DAX zum Wochenstart unter 13.000 Punkten

Stockfoto-ID: 335539354 Copyright: Engdao, Bigstockphoto.com
Stockfoto-ID: 335539354 Copyright: Engdao, Bigstockphoto.com

Inhalt

+
-

Der Dax fiel zum Wochenstart am Montag deutlich unter die Marke von 13.000 Punkten. Schuld dafür ist der Konflikt zwischen den USA und dem Iran.

Dafür stiegen der Goldpreis und der Ölpreis an. Doch es gibt Hoffnung auf Erholung, da der DAX seine Verluste im späten Handel reduzieren könnte und Mitte der Woche ansteigen könnte. Die US-Börsen sind stabil und könnten dem Dax somit eine gute Starthilfe bieten.

  • Da sich der Konflikt zwischen den USA und dem Iran immer mehr zuspitzt, besteht auch an den Finanzmärkten ein Risiko.
  • Eskaliert der Konflikt, werden Anleger in sichere Anlagehäfen, wie beispielsweise Gold flüchten. Daneben steigen die Ölpreise deutlich an. Die Folge ist, dass Investoren eine höhere Risikoprämie fordern werden.

Rückschlag zum Wochenstart, DAX schloss mit Minus ab

Da der DAX zum Wochenstart mit einem Minus von 0,76 Prozent abschloss und deutlich unter 13.000 Punkten lag, herrscht eine trübe Stimmung am Aktienmarkt. Seit Monaten notiert der Index für den längerfristigen Trend wieder unter seinem durchschnittlichen 200-Tage-Kurs.

Vor zwei Wochen befand sich der Dax auf 13.596 Punkten und hatte ein Rekordhoch erlangt. Doch unter anderem steigende Zinsen, wie auch ein starker Eurokurs belasteten den DAX und er sank um etwa 6,7 Prozent.

Ebenfalls der MDax verlor zum Wochenstart an Punkten, wie auch der TecDax.Die Deutsche Börse könnte von diesen großen Schwankungen an den Finanzmärkten profitieren, da sich die Reaktion der Investoren in einem mehrmaligen handeln zeigt.

Diverse Aktien verlieren Prozente – DAX unter 13.000 Punkten

Der DAX schließt gleich zu Beginn der Woche unter 13.000 Punkten und diverse Aktien verlieren Prozente. Schuld an dem Verlust zu Beginn der Börsenwoche war die Ankündigung von Donald Trump auf Stahl aus Argentinien und Brasilien unverzüglich neue Strafzölle einzufordern.

Dadurch ging der DAX auf Talfahrt. Ebenfalls der Zollstreit zwischen den USA und China sorgt für ein Handeln bei den Anlegern. Aufgrund der durch die USA erlassenen „Hongkong-Gesetze“ verhängt China Sanktionen gegen die USA. Bei den Handelsgesprächen kommt es immer wieder zu Verzögerungen, sodass ein baldiges Teilabkommen zwischen den USA und China nicht in diesem Jahr zu erwarten sei. In der Wochenmitte soll sich der DAX allerdings wieder erholen.

David Reisner

David Reisner

Ich bin 1987 in Graz geboren und ebenfalls in Graz wohnhaft. Seit 2003 beschäftige ich mich mit der Gestaltung von Finanz-Informationsseiten und setze mich tagtäglich mit einem breiten Spektrum an Themen auseinander. Neben Fokus auf Finanzen interessieren mich auch Nachrichten aus den verschiedensten Bereichen wie Kryptowährungen und Aktienkurse sowie die Entwicklung der Wirtschaft in Österreich. Als Betreiber von finanzer.at liegt mein Fokus darauf, Informationen für LeserInnen aufzubereiten und mit aktuellen Vergleichen dabei zu helfen, die besten Produkte und Lösungen zu finden.