Bitpanda schließt Serie-A-Finanzierung mit 52 Millionen US-Dollar ab

Inhalt

+
-

Die österreichische Investment-Plattform Bitpanda gibt den Abschluss der 52 Millionen US-Dollar teuren Finanzierungsrunde unter Anführung von Valar Ventures bekannt. Hiermit ist dem Unternehmen aus Wien die größte Series A in Europa im Jahr 2020 gelungen. Diese besonders hohe Investitionssumme soll die geplanten Expansionsvorhaben von Bitpanda vorantreiben, weshalb sich dieses neue Scale-Up gleichzeitig als bedeutendster Vorreiter innerhalb der FinTech-Revolution Europas positioniert.

Starke Entwicklung bei Bitpanda

Zurzeit verdoppelt das bekannte Unternehmen das Geschäft in jedem Jahr. Mit mehr 1,3 Millionen Anwender konnte sich Bitpanda als führende Plattform in Europa für den Handel mit Edelmetallen und digitalen Vermögenswerten etablieren.

Zugang zu 44 Assets inklusive Edelmetallen

Auf Grundlage modernster Technologien gestattet das FinTech den Nutzern über die Web-Anwendungen sowie Android- und iOS-Apps den intuitiven, einfachen und sicheren Zugang zu insgesamt 44 Assets, darunter sind auch Edelmetalle und Kryptowährungen.

Sparplan & Bitpanda Pay

Mit einer Sparplan-Option und Bitpanda Pay hat das Unternehmen in diesem Jahr schon zwei neue Produkte eingeführt. Diese neuen Anlagenkomponenten werden dem Aufbau innovativer Anlage- und Handelsmöglichkeiten zweckmäßig sein, um schließlich das Traden mit unterschiedlichen Assetklassen und digitale Investitionen so vielen Nutzern wie nur möglich zugänglich zu machen.

Die Investmentmöglichkeiten von Valar Ventures ist ein großer Vertrauensbeweis in das Unternehmen Bitpanda die Vision. Bei Bitpanda setzt Valar Ventures auf branchenführende Techniken und erschafft somit innovative Produkte, welche die Welt der Finanzen demokratisieren.

Die Mission ist dabei unabhängig von dem individuellen kulturellen und finanziellen Hintergrund. Die Produkte sollen die Nutzer befähigen, Verantwortung für ihre finanzielle Zukunft übernehmen zu können, wobei es gleichzeitig das große Anliegen ist, Finanzbildung und -wissen zu fördern.

Ziele von Bitpanda

Das erklärte Ziel ist es weiterhin, die führende Trading- und Investment-Plattform in Europa zu werden und somit eine gute erste Anlaufstelle für jene Nutzer, die schon mit dem Thema vertraut sind zu werden. Alle Nutzer sollen davon profitieren und genau hierbei hilft das neue Investment. Zudem sollen weltweit die besten Talente rekrutiert werden.

So expandierte Bitpanda kürzlich nach Spanien, Frankreich und in die Türkei. Bis zum Ende des Jahres und im nächsten Jahr sollen weitere Länder Europas erschlossen werden. Ferner kündigt das Unternehmen die Einführung neuer Produkte an. Dies schließt auch eine innovative und neue Art des Aktienhandels ein.

Um ein kontinuierliches Wachstum sicherzustellen, sind zurzeit bei Bipanda 70 offene Stellen ausgeschrieben. Hiernach soll das Team bis Ende des Jahres 2020 auf insgesamt 300 Mitarbeiter wachsen und dann noch stetig vergrößert werden.

Info: In unserem Ratgeber zum Thema Bitpanda Test & Erfahrung haben wir uns das Angebot der Kryptobörse näher angesehen.

Im Rahmen dieser Investitionen wird Andrew McCormack ebenfalls dem Vorstand von Bitpanda beitreten.

McCormack ist Gründungspartner von Valar und verfügt über eine beträchtliche Erfahrung mit neuen Jungunternehmen. Daher trat er auch PayPal in dessen Anfangszeit bei und unterstützte zudem Peter Thiel bei den Auseinandersetzungen zum Verkauf an eBay im Jahre 2002.
Außerdem hat Valar schon Investitionen in viele FinTechs in Europa begleitet, welche in der Folge zu Unicorns wurden. Beispiele hierfür sind N26 und Transferwise.

David Reisner

David Reisner

Ich bin 1987 in Graz geboren und ebenfalls in Graz wohnhaft. Seit 2003 beschäftige ich mich mit der Gestaltung von Finanz-Informationsseiten und setze mich tagtäglich mit einem breiten Spektrum an Themen auseinander. Neben Fokus auf Finanzen interessieren mich auch Nachrichten aus den verschiedensten Bereichen wie Kryptowährungen und Aktienkurse sowie die Entwicklung der Wirtschaft in Österreich. Als Betreiber von finanzer.at liegt mein Fokus darauf, Informationen für LeserInnen aufzubereiten und mit aktuellen Vergleichen dabei zu helfen, die besten Produkte und Lösungen zu finden.