Cost-Dollar-Average Effekt – Bitcoin Sparplan ermöglicht Bitcoin-Altersvorsorge

Inhalt

+
-

Jeder, der sich langfristig um seine Zukunft sorgt und an die Altersvorsorge denkt, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit schon über Begriffe wie Bitcoin oder Cost-Average-Effekt gestolpert.

Was diese Begriffe genau bedeuten und wie Sie sie zu Ihrem Vorteil nutzen können, erfahren Sie in dem folgenden Artikel ausführlich. Welche Vorteile bietet ein konstanter Bitcoin Sparplan, um den Cost Average Effekt bei der Geldanlage zu nutzen? Ist diese Sparform für die Altersvorsorge mit Kryptowährungen sinnvoll?

Was ist der Cost-Average-Effekt?

  • Der Cost-Average-Effekt tritt dann auf, wenn Sie Ihr Geld nicht einmalig investieren, sondern langfristig mit sogenannten Sparplänen arbeiten.
  • Dieser glättet die hohe Volatilität und sorgt für stabile Renditen. Besonders im Zusammenhang mit Bitcoins ist dieser Effekt von großem Nutzen, da der Bitcoin-Kurs besonders stark schwankt.

Was bedeutet Bitcoin eigentlich?

Bitcoin ist eine digitale Währung, welche dezentralisiert ist und somit keine zentrale Verwaltung benötigt. Mit Bitcoin können Sie relativ einfach Transaktionen durchführen, ohne eine Filiale aufsuchen zu müssen. Dennoch bringen Investitionen in Bitcoins auch einige Nachteile mit sich. Als Beispiel ist die hohe Volatilität zu nennen, durch die der Kurs ständig schwankt.

Wie verknüpft man den Cost-Average-Effekt mit Bitcoin?

  • Um nun diese beiden Dinge miteinander zu verbinden, ist es sinnvoll kontinuierlich zu investieren. Der Cost-Average-Effekt ist erst dann effektiv, wenn regelmäßig Investitionen fließen.
  • Um diesen Prozess zu automatisieren, empfiehlt sich ein Bitcoin Sparplan. Dadurch werden regelmäßig wie, zum Beispiel monatlich, Beträge von Ihrem Konto investiert. Für wen sich so ein Sparplan lohnt und für wen nicht, wird nun geklärt.

Was sind die Vorteile eines automatisierten Bitcoin Sparplans?

Ein automatisierter Sparplan offenbart einige enorme Vorteile.

  • Jegliche Emotionen haben keinen Einfluss auf Ihre Investitionen. Der Prozess ist automatisiert und selbst wenn der Kurs sinkt oder steigt, lassen Sie sich dadurch nicht beeinflussen und investieren stetig weiter.
  • Das Risiko des falschen Einstiegszeitpunktes wird durch das konstante Investieren stark reduziert. Es macht keinen großen Unterschied, ob Sie heute mit Ihrem Sparplan anfangen oder morgen.

Was sind die Nachteile eines automatisierten Bitcoin Sparplans?

Natürlich gibt es, wie überall, auch hier Nachteile.

  • Durch den Cost-Average-Effekt können Sie keine Top-Rendite erzielen. Sind Sie sehr risikofreudig und wollen um jeden Preis die beste Rendite erzielen, ist eine einmalige Investition sinnvoller für Sie.
  • Die regelmäßigen Transaktionskosten fallen normalerweise höher aus, da deutlich mehr Transaktionen vorkommen, als bei einer einmaligen Investition.

Fazit: Ein automatisierter Bitcoin Sparplan kann durchaus rentabel sein und Ihre Altersvorsorge abdecken.

Für Zocker ist diese Variante jedoch nicht geeignet, da Sie keine Top-Renditen erzielen werden, sondern lediglich den Durchschnitt des Bitcoin-Kurses. Für Einsteiger ist diese Möglichkeit besonders geeignet, da keine wirklichen Kenntnisse zum Thema Einstiegszeitpunkt vorliegen müssen.

Wichtig: Für die Altersvorsorge sollte man sich vorab umfassend über verschiedene Formen der Geldanlage informieren und sein Risiko streuen.

Neben einem Bitcoin Sparplan können auch Tagesgeld, Festgeld, Aktien, ETFs, Immobilien und weitere Anlageklassen für eine Risiko-Streuung sinnvoll sein. Beachten Sie ihr Risikoprofil und die Chancen und Risiken jeder Geldanlage-Form genau.

David Reisner

David Reisner

Ich bin 1987 in Graz geboren und ebenfalls in Graz wohnhaft. Seit 2003 beschäftige ich mich mit der Gestaltung von Finanz-Informationsseiten und setze mich tagtäglich mit einem breiten Spektrum an Themen auseinander. Neben Fokus auf Finanzen interessieren mich auch Nachrichten aus den verschiedensten Bereichen wie Kryptowährungen und Aktienkurse sowie die Entwicklung der Wirtschaft in Österreich. Als Betreiber von finanzer.at liegt mein Fokus darauf, Informationen für LeserInnen aufzubereiten und mit aktuellen Vergleichen dabei zu helfen, die besten Produkte und Lösungen zu finden.