Vorsicht: Börsen in Europa schwanken stark – Chance oder Risiko?

Inhalt

+
-

Die Börsen in Europa unterlagen in den vergangenen Monaten starken Schwankungen. Vor allem politische Veränderungen zwischen den USA und China sorgten dafür, dass sich die Kurse zum Teil stark bewegt haben.

Fakt ist, dass zahlreiche Titel nachgegeben haben und der Wert deutlich geringer ist, als es zum Beispiel noch vor einem Jahr der Fall gewesen ist. Der Handelsstreit sorgt immer wieder dafür, dass die Preise zum Teil sehr stark eingebrochen sind. Es ist durchaus möglich, dass sich dieser Trend auch in der Zukunft fortsetzen wird.

Generell bieten die schwankenden Börsen in Europa eine Menge an Chancen, aber auch ein hohes Risiko. Es ist deutlich schwer, eine Entwicklung vorherzusagen und eine konkrete Prognose abzugeben.

Das liegt vor allem daran, dass die Unsicherheiten größer geworden sind. Unternehme, die z.B. zu Beginn des Jahres 2019 noch einen positiven Forecast ausgesprochen haben und bei denen davon auszugehen war, das die Unternehmen in jedem Fall ohne Probleme ihre Finanzen im Griff haben und ihre Absatzmargen prognostizieren konnten, haben im Laufe des Jahres den Bedarf und die Prognosen deutlich angepasst.

Das bedeutet konkret, dass die Unternehmen inzwischen sehr viel mehr davon ausgehen, dass ihre Prognosen nicht gehalten werden können, oder dass sie sich sogar negativ entwickeln.

Wer sich im Bereich der Aktienwelt umschaut, der wird vor allem deshalb hier gerne investieren, da mit Aktien zum Teil sehr hohe Renditen möglich sind. Die Renditen sind oftmals um ein Vielfaches höher, als es bei klassischen Geldanlagen der Fall ist.

Kursentwicklungen beachten

Das bedeutet, dass es möglich ist, dass zweistellige Renditen erzielt werden können, wenn man sich für den Handel mit Aktien interessiert. Nicht nur durch Kurssteigerung, sondern auch durch höhere Dividenden können Aktien mehr als interessant sein.

Interessante Aktien von Global Playern – wer bietet gute Renditechancen?

Ein Themengebiet, dass in den vergangenen Wochen immer wieder in den Fokus gerückt ist und dass gerade jetzt zu Beginn der Herbst und Wintersaison 2019/2020 interessant sein wird, ist das Thema Heizöl und Rohstoffe.

Der Ölpreis ist in den vergangenen Wochen stark unter Druck geraten, bis er durch die Anschläge auf einige Raffinerien wieder stark angestiegen ist. Diese Entwicklungen haben dazu beigetragen, dass die Aktien einiger Öl Konzerne zunächst stark eingebrochen sind und danach stark angestiegen sind.

  • Royal Dutch Shell
  • British Petrol
  • Exxon
  • Chevron
  • Philipps66

Nach wie vor ist das zuweilen schmutzige Geschäft mit dem Öl in Europa sehr gefragt und trägt dazu bei, dass hohe Profite und Renditen erzielt werden können. Erdöl ist mehr als interessant und in vielen Fällen noch immer der Motor der Wirtschaft und gleichzeitig ein Energieträger, der für den Antrieb oder für die Heizung benötigt wird.

Wer sich die Konzerne Royal Dutch Shell oder British Petrol anschaut wird feststellen, dass hier Dividendenrenditen von 5 bis 6% p.a. möglich sind und in jedem Fall sehr gute Prognosen vorhanden sind, wenn die Preise wieder steigen sollten.

Beide Konzerne schütten bereits seit Jahren eine attraktive und steigende Dividende aus, die auch in Zukunft recht sicher sein dürfte.

In den USA ist es das Unternehme Philipps66, welches in Deutschland z.B. als Betreiber der JET Tankstellen sehr interessant ist und für attraktive Dividendenrenditen sorgt.

Medizin Konzerne international sehr gefragt!

Medizin Konzerne, wie zum Beispiel der amerikanische Pfizer Konzern, oder aber auch die Unternehmen AbbVie sowie CVS Health sind ebenfalls beliebt und bieten attraktive Renditechancen an. AbbVie zahlt seit Jahren eine hohe Dividende und könnte diese auch in der Zukunft weiterhin stemmen. Das Unternehmen CVS Health hat gerade einen großen Zukauf zu verdauen und könnte in Zukunft ebenfalls die Dividende weiter steigen.

Auch andere internationale Pharma Konzerne, wie zum Beispiel Bayer, oder aber auch Novo Nordisk aus Dänemark bieten interessante Perspektiven an, wenn es darum geht, dass ein interessantes Pharmaunternehmen für ein Investment gefunden wird.

Tomra setzt auf Leergut und Pfandautomaten – international erfolgreiches Unternehmen

Wer sich für die Nachhaltigkeit auf diesem Planeten interessiert, kommt am Unternehmen Tomra nicht vorbei, welches aus Skandinavien kommt und zu den größten Herstellern von Pfandautomaten zählt.

Das Unternehmen könnte vor allem dann profitieren, wenn sich weitere Länder in Europa dazu entscheiden, auf das Flaschenpfand zu setzen und in Zukunft das Recyceln von Plastik zu unterstützen.

Langfristig gesehen ist das Unternehmen sehr gut aufgestellt und könnte in der Zukunft in jedem Fall weitere Marktanteile gewinnen. Tomra dürfte die Rendite deutlich steigern können und auch die Dividende dürfte in der Zukunft weiter steigen.

In Skandinavien ist zu beachten, dass zum Teil schriftliche Steuererstattungen bei der Dividende in die Wege geleitet werden müssen, was jedoch gar nicht so schwierig ist. Es ist durchaus möglich, dass man dadurch jede Menge an Dividendenrendite erzielen kann.

Die weltweiten Entwicklungen der Börsen stellen für einige Trader eher ein Risiko dar, für andere hingegen eher eine Chance. Wer sich für die Aktien und Wertpapiere dieser Welt interessiert, für den bedeuten Chancen und Risiko vor allem, dass sie zum richtigen Zeitpunkt kaufen und verkaufen. Wer eine Aktie zu einem sehr hohen Kaufpreis erworben hat, sieht sie eher als Risikopapier. Wer ein Unternehmen, dass gut aufgestellt ist, zu einem vergleichsweise günstigen Preis kaufen konnte, dürfte davon profitieren, dass es einige Chancen auf bessere Kurse in der Zukunft geben wird.

David Reisner

David Reisner

Ich bin 1987 in Graz geboren und ebenfalls in Graz wohnhaft. Seit 2003 beschäftige ich mich mit der Gestaltung von Finanz-Informationsseiten und setze mich tagtäglich mit einem breiten Spektrum an Themen auseinander. Neben Fokus auf Finanzen interessieren mich auch Nachrichten aus den verschiedensten Bereichen wie Kryptowährungen und Aktienkurse sowie die Entwicklung der Wirtschaft in Österreich. Als Betreiber von finanzer.at liegt mein Fokus darauf, Informationen für LeserInnen aufzubereiten und mit aktuellen Vergleichen dabei zu helfen, die besten Produkte und Lösungen zu finden.