LeserInnen aufzubereiten und mit aktuellen Vergleichen dabei zu helfen, die besten Produkte und Lösungen zu finden.