Corona Börse in Großbritannien: Finanzdienstleister versprechen über 7% Dividende p.a.!

Inhalt

+
-

Der britische Aktienmarkt ist derzeit sehr stark unter Druck geraten. Zum einen ist es die Corona Krise, die in Großbritannien deutlich ausgeprägter ist, als es in anderen Ländern in Europa der Fall ist. Zum anderen sind es zahlreiche Unternehmen, die den Brexit fürchten.

So lange es keine ordentlichen Abkommen mit der EU gibt, ist es möglich, dass dies auf die Bilanzen vieler Unternehmen drückt. Zu beachten ist daher, wo die Unternehmen ihre Umsätze erzielen. Firmen, die ihren Umsatz in Großbritannien hauptsächlich erzielen sind deutlich stärker von der Krise betroffen, als es bei Unternehmen der Fall ist, die europaweit oder sogar weltweit agieren.

Versicherungen aus Großbritannien zahlen wieder Dividenden

  • Im Rahmen der Finanzdienstleister aus Großbritannien wird jedoch noch immer eine ordentliche Dividende gezahlt.
  • Die Versicherer Aviva sowie als auch die Direct Line Insurance zahlen eine deutlich höhere Dividende, als es bei anderen Versicherern der Fall ist. Bei Aviva handelt es sich um den fünftgrößten Versicherer in Europa.

Der Konzern hatte am 24. September 2020 eine Dividende in Höhe von 6 Pence je Aktie (siehe Quelle Aviva Homepage: https://www.aviva.com/investors/dividends/) gezahlt. Bei der Direct Line Versicherung, die vielen Kunden aus ihrem früheren Engagement in Deutschland bekannt sein dürfte, wurde ebenfalls eine Dividende gezahlt.

Die Direct Line Dividende belief sich in Summe auf 21,8 Pence je Aktie (siehe Quelle Direct Line Homepage: https://www.directlinegroup.co.uk/en/investors/shareholder-centre/dividends.html) und sorgt bei einem aktuellen Kurs von rund 3,10 Euro je Aktie für eine Rendite von 7,8% p.a. was mehr als anständig ist.

Finanzunternehmen aus Großbritannien bieten fortlaufende Dividendenzahlungen

M&G zählt in Großbritannien zu den stärksten und bekanntesten Finanzunternehmen. Auch während der Corona Krise können die Aktionäre mit einer guten Performance rechnen. Die Dividende wurde Ende September 2020 gezahlt und liegt bei 6 Pence je Aktie. Über das gesamte Jahr betrachtet lässt sich durch die Dividende eine Rendite von rund 10% p.a. erzielen.

Bei M&G (siehe Quelle M&G Homepage: https://www.mandgplc.com/investors/shareholder-information/dividends) legt man Wert darauf, die Aktionäre regelmäßig an den Gewinnen zu beteiligen. Gleiches gilt auch für das Unternehmen Legal & General, welches ebenfalls auch während der Corona Krise eine Dividende zahlt.

Bei Legal & General wird die Dividende zwei Mal im Jahr ausgezahlt. (siehe Legal & General Homepage https://www.legalandgeneralgroup.com/investors/financial-calendar/). Die aktuelle Rendite liegt bei rund 8% pro Jahr.

In den vergangenen Jahren konnte Legal & General die Dividende stets erhöhen, so dass ein Investment für die Aktionäre mehr als interessant gewesen ist. Auch in den kommenden Jahren dürften die Konzerne aus Großbritannien interessante Renditen durch hohe Dividendenzahlungen erzielen können.

David Reisner

David Reisner

Ich bin 1987 in Graz geboren und ebenfalls in Graz wohnhaft. Seit 2003 beschäftige ich mich mit der Gestaltung von Finanz-Informationsseiten und setze mich tagtäglich mit einem breiten Spektrum an Themen auseinander. Neben Fokus auf Finanzen interessieren mich auch Nachrichten aus den verschiedensten Bereichen wie Kryptowährungen und Aktienkurse sowie die Entwicklung der Wirtschaft in Österreich. Als Betreiber von finanzer.at liegt mein Fokus darauf, Informationen für LeserInnen aufzubereiten und mit aktuellen Vergleichen dabei zu helfen, die besten Produkte und Lösungen zu finden.