Dieselskandal zieht in Europa immer weitere Kreise – Wirtschaftskrise

Der Dieselskandal hat vor einigen Jahren viel Aufmerksamkeit erregt und auch noch heute ist diese nicht ganz abgeklungen, da immer wieder neue Details zum Dieselskandal ans Licht kommen. Die illegale Manipulation von Automobilherstellern wie beispielsweise Volkswagen schlug in der vergangenen Dekade riesen Wellen und war mitunter das allgegenwärtige Thema schlechthin.

Konsequenzen

  • In den letzten Tagen hat beispielsweise Kanada eine Millionenstrafe gegen ebenjenen Konzern, nämlich Volkswagen, verhängt.
  • Nicht nur das Vertrauen der Endkunden an den vorher bewährten Dieselautos schwindet, sondern auch das generelle Vertrauen in deutsche Autos. Im Übrigen möchte Kanada 136 € Millionen Euro von Volkswagen, was nicht einmal für einen Konzern wie Volkswagen ein Leichtes ist.

Allgemeines

  • Die Einstellung zum Autofahren hat sich geändert. Auf Autos, die einen äußerst hohen Ausstoß an Emissionen aufweisen, sind heute die Wenigsten scharf!
  • Wohingegen ganz im Trend Zugfahrten im Trend ist, was die Automobilindustrie treffen wird, wobei neue Möglichkeiten verstärkt subventioniert werden müssen, gerade in Bezug auf Elektroautos.

Gesamtauswirkungen anhand von einem Fallbeispiel

Wenn man sich den deutschen Automobilhersteller Daimler AG näher betrachtet, so fällt einem auf, dass auch dieser Konzern mit mindestens zwei blauen Augen aus dem Abgasskandal geht. Es wird in den Medien eine Gesamtsanktion von 1,5 Milliarden Euro spekuliert, was selbst dieses etablierte Unternehmen hart treffen würde.

Aber auch andere Automobilhersteller rücken in den Fokus. Bei Mitsubishi wurden jüngst Razzien bundesweit veranstaltet, um im Zuge von Abgasskandal Klarheiten zu bringen und den Verbrauchern wieder das erhoffte gute Gefühl geben zu könne!

Doch sollten wir nicht vergessen, dass es sich in diesem Fall um ein europäisches Problem handelt und Menschen europaweit damit zu kämpfen haben, dass bei Testdurchgängen wesentlich geringere Abgaswerte als im Realbetrieb festgestellt vworden sind.

Dieselskandal – Vergebung ausgeschlossen?

Der Dieselskandal bringt die erstaunliche Komponente mit, dass im Zuge des Themas Klimaschutz, was immer wichtiger wird, weshalb die etablierten Hersteller umdenken müssen und gemäß unserem Zeitgeist die Autos produzieren müssen, denn so wird es richtig gut.

Die Krise hat Deutschland, ja Europa, nachhaltig belastet, was aber im Umkehrschluss nicht bedeutet, dass dieses Verhältnis auf ewig disharmonidsch. Wir müssen neue Zweige gehen, um den Menschen die bestmöglichen und zeitgemäße Ausführung eines Automobils zu geben, die durch eine herausragende Technik und innovative Anwendungen besteht.

David Reisner

David Reisner

Ich bin 1987 in Graz geboren und ebenfalls in Graz wohnhaft. Seit 2003 beschäftige ich mich mit der Gestaltung von Finanz-Informationsseiten und setze mich tagtäglich mit einem breiten Spektrum an Themen auseinander. Neben Fokus auf Finanzen interessieren mich auch Nachrichten aus den verschiedensten Bereichen wie Kryptowährungen und Aktienkurse sowie die Entwicklung der Wirtschaft in Österreich. Als Betreiber von finanzer.at liegt mein Fokus darauf, Informationen für LeserInnen aufzubereiten und mit aktuellen Vergleichen dabei zu helfen, die besten Produkte und Lösungen zu finden.
Stockfoto-ID: 322855462 Copyright: Gargantiopa, Bigstockphoto.com
Stockfoto-ID: 322855462 Copyright: Gargantiopa, Bigstockphoto.com
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Inhalt

+
-

Top Themen