Börse – Dow Jones wegen neuer Coronavirus-Sorgen um 6,9 % gesunken

Stockfoto-ID: 356191493 Copyright: Agphotography74, Bigstockphoto.com

Inhalt

+
-

Die Wall Street hat seit ihrem massiven Kurzsturz im März in den letzten Monaten wieder viel Boden gut gemacht. So waren die Kurssteigerung in diesen Monaten erheblich und viele Ökonomen sprachen von einer Entkopplung der Realwirtschaft.

  • So schien es nur einen Weg zu geben, nämlich den Weg bergauf. Die Anleger kannten dabei keinen Halten mehr. So wurden die Corona-Folgen vollständig ausgeblendet. Vergangenen Donnerstag ist die Wall Street seit langer Zeit mal wieder negativ aus dem Handel gegangen.
  • So schloss der US-Leitindex Dow Jones Industrial um erhebliche 6,90 Prozent tiefer bei nunmehr 25.128,17 Punkten. Einen solchen hohen Kursverlust hatte es seit März nicht mehr gegeben.

Warum ist die Rallye vorbei?

Seit Wochen entfernen sich die Aktienkurse von der Realwirtschaft. So mehren sich auf der Welt negative Wirtschaftsnachrichten. Doch die Aktienkurse stiegen bislang immer weiter an. Nun fielen die Aktienkurse um gut 7 %. Grund hierfür ist vor allem die Angst der Anleger vor einer zweiten Coronawelle.

So sind die Fallzahlen in den USA konstant hoch. In Texas und Florida stieg die Anzahl der neue Infektionen pro Tag wieder an. Demnach erwarten viele Anleger, dass bestimmte Corona-Beschränkungen in Städten oder gar Staaten wieder eingeführt werden.

Diese schürte die Angst der Anleger und zerstörte zugleich die Hoffnung auf eine schnelle Erholung der Wirtschaft. Zugleich sorgten auch die Aussagen des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell für eine zunehmende Skepsis der Anleger.

So äußerte sich der Vorsitzende unter anderem zu den Jobverlusten in den USA. Er brachte zum Ausdruck, dass viele der Stellenstreichungen dauerhaft sein dürften. So sagte er, dass vor der gesamte Weltwirtschaft ein bislang unbekannter und unsicherer Weg läge.

Aus diesen Gründen gehen immer mehr an Anleger nicht von einer V-förmigen Erholung des Marktes aus. Vielmehr erwarten immer mehr Anleger eine W-förmigen Erholung des Marktes. Auch erwartet er, dass die Zinsen langfristig niedrig bleiben werden, was zu Druck bei Finanzwerten führen dürfte.

Nach seinen Aussagen waren vor allem Aktien aus der Touristikbranche stark betroffen. So viele hier einige Aktien teilweise um 16 %. Es wird sich daher zukünftig zeigen, ob sich der Markt V-förmig oder W-förmig von dem Geschehen erholen wird. Allerdings kann hierfür noch kein Zeitraum bestimmt werden.

David Reisner

David Reisner

Ich bin 1987 in Graz geboren und ebenfalls in Graz wohnhaft. Seit 2003 beschäftige ich mich mit der Gestaltung von Finanz-Informationsseiten und setze mich tagtäglich mit einem breiten Spektrum an Themen auseinander. Neben Fokus auf Finanzen interessieren mich auch Nachrichten aus den verschiedensten Bereichen wie Kryptowährungen und Aktienkurse sowie die Entwicklung der Wirtschaft in Österreich. Als Betreiber von finanzer.at liegt mein Fokus darauf, Informationen für LeserInnen aufzubereiten und mit aktuellen Vergleichen dabei zu helfen, die besten Produkte und Lösungen zu finden.