Autoversicherung in Österreich – Anbieter und Kosten

Inhalt

+
-

Wie in vielen anderen Ländern auch, muss jeder Mensch, welcher in Österreich wohnt, beim Kauf eines Kraftfahrzeuges für dieses eine Kraftfahrzeugversicherung abschließen.

Nach dem Kauf des Fahrzeuges muss man das Fahrzeug einer Fahrzeugüberprüfung in einer dafür zugelassenen Werkstatt unterziehen lassen. Bei dieser wird das Fahrzeug auf die Verkehrssicherheit, auf die Betriebssicherheit sowie auf seine Umweltverträglichkeit überprüft. Ist diese abgeschlossen, bekommt man eine Plakette ausgestellt. Diese muss sichtbar im Fahrzeug angebracht werden und gilt als Urkunde.

Gesetzliche KFZ Haftpflichtversicherung

Nach der Fahrzeugüberprüfung muss nunmehr für das Fahrzeug eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden, welche gesetzlich vorgeschrieben ist. Mit der Ausstellung der Versicherungspolice beginnt der Versicherungsschutz.

Mit dieser Versicherungspolice kann das Fahrzeug dann direkt bei der Versicherung angemeldet werden. Beachten sollte man hierbei, das die Anmeldung nur im Heimatbezirk erfolgen kann. Besitzt die gewählte Versicherung jedoch kein Versicherungsbüro im Heimatbezirk und somit auch keine Zulassungsstelle dort, so muss die Anmeldung des Fahrzeuges durch eine andere Versicherung, welche ein Versicherungsbüro im Heimatbezirk unterhält, vorgenommen werden.

Bei der Auswahl der Haftpflichtversicherung ist ein Versicherungsvergleich anzuraten, denn viele Versicherer für Kraftfahrversicherungen bieten spezielle Rabatte, so dass sich mit einem Versicherungsvergleich eine Menge Geld sparen lässt.

Zweck der Versicherung

Mit der abgeschlossenen Haftpflichtversicherung sollen eventuelle Schadensersatzverpflichtungen, welche aus der Verwendung des Fahrzeuges entstehen könnten, abgeglichen werden. Damit sind alle gerechtfertigten Ansprüche eines Unfallgegners gemeint. Darüber hinaus wehrt die Kraftfahrversicherung jedoch auch ungerechtfertigte Ansprüche ab. Durch die Haftpflichtversicherung versicherte Personen sind der Eigentümer oder der Halter des Kraftfahrzeuges, die vom Halter oder Eigentümer berechtigten Lenker des Kraftfahrzeuges und die Insassen des Kraftfahrzeuges und ebenso Personen, welche den oder die Lenker beim Führen des Kraftfahrzeuges einweisen.

Höhe der Versicherungssumme und Rabatte

Die österreichische Haftpflichtversicherung für Kraftfahrzeuge legt eine gesetzliche Mindestversicherungssumme fest. Derzeit liegt diese bei 7 Millionen Euro. Alle Versicherungsnehmer können jedoch auch einen höheren Schutz wählen.

Einige Versicherungen garantieren beim Abschluss einer Kraftfahrzeugversicherung eine höhere Versicherungssumme, welche bis zu 20 Millionen Euro betragen kann. Daneben garantieren einige Versicherungen zudem mit dem Abschluss der Kraftfahrversicherung umfassende Kaskoprodukte mit erweiterten Zusatzdeckungen, welche man bei anderen Anbietern kostenpflichtig hinzu buchen muss.
Manche Versicherer bieten zudem attraktive Fahrzeugversicherungen, welche ganz den eigenen und individuellen Anforderungen angepasst werden kann.
Daneben werden bei manchen Versicherungsanbietern auch umweltbewusste Fahrer mit spezielen Rabatten belohnt. Hierfür muss das Fahrzeug wenig bis gar keine Schadstoffe freisetzen.

Anbieter in Österreich im Überblick

Eine Autoversicherung in Österreich kann bei den unterschiedlichsten Anbietern abgeschlossen werden.
Zu diesen Anbietern gehören unter anderem

  • Donau Versicherung
  • ERGO Versicherung
  • Generali Versicherung
  • Grazer Wechselseitige Versicherung
  • HDI Versicherung
  • Helvetia Versicherung
  • Kärntner Landesversicherung
  • Muki Versicherungsverein
  • Niederösterreichische Versicherung
  • Oberösterreichische Versicherung
  • TIROLER Versicherung
  • Uniqa Insurance Group
  • VAV Versicherung
  • Wiener Städtische Versicherung
  • Wüstenrot Versicherung
  • Zürich Connect – Onlinevertrieb der Züricher Versicherungs-AG

Unter all diesen Anbietern kann man nunmehr die für sich selbst beste Kraftfahrversicherung berechnen und abschließen. Beim Abschluss wird generell unterschieden nach den vom Staat vorgeschriebenen Versicherungen, der Kfz-Haftpflichtversicherung sowie den Versicherungen, welche auf freiwilliger Basis beruhen. Hierzu gehören die Teilkaskoversicherung, die Vollkaskoversicherung, die Insassenunfallversicherung, die Verkehrs-Rechtschutzversicherung und ebenso der Schutzbrief.

Wichtig ist vor dem Abschluss einer Kraftfahrversicherung jedoch, das man diese im Vorfeld berechnet. Nur durch eine genaue Berechnung kann der Anbieter herausgefunden werden, welcher die günstigste Versicherung anbietet. Für die Berechnung kann ein Versicherungsrechner genutzt werden. Diese Versicherungsrechner bieten den schnellsten und effektivsten Weg für eine genaue Berechnung.

Autoversicherung berechnen und abschließen

Ein Versicherungsrechner bietet neben der genauen Berechnung der Höhe der Versicherungskosten in der Regel ebenso eine Liste aller in Frage kommenden Versicherungsgesellschaften an. Auf diese Weise kann nicht nur eine genaue Berechnung sondern auch ein zeitsparender und nervenschonender Versicherungsvergleich durchgeführt werden. Der Aufwand für die Berechnung sowie für den Versicherungsvergleich ist dabei sehr gering, so dass sich eine Gegenüberstellung der einzelnen Versicherungsanbietern auf alle Fälle lohnt.

Ist der Versicherungsvergleich durchgeführt, wird eine Liste mit den in Frage kommenden Versicherern aufgelistet. Diese Auflistung beinhaltet in der Regel auch einen Link zur entsprechenden Webseite des Anbieters. Auf dieser Webseite kann meist direkt online die gewünschte Kraftfahrversicherung abgeschlossen werden.

Möglichkeiten die Autoversicherung zu wechseln

Will man die Autoversicherung wechseln, sollte man im Vorfeld genauestens abklären, wie es mit dem Kündigungsrecht beschaffen ist. Man unterscheidet zwischen der ordentlichen Kündigung (Spartermin 30.11), der Sonderkündigung bei Beitragserhöhung, dem Versicherungswechsel bei Fahrzeugwechsel oder Neuzulassung und dem Versicherungswechsel im Schadensfall.

Falls ein Versicherungsvertrag noch kein Jahr besteht und man die Autoversicherung dennoch wechseln möchte, kann der Versicherungsanbieter den Vertrag nach einem teuren Kurztarif abrechnen. Ein Versicherungswechsel während des ersten Versicherungsjahres ist aus diesem Grunde nicht wirklich anzuraten.

Autoversicherung wechseln: Ordentliche Kündigung

Der Versicherungswechsel zum Ende des Versicherungsjahres stellt in der Regel überhaupt kein Problem dar. Meist ist der 31.12. das Ablaufdatum. Man spricht in diesem Sinne von einer ordentlichen Kündigung. Man muss keine Gründe angeben, warum man die Autoversicherung wechseln möchte. Es ist ratsam die Kündigung mit einem Einschreiben mit Rückschein zu verschicken, da man so einen Beleg für den Versicherungswechsel hat. Im Kündigungsschreiben sollte man unbedingt die Versicherungsnummer und das amtliche Kennzeichen angeben. Vorlagen für Kündigungsschreiben findet man im Web.

Autoversicherung wechseln: Sonderkündigung bei Beitragserhöhung

Wenn die Versicherung den Beitrag erhöht oder aber die Vertragsbedingungen, Typ- oder Regionalklassen ändert, kann man einen Versicherungswechsel vor Ablauf des Versicherungsjahres anstreben. Beitragserhöhungen werden immer zum Ende des Versicherungsjahres oder auch erst nach dem Stichtag der regulären Kündigung bekannt gegeben. Die Kündigung muss innerhalb eines Monats nach Erhalt der Mitteilung erfolgen. Wenn nun die Beitragserhöhung z.B. erst im Jänner bekannt wird, kann man rückwirkend zum 31. Dezember die Autoversicherung wechseln.

Autoversicherung wechseln: Fahrzeugwechsel, Neuzulassung, Schadensfall

Beim Fahrzeugwechsel oder bei einer Neuzulassung kann man bei Einhaltung einer Kündigungsfrist problemlos die Autoversicherung wechseln. Meldet man das alte Fahrzeug ab, endet die Autoversicherung automatisch. Im Schadensfall haben der Versicherer und der Versicherungsnehmer ein außerordentliches Kündigungsrecht. Innerhalb eines Monats nach Bearbeitungsschluss des Schadens kann man demnach die Autoversicherung wechseln.

Eine fristlose Kündigung im Schadensfall ist für den Versicherungsnehmer deshalb nicht ratsam, da trotzdem der gesamte Jahresbeitrag fällig ist. Es ist also klüger die Autoversicherung zum Jahresende zu wechseln. Wenn der Versicherer die Kfz-Versicherung kündigt, erhält man allerdings anteilig die Prämie zurück.

Zum Thema KFZ Versicherungen bzw. der Autoversicherung gibt es einige Möglichkeiten, mit denen man Geld sparen kann. Eine kleine Übersicht bzw. Tipps zum Geld Sparen bei der Autoversicherung sollen hier aufgezeigt werden.

David Reisner

David Reisner

Ich bin 1987 in Graz geboren und ebenfalls in Graz wohnhaft. Seit 2003 beschäftige ich mich mit der Gestaltung von Finanz-Informationsseiten und setze mich tagtäglich mit einem breiten Spektrum an Themen auseinander. Neben Fokus auf Finanzen interessieren mich auch Nachrichten aus den verschiedensten Bereichen wie Kryptowährungen und Aktienkurse sowie die Entwicklung der Wirtschaft in Österreich. Als Betreiber von finanzer.at liegt mein Fokus darauf, Informationen für LeserInnen aufzubereiten und mit aktuellen Vergleichen dabei zu helfen, die besten Produkte und Lösungen zu finden.