Arbeitslosengeld 2020 in Österreich beantragen – Höhe, Dauer, Rechner

Inhalt

+
-

Grundsätzlich ist jede Person anspruchsberechtigt. Es müssen aber die Voraussetzungen der Arbeitsfähigkeit bzw. Arbeitswilligkeit und Arbeitslosigkeit erfüllt sein.Des Weiteren setzt es voraus, dass der jeweilige Antragsteller mit der Arbeitsvermittlung in Verbindung steht. Hier im Ratgeber informieren wir über das Thema Arbeitslosengeld 2020 in Österreich und aktuelle Regelungen.

Die Bereitschaft eine Beschäftigung zu einem fixen Mindestausmaß muss gegeben sein. Darunter versteht man, dass trotz der Betreuungsverpflichtungen für Kinder welche das 10. Lebensjahr noch nicht erreicht haben oder für ein Kind mit einem Handicap für die keine längere Betreuungsmöglichkeit vorhanden ist, eine Beschäftigung von 16 Wochenstunden möglich sein muss.

Der parallele Bezug von Arbeitslosen- und Kinderbetreuungsgeld ist generell möglich. Die Berechtigung auf Arbeitslosengeld besteht nur für Personen welchen dem Arbeitsmarkt ohne Einschränkung zur Verfügung stehen.

Bezieht man Kinderbetreuungsgeld, so muss nachgewiesen werden, dass das Kind durch Personen aus der Familie oder außerhalb betreut wird.

Die Mindestbeschäftigungsdauer eines Ansprucherwerbes beträgt:

  • Nimmt man das erste Mal eine Leistung gemäß dem Arbeitslosenversicherungsgesetz in Anspruch, so müssen 52 Wochen an arbeitslosenversicherungspflichtiger Beschäftigung der letzten zwei Jahre vor Geltendmachung des Anspruches bestehen
  • Bzw. 28 Wochen bei weiterer Geltendmachung des Arbeitslosengeldes an arbeitslosenversicherungspflichtiger Beschäftigung vor der Geltendmachung des Anspruches

Beantragt man das Arbeitslosengeld vor dem 25.Lebensjahr, so bedarf es bei erstmaliger Inanspruchnahme das Vorhandensein von 26 Wochen arbeitslosenversicherungspflichtiger Beschäftigung innerhalb eines Jahres.

Des Weiteren hat die Art wie man einen Beruf beendet einen Einfluss auf den Bezug des Arbeitslosengeldes:

  • Bei fristloser Entlassung bzw. schuldhafte Beendigung oder freie Lösung des Dienstverhältnisses hat man für 28 Tage bzw. für die ersten vier Wochen keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld.

Der Anspruch auf das Arbeitslosengeld kann in folgenden Situationen ruhen, auch wenn der Antrag rechtzeitig gestellt wurde:

  • Wenn nach Beendigung eines Dienstverhältnisses noch ein Resturlaub bestand
  • Bei Erhalt einer Kündigungsentschädigung
  • Bei Bestehen einer Entgeltfortzahlungspflicht des damaligen Dienstgebers bei einer Erkrankung
  • Bei Bezug eines Wochengeldes bzw. eines Krankengeldes

Wie lange kann man Arbeitslosengeld beziehen?

Die Dauer für den Anspruch auf Arbeitslosengeld beträgt 20 Wochen. Es kann auch für 30 Wochen gewährt werden. In diesem Falle müssen 156 Wochen an arbeitslosenversicherungspflichtige Beschäftigungen vorliegen.

Quelle: http://www.arbeitslosengeld.at/#wielange

Die Dauer des Arbeitslosengeldes kann sich erhöhen wenn:

  • Bei Beendigung des 40. Lebensjahres und wenn man die letzten 10 Jahre bzw. die letzten 312 beschäftigt war besteht eine Erhöhung auf 39 Wochen.
  • Bei Beendigung des 50.Lebensjahres und bei Vorliegen einer Beschäftigungsdauer der letzten 15 Jahre bzw. 468 besteht eine Erhöhung auf 52 Wochen.

Antrag & Arbeitsbescheinigung

  • Antrag auf Arbeitslosengeld persönlich und sofort beim Arbeitsmarktservice stellen – Arbeitslosengeld wird frühestens mit dem Tag des Antrages zuerkannt.
  • Zuständig ist jeweils das Arbeitsamt in dessen Bezirk man wohnt.
  • Sofern das damalige Dienstgeber die An- bzw. die Abmeldung nicht via Internet – ELDA abgewickelt hat, so muss eine Arbeitsbescheinigung vorgelegt werden.

Die Arbeitsbescheinigung muss folgende Angaben enthalten:

  • Die Dauer und Art des Arbeitsverhältnisses
  • Die Beendigungsart
  • Die Ansprüche wie z.B. Kündigungsentschädigung.

Beim zuständigen Arbeitsamt erhält man das Antragsformular. In diesem stehen alle benötigten Dokumente welche man für die Antrag auf Arbeitslosengeld benötigt.

Höhe Arbeitslosengeld in Österreich

Das Arbeitslosengeld besteht aus dem Grundbetrag

b)sowie möglichen Familienzuschlägen
c)und einem allfälligen Ergänzungsbetrag

Der Grundbetrag ist abhängig von der Geltendmachung – 1.Jänner bis 30. Juni des jeweiligen Jahres – nach dem Hauptverband der Sozialversicherungsträger Österreich gespeicherten Beitragsgrundlage eines Jahres aus dem arbeitslosenversicherungspflichtigem Entgelt des vorletzten Jahres. Um die Höhe genau zu berechnen kann der Arbeitslosengeldrechner auf http://ams.brz.gv.at/ams/ benutzt werden.

Termin beim AMS: Bei der ersten Vorsprache, die persönlich sein muss, sollte man die jeweilige eCard mitnehmen.Bei der Abgabe des Antragsformulare sind Dokumente mitzubringen w.o. erwähnt.Des Weiteren Dokumente die zum Nachweis der Angaben dienen sollten.

David Reisner

David Reisner

Ich bin 1987 in Graz geboren und ebenfalls in Graz wohnhaft. Seit 2003 beschäftige ich mich mit der Gestaltung von Finanz-Informationsseiten und setze mich tagtäglich mit einem breiten Spektrum an Themen auseinander. Neben Fokus auf Finanzen interessieren mich auch Nachrichten aus den verschiedensten Bereichen wie Kryptowährungen und Aktienkurse sowie die Entwicklung der Wirtschaft in Österreich. Als Betreiber von finanzer.at liegt mein Fokus darauf, Informationen für LeserInnen aufzubereiten und mit aktuellen Vergleichen dabei zu helfen, die besten Produkte und Lösungen zu finden.