Atari macht eigene Kryptowährung für E-Sports-Wetten nutzbar

Stockfoto-ID: 53566312 Copyright: tinx, Bigstockphoto.com

Inhalt

+
-

In einer offiziellen Pressemitteilung des Videospielherstellers Atari vom 12. Juni 2020 heißt, dass das Unternehmen beabsichtigt, die hauseigene Kryptowährung für E-Sports-Wetten im Gaming-Bereich anzubieten.

Hierfür arbeitet Atari mit dem Wettanbieter Unikrn zusammen. Durch die neue Kooperationsgemeinschaft entsteht für beide Unternehmen eine Win-Win-Situation.

Atari-Videospiele im Tausch gegen Krypto-Token

  • Auf Basis der beidseitig erklärten Zusammenarbeit darf der Wettanbieter Unikrn die beliebte Spieleklassiker Pong, Centipede sowie Asteroids auf seiner Plattform einbinden. Atari erhält im Gegenzug einen eigenen Krypto-Toker, wodurch sich das Unternehmen eine bereite Nutzerschaft bei Unikrn aufbauen kann.
  • Wie es in der Pressemitteilung weiter heißt, kann die Kryptowährung von Atari bei Unikrn für die Platzierung von Wetten, für Einkäufe jedweder Art sowie für Videospiele verwendet werden können.

Sportwetten als wichtiger Faktor im E-Sports-Bereich

Rahul Sood, seines Zeichens Gründungsmitglied von Unikrn und ehemaliger Geschäftsführer von Microsoft Ventures, ist davon überzeugt, dass insbesondere im nach wie vor wachsenden E-Sports-Bereich Sportwetten einen großen Stellenwert einnehmen werden.

Sood erklärte hierzu, allen Beteiligten bewusst sei, dass Sportwetten eine treibende Kraft für die zukünftige positive Entwicklung der Gaming-Industrie sein werden. Aus diesem Grund freue sich Unikrn darüber, dass die Community in vollem Umfang von der Partnerschaft mit Atari profitieren könne.

Atari strebt nach größeren Marktanteilen

Atari gehört heute zweifelsohne zu den Dinosauriern unter den Videospielherstellern auf der ganzen Welt. Das Unternehmen wurde im Jahr 1972 im US-amerikanischen Bundesstaat Kalifornien gegründet und entwickelte unter anderem die heutige Spieleklassiker, Pong, Asteroids, Frogger, Pac-Man sowie Space Invaders.

  • Die Blütezeit des renommierten Videospielherstellers war während der 70er- und 80er-Jahre. Sowohl eigens entwickelte Konsolen als auch der Aufschwung von Spieleautomaten trugen einer bis dato nie dagewesenen Erfolgsgeschichte bei.
  • In den darauffolgenden Jahren verlor Atari durch das Aufkommen von zunehmend mehr Konkurrenz Marktanteile. Aus diesem Grund will Atari mit Hilfe von Krypto sowie Blockchain neue Bereiche im Gaming-Markt erobern.

Atari holt sich Unterstützung aus verschiedenen Bereichen

Bereits im Mai kündigte Atari die Zusammenarbeit mit dem Blockchain-Unternehmen Arkane an. Die Firma entwickelt Krypto-Tokens für Videospiele und verzeichnet eine steigende Nachfrage. Atari plant gemeinsam mit Arkane noch in diesem Jahr die Einführung der Kryptowährung.

Aus Expertenkreise heißt es hierzu, dass die Bedeutung der Blockchain-Technologie sowie von Kryptowöhrungen in den kommenden Jahren steigen wird, weshalb der Einstieg von Atari durchweg als positiver Schritt gedeutet wird.

David Reisner

David Reisner

Ich bin 1987 in Graz geboren und ebenfalls in Graz wohnhaft. Seit 2003 beschäftige ich mich mit der Gestaltung von Finanz-Informationsseiten und setze mich tagtäglich mit einem breiten Spektrum an Themen auseinander. Neben Fokus auf Finanzen interessieren mich auch Nachrichten aus den verschiedensten Bereichen wie Kryptowährungen und Aktienkurse sowie die Entwicklung der Wirtschaft in Österreich. Als Betreiber von finanzer.at liegt mein Fokus darauf, Informationen für LeserInnen aufzubereiten und mit aktuellen Vergleichen dabei zu helfen, die besten Produkte und Lösungen zu finden.