Bitpanda Metals – Auf Bitpanda kann ab Montag mit Gold und Silber gehandelt werden

Inhalt

+
-

Auf der Bitcoin-Börse in Wien kann ab sofort mit Gold und Silber gehandelt werden. Hierbei setzt das Unternehmen Bipanda auf die Firmen Pro Aurum und Philoro. So liegen die Edelmetalle in physischer Form in der Schweiz.

  • Der CEO Eric Demuth hat zudem große Vorhaben und Pläne. So möchte er spätestens im nächsten Jahr mit Bitpanda der größte Händler für Gold Österreichs sein. Bitpanda ist inzwischen sehr beliebt und hat etwa eine Million Kunden. Deshalb wird Bitpanda eventuell schon in diesem Jahr der größte Goldhändler von Österreich.
  • Bitpanda Metals ist kein Krypto-Asset wie Ether oder Bitcoins, sondern es handelt sich um versicherte Edelmetalle, welche in physischer Form in der Schweiz gelagert sind. Wer nun bei Bitpanda das Gold kauft, wird der rechtliche Eigentümer von diesem gekauften Edelmetall.

Bis zum 15. Juni ist der Kauf der Edelmetalle Gold und Silber kostenfrei. Dann fallen beim Verkauf oder Kauf von Gold 0.5 % Gebühr an.

Lagerung & Versicherung bei Bitpanda Metals

Auch die Versicherung und Lagerung kostet zusätzlich Gebühren. Hierfür fallen 0,0125 Prozent pro Woche für die Lagerung des Goldes an. Beim Kauf von Silber sind die Gebühren noch ein wenig höher. Beim Kauf sind 2.5 und beim Verkauf 2 Prozent zu zahlen. 0.025 kostet die Versicherung und die Lagerung des Silbers in der Woche.

Bitpanda ist eine bezaubernde Bitcoin-Börse und vor allem Anfänger finden sich hier sehr schnell zurecht. Den Bitcoin mit Gold an einer Börse zu kombinieren, ist eine sehr attraktive Idee. Das Startup Vaultoro aus Australien hat bewiesen, dass Anleger damit erfolgreich sein können, wenn sie es geschickt anstellen.

Jedoch ist es bedauerlich, dass Bitpanda seine Edelmetalle nicht als sogenannten Security Token dem Anleger zur Verfügung stellt. So können diese sich das Gold noch nicht neben den Token herunterladen und zugleich versenden.

Planung weiterer Finanzprodukte von Bitpanda

Bereits Anfang April hatte das Krypto-Unternehmen Bitpanda aus Wien zu einer Pressekonferenz geladen, um die neu erworbene Lizenz vorzustellen. In diesem Kontext ließ Eric Demuth als CEO anklingen, dass weitere spannende Finanzprodukte geplant sind.

So wurde im Rahmen einer Pressekonferenz über die Möglichkeiten der digitalisierten Edelmetalle gesprochen. So können Anleger die Assets beispielsweise in kleinere digitale Bestandteile zerlegen. Anstelle von mehr als 1000 Euro für eine Unze Gold können sie zum Beispiel ein Hundertstel dieser Unze für einen geringen Anteil des Preises kaufen, hieß es hier.

Info: In unserem Ratgeber zum Thema Bitpanda Test & Erfahrung haben wir uns das Angebot der Kryptobörse näher angesehen.

Beim Pioneers 19 in der Hofburg Wens macht Demuth klare Ansagen. Von jetzt an wird es möglich sein, Silber und Gold auf dieser Plattform zu handeln. Demuth erklärte dies in seinem Gespräch am ersten Tag und gab hier zugleich die neue Assetklasse über die Plattform Twitter bekannt.

Bei „Bitpanda Metals“ handelt es sich nicht um Krypto-Assets wie Bitcoin oder Ether. Dies sind versicherte Edelmetalle, welche physisch in einem hochgsicherten Lager in der Schweiz deponiert sind. Wer nun bei Bitpanda sein Gold kauft, wird der gesetzmäßige Eigentümer von diesem Anteil Gold.

David Reisner

David Reisner

Ich bin 1987 in Graz geboren und ebenfalls in Graz wohnhaft. Seit 2003 beschäftige ich mich mit der Gestaltung von Finanz-Informationsseiten und setze mich tagtäglich mit einem breiten Spektrum an Themen auseinander. Neben Fokus auf Finanzen interessieren mich auch Nachrichten aus den verschiedensten Bereichen wie Kryptowährungen und Aktienkurse sowie die Entwicklung der Wirtschaft in Österreich. Als Betreiber von finanzer.at liegt mein Fokus darauf, Informationen für LeserInnen aufzubereiten und mit aktuellen Vergleichen dabei zu helfen, die besten Produkte und Lösungen zu finden.